Henry Frederick Stuart, Prince of Wales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Frederick
Wappen von Henry Frederick als Prince of Wales

Henry Frederick Stuart, Prince of Wales (* 19. Februar 1594 in Stirling Castle; † 6. November 1612[1]) war der älteste Sohn von König Jakob I. und Anna von Dänemark. Er wurde in Stirling Castle geboren und schon bei seiner Geburt zum Duke of Rothesay[2], Earl of Carrick und Lord of the Isles ernannt. Nachdem sein Vater 1603 auch den englischen Thron bestiegen hatte, wurde er zum Duke of Cornwall ernannt[3], 1610 zum Prince of Wales und Earl of Chester[4] (diese beiden Titel sind seit dem 14. Jahrhundert traditionell den Erbanwärtern auf den englischen und den schottischen Thron vorbehalten).

Henry war die große Hoffnung nicht nur seiner Eltern, sein Tod im Alter von nur 18 Jahren wurde als Katastrophe für die Nation angesehen. Aus den Aufzeichnungen, die bei seiner Autopsie gemacht wurden, lässt sich schließen, dass er an Typhus starb. Seine Titel gingen auf seinen jüngeren Bruder Charles über, der bis dahin ein Leben im Schatten seines Bruders geführt hatte.

Henry wurde in Westminster Abbey beigesetzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, Seite 40
  2. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, Seite 488
  3. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, Seite 423
  4. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, Seite 421

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Henry Frederick Stuart, Prince of Wales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Prince of Wales
Duke of Cornwall

1603–1612
Karl I.