Henri de Pitot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henri de Pitot (* 3. Mai 1695 in Aramon, Gard; † 27. Dezember 1771 ebenda) war ein französischer Wasserbauingenieur.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Pitot arbeitete zu Beginn seiner Tätigkeit als Mathematiker und Astronom. Er beschäftigte sich mit Strömungen in Flüssen und Kanälen. Auf Basis der irrigen Annahme, die Fließgeschwindigkeit eines Gewässers würde mit der Tiefe zunehmen, ersann er ein Gerät, das diese Geschwindigkeit anzeigen konnte. Diese einfache Vorrichtung ist heute noch als Pitotrohr bekannt.

Bekannt wurde er seinerzeit durch den Entwurf des Aqueduc de Saint-Clément bei Montpellier und die Verbreiterung des Pont du Gard bei Nîmes. Pitot wurde im Jahr 1718 in die französische Académie des sciences aufgenommen.

In der Geometrie ist der Satz von Pitot nach ihm benannt.

Informationstafel am Geburtshaus von Pitot in Aramon

Literatur[Bearbeiten]

  • John David Anderson: A History of Aerodynamics: And Its Impact on Flying Machines. Cambridge university Press, 1998, ISBN 9780521669559, S. 54-55
  • Henri Pitot in der Encyclopedia Britannica

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Henri de Pitot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien