Henriette-Felicité Tassaert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henriette-Félicité Tassaert (* 4. Mai 1766 in Paris; † 8. Juni 1818 in Berlin) war eine deutsch-französische Pastell-Malerin und Schabkünstlerin.

Leben[Bearbeiten]

Henriette-Félicité war die Tochter des flämischen Bildhauer Jean-Pierre-Antoine Tassaert (1727−1788) und seiner Frau, der Miniaturmalerin Marie-Edmée Moreau (1736−1791). Sie war die jüngere Schwester von Jean-Joseph-François Tassaert (1765−1835) und die Tante von Nicolas François Octave Tassaert (1800−1874). Henriette-Félicité bekam zunächst Unterricht bei ihrem Vater, der 1775 durch König Friedrich II. von Preußen von Paris nach Berlin berufen worden war. Später studierte sie unter dem Maler Johann Christoph Frisch, Kupferstecher Daniel Nikolaus Chodowiecki und dem Maler Anton Graff.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1810 Mitglied der Akademie zu Berlin

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]