Henry Siddons Mowbray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry Siddons Mowbray (* 5. August 1858 in Alexandria, Ägypten; † 13. Januar 1928 in Washington, D.C.) war ein US-amerikanischer Maler.

Mowbray kam als Sohn eines britischen Kolonialbeamten in Alexandria zur Welt. Nachdem er schon früh seine Eltern verloren hatte, nahm ihn ein Onkel zu sich nach North Adams, Mass. In den USA besuchte Mowbray für ungefähr ein Jahr die Militärakademie in West Point.

In dieser Zeit stellte Mowbray fest, dass eine militärische Karriere für ihn nicht in Frage kam und verließ die Armee wieder. Er ging nach Paris und wurde dort Schüler von Léon Bonnat. Anschließend wechselte Mowbray in das Atelier von Jean-Léon Gérôme.

Nach einigen Erfolgen bei Ausstellungen ging Mowbray nach Rom, um dort die antiken Meister zu studieren. Bedingt durch seine Erfolge betraute man Mowbray zwischen 1903 und 1904 mit der Leitung der American Academy in Rome.

Später ging Mowbray wieder zurück in die Vereinigten Staaten und ließ sich als freier Künstler in Washington, D.C. nieder. Bereits seit 1891 war Mowbray Mitglied der National Academy of Design in New York, N.Y..

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Lady in black
  • Retirement

Literatur[Bearbeiten]

  • Samuel Isham: The history of American Painting. Macmillan, New York, 1944

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Henry Siddons Mowbray – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien