Henri Belolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henri Belolo (* November 1936 in Casablanca, Marokko) ist ein französischer Musikproduzent.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Henri Belolo wurde mit dem Aufkommen der Diskomusik bekannt. Mit Hilfe seines Freundes und Komponisten Jacques Morali war an der Entstehung der Musikgruppen wie Ritchie Family und den Village People mitbeteiligt, mit letzteren gewann er 1979 einen Grammy Award. Er gilt auch als einer derjenigen, der den Breakdance in Frankreich mit der Gruppe Break Machine und ihren gefeierten Hit Street Dance (1984) bekannt machte. Er ist auch Gründer des Labels Scorpio Music in Frankreich - einem unabhängigen Label, das seit 1990 bis in die heutige Zeit die Musikrichtungen House und Club mit zahlreichen Hits folgender Interpreten favorisierte[1]: 2 Unlimited, Gala, Eiffel 65, Haddaway, Jaydee, Black Legend, Moloko, Bellini, Bass Bumpers, Joan Jett, 20 Fingers, Ilona Mitrecey. Er ist auch Mitbegründer der Société civile des Producteurs de Phonogrammes en France (SPPF), der Bürgerlichen Gesellschaft der Schallplattenproduzenten in Frankreich, die mehr als 800 unabhängige Label zusammenfasst.

Im Gegensatz zu seinem Partner Jacques Morali ist er heterosexuell, sah aber im Schwulen-Image der Village People eine Möglichkeit, einen besonderen Partystil zum Ausdruck zu bringen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Schock, Axel; Kay, Manuela: Out im Kino!: das lesbisch-schwule Filmlexikon, Querverlag, 2003 ISBN 978-3-89656-090-2

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurze Erwähnung des erfolgreichen Lables Henri Belolo