Henri Jeanson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henri Jeanson (* 6. März 1900 in Paris, Frankreich; † 7. November 1970 in Équemauville, Frankreich) war ein französischer Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Henri Jeansons Stärke waren vor allem pointierte Dialoge, insbesondere im französischen Vorkriegsfilm. Nach einer Tätigkeit als Radio- und Filmkritiker sowie Journalist wurde Jeanson vom französischen Paramount-Studio als Dialogautor unter Vertrag genommen. Die Mitarbeit an Pépé le Moko unter der Regie von Julien Duvivier markierte den Anfang einer erfolgreichen Karriere als Drehbuchautor, häufig in Zusammenarbeit mit anderen Autoren, wobei Jeanson in erster Linie für die Dialoge verantwortlich zeichnete. Während der Zeit der Besatzung durch die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg tauchte Jeanson zeitweise unter, verfasste dabei aber auch weiter Drehbücher.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

als Drehbuchautor, wenn nicht anders angegeben

  • 1936: Weiße Fracht für Rio (Cargaison blanche)
  • 1936: Pépé le Moko – Im Dunkel von Algier (Pépé le Moko)
  • 1937: Spiel der Erinnerung (Un carnet de bal)
  • 1938: Hôtel du Nord
  • 1938: Theaterliebe (Entrée des artistes)
  • 1942: Carmen
  • 1943: Die ehrbare Catherine (L’honorable Catherine)
  • 1946: Schatten der Vergangenheit (Un revenant)
  • 1947: La Vie en Rose (Turlots Tagebuch) (La vie en rose)
  • 1948: Treffpunkt Rio (Aux yeux du souvenir)
  • 1949: Lady Paname – auch Regie
  • 1950: Klagt mich an! (Meurtres)
  • 1950: Rauschgift Curare (Identité judicaire)
  • 1951: Blaubart (Barbe bleu)
  • 1951: Hafengasse 5 (Le garçon sauvage)
  • 1952: Fanfan, der Husar (Fanfan la Tulipe)
  • 1952: Auf den Straßen von Paris (La fête à Henriette)
  • 1952: Geständnis einer Nacht (La minute de vérité)
  • 1954: Madame Dubarry
  • 1955: Nana
  • 1957: Immer wenn das Licht ausgeht (Pot-Bouille)
  • 1957: Montparnasse 19
  • 1958: Die Affären von Madame M. (Maxime)
  • 1958: Die Schenke der Verlockung (Guinguette)
  • 1958: Marie-Octobre
  • 1959: Ich und die Kuh (La vache et le prisonnier)
  • 1960: Affäre einer Nacht (L’affaire d’une nuit)
  • 1961: Die drei Wahrheiten (Le puits aux trois vérités)
  • 1961: Es muß nicht immer Kaviar sein
  • 1961: Diesmal muß es Kaviar sein
  • 1961: Madame Sans Gêne
  • 1961: Verbrechen aus Liebe (Le crime ne paie pas)
  • 1962: Der Teufel und die Zehn Gebote (Le diable et les dix commandements)
  • 1963: Die schwarze Tulpe (La tulipe noire)
  • 1963: Des Teufels schwache Seite (Les bonnes causes)
  • 1964: Sie werden lästig, mein Herr (Le majordome)
  • 1965: Paris im Monat August (Paris au mois d’Août)
Literarische Vorlage
  • 1962: Zusammen in Paris (Paris when it sizzles)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 4, S. 215