Henry F. Phillips

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry F. Phillips (* 1890; † 1958) war ein US-amerikanischer Geschäftsmann aus Portland, Oregon, der dem Erfinder J.P. Thompson im Jahre 1935 das Patent für den heute allgemein als Kreuz- oder Phillips-Schraube bekannten Schraubentyp abkaufte. Phillips modifizierte die Erfindung und gewann industrielle Hersteller für den Einsatz der Schraube. Der Schraubentyp ist heute weltweit in etwas verbesserter Form verbreitet und trägt seinen Namen. Nachdem das Design der Schraube häufig kopiert worden war, verlor Phillips 1949 sein Patent.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wall Street Journal, zitiert in A better way to screw im Blog A Continuous Lean, 5. April 2013, abgerufen am 19. Januar 2015