Henri de Catt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Catt. Gemälde von Joachim Martin Falbe
Catt. Gemälde von Paul Joseph Bardou

Henri Alexandre de Catt (* 25. Juni 1725 in Morges; † 23. November 1795 in Potsdam) war ein schweizerischer Gelehrter und seit 1758 Privatsekretär und enger Vertrauter von Friedrich II. von Preußen. Er wurde berühmt als dessen „Vorleser“. Dabei las de Catt Friedrich nicht wirklich vor, sondern hatte im Wesentlichen die Aufgabe, Aussprache und schriftliche Äußerungen des Monarchen im Französischen – der von Friedrich bevorzugten Umgangssprache – zu korrigieren. De Catt verfasste während dieser Zeit ein Tagebuch, auf dessen Schilderungen bis heute zahlreiche Episoden und Aussprüche Friedrichs beruhen.

Biographie[Bearbeiten]

De Catt studierte in Utrecht. 1755 korrespondierte De Catt mit Laurent Angliviel de La Beaumelle.[1]

Friedrich bereiste im Juni 1755 incognito Holland, wobei er unter anderem Gespräche mit dem Bankier Isaac de Pinto führte.[2] Während einer Fahrt nach Utrecht begegnete er de Catt, der zu dieser Zeit Erzieher eines Bruders von Isabelle de Charrière war[3], auf einem Schiff und kam mit ihm ins Gespräch. Friedrich war so beeindruckt von de Catt, daß er diesen sechs Wochen später einlud, in seine Dienste zu treten.[4] Catt trat sein Amt als „Vorleser“ 1758 an und hatte diese Position bis 1780 inne, als er in Ungnade fiel. Seit 1760 war er nach Ernennung durch Friedrich Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften. In seinen letzten Lebensjahren war er erblindet.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Correspondance générale de La Beaumelle / éd. par Hubert Bost ... . - Oxford : Voltaire Foundation , 2005-2012.
  2. http://friedrich.uni-trier.de/de/roedenbeck/1/275-o11/text/?h=Pinto
  3. http://friedrich.uni-trier.de/de/oeuvres/24/I/text/?h=Henri-Alexandre%7Cde%7CCatt
  4. MacDonogh, G. (1999) Frederick the Great, p. 241. New York: St. Martin's Griffin

Werke[Bearbeiten]

Gedenktafel für Catt am Glockenturm der Bornstedter Kirche
  • Unterhaltungen mit Friedrich dem Großen. Memoiren und Tagebücher von Heinrich de Catt, hrsg. von Reinhold Koser. 1884. (Nachdruck: Zeller, Osnabrück 1965)
  • Friedrich der Große. Gespräche mit Henri de Catt. dtv bibliothek, München 1981, ISBN 3-423-06115-4

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]