Henry Kravis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry R. Kravis (* 6. Januar 1944 in Tulsa) ist ein US-amerikanischer Investor. Er ist Mitbesitzer der großen Beteiligungsgesellschaft (Private Equity Investment) Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR), die 2006 in Deutschland durch die gemeinschaftliche Übernahme (mit Permira) der ProSiebenSat.1 Media bekannt wurde. Sein Vermögen wurde 2008 von Forbes auf 5,5 Mrd USD geschätzt.

Vor KKR[Bearbeiten]

Kravis studierte VWL am Claremont McKenna College bis 1967 und machte an der Columbia Business School 1969 seinen MBA. In New York arbeitete er unter Jerome Kohlberg, Jr. mit seinem Cousin George R. Roberts bei Bear Stearns, wo er schnell Partner wurde.

Kohlberg Kravis Roberts[Bearbeiten]

Die drei machten sich unter dem Namen Kohlberg Kravis Roberts 1976 als Leveraged Buy-out-Firma selbständig, Kohlberg stieg aber 1987 aus. In den USA wurde KKR durch die spektakuläre 31,4 Mrd USD Übernahmschlacht um RJR Nabisco '(Mutter von R.J. Reynolds Tobacco Company) 1989 bekannt, die Bücher wie "Die Nabisco-Story: ein Unternehmen wird geplündert (Barbarians at the gate)" von Bryan Burrough und John Helyar und einen Fernsehfilm nach sich zog.

Weblinks[Bearbeiten]