Henri Pourrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henri Pourrat (* 7. Mai 1887 in Ambert, Département Puy-de-Dôme, Frankreich; † 16. Juli 1957 ebenda) war ein französischer Schriftsteller.

In seinen Romanen behandelte er die mythisch überhöhte Natur. Besonders bekannt wurde er durch Le trésor des contes (13 Bände, 1948-1962), eine Sammlung von Fabeln, Legenden und mündlichen Überlieferungen aus der Auvergne.

1941 erhielt er für seinen Roman Le vent de mars den Prix Goncourt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Les vaillances, farces et gentillesses de Gaspard des montagnes (4 Bände, 1922-1931)
  • L'homme à la bêche, histoire du Paysan (1940)
  • Le vent de mars (1941)
  • Le chasseur de la nuit (1951)
  • Le temps qu'il fait, almanach (hrsg. 1960)

Weblinks[Bearbeiten]