Henry Clay Frick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Clay Frick.

Henry Clay Frick (* 19. Dezember 1849 in West Overton, Pennsylvania; † 2. Dezember 1919 in New York City) war ein US-amerikanischer Industrieller deutsch-schweizer Abstammung.

Frick war im Koks- und Stahl-Geschäft tätig. Bereits mit 30 Jahren wurde er Millionär. Er versorgte unter anderem das Unternehmen des Stahlmagnaten Andrew Carnegie mit Koks und fusionierte 1881 sein Unternehmen mit dem seines bis dahin besten Kunden. Diesen Schritt bereute er aber später und es kam letztlich sogar zu gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Carnegie und ihm.

Frick war 1892 in einen der größten Streiks der amerikanischen Geschichte, dem Streik von Homestead, verwickelt, in dessen Verlauf er versuchte, den „Herr-im-Haus“-Standpunkt der Unternehmerseite brutal durchzusetzen. Frick heuerte, um den Streik in seinem Stahlwerk zu brechen, nicht nur Streikbrecher an, sondern zu deren Schutz auch bewaffnete Hundertschaften der Pinkerton-Agentur. Im Laufe der Auseinandersetzungen zwischen Streikenden und Streikbrechern wurden innerhalb eines Tages zehn Menschen getötet und sechzig verwundet, bevor der Gouverneur von Pennsylvania das Kriegsrecht verhängte.

Daraufhin versuchte der russische Einwanderer und Anarchist Alexander Berkman, Frick zu erschießen. Nachdem Berkman in Fricks Büro vorgedrungen war, schoss er dreimal auf ihn und stach zweimal mit einem vergifteten Messer zu, aber erfolglos. Berkman wurde infolge der Tat wegen Mordversuchs zu 22 Jahren Haft verurteilt, wovon er 14 Jahre, viele davon in Einzelhaft, im Gefängnis verbrachte.

Portfolio.com nahm Frick in die Liste der schlechtesten amerikanischen Geschäftsführer auf. Unter seinen Kritikern war er auch als "meistgehasster Mann Amerikas" bekannt.[1]

Frick verlebte seinen Lebensabend in einer palastartigen Villa in Manhattan, in der sich heute die Frick Collection befindet - die bedeutende Kunstsammlung des Fabrikanten, die in eine Stiftung eingebracht wurde. Frick kaufte im Sterben liegend für seinen Sohn Childs Frick den Landsitz Clayton.

Nach Henry Clay Frick wurde das Frick Building in Pittsburgh benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

  1. "Portfolio's Worst American CEOs of All Time." CNBC.com April 30, 2009.
 Commons: Henry Clay Frick – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien