Henrietta Edwards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henrietta Muir Edwards
Statue der Famous Five, Parliament Hill, Ottawa

Henrietta Louise Edwards, geborene Muir (* 18. Dezember 1849 in Montreal, Québec; † 10. November 1931 in Fort Macleod, Alberta) war eine kanadische Frauenrechtlerin, Reformerin und Mitglied der Famous Five.[1]

Leben[Bearbeiten]

Nach ihrer Heirat mit Oliver C. Edwards und der Geburt ihrer drei Kinder zog die Familie nach Saskatchewan. Schon als junge Frau unterstützte sie verschiedenen feministischen Anliegen, gründete 1875 die „Working Girls' Association“, um die berufliche Ausbildung von Frauen zu unterstützen und gab die Zeitschrift Women's Work in Canada heraus. 1893 gründete sie zusammen mit Ishbel Maria Hamilton-Gordon das National Council of Women und den Victorian Order of Nurses.

Zusammen mit Nellie McClung, Irene Parlby, Emily Murphy und Louise McKinney war sie eine der The Famous Five (auch Valiant Five genannt). Die fünf trieben 1927 eine erfolgreich eine Petition, den „Persons Case[2], voran, der den Begriff „Person“ im Constitution Act von 1867 klärte. Es wurde festgestellt, dass Frauen tatsächlich Personen im Sinne des Gesetzes seien und es ihnen damit erlaubt sei, Mitglieder des kanadischen Senats zu werden. Dieser Abschnitt hatte bis dahin dafür gesorgt, dass Frauen von politischen Ämtern ausgeschlossen waren.

Der Senat beschloss im Oktober 2009, Edwards und die anderen Mitglieder der Famous Five zu Kanadas ersten „honorary senators“ zu ernennen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Famous Five Legislative Assembly of Alberta (pdf. engl.; 486 kB)
  2. The Persons Case The Historica Dominion Institute (engl.)
  3. Alberta's Famous Five named honorary senators. The Globe and Mail, 11 Oktober 2009.

Weblinks[Bearbeiten]