Henry Stolow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henry Stolow (lettisch Henrijs Stolovs, Heinrihs Stolovs; * 25. Juli 1901 in Riga, Russisches Kaiserreich; † 9. April 1971 in Celerina, Kanton Graubünden, Schweiz) war ein Briefmarkenhändler in Berlin, New York und München.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges war Henry Stolow zusammen mit seinem Bruder Julius Stolow 1920 bis 1933 in Berlin als Briefmarkenhändler tätig. Beide emigrierten 1936 nach Brüssel und später nach New York. Dort gründeten sie die Großhandelsfirma J. and H. Stolow, Wholesale Stamp Dealers in der Fifth Avenue[1], die von den 1940er bis zu den 1970er Jahren bestand. Mit dieser Firma stiegen sie zu einem der größten Briefmarkengroßhandel der Welt auf.

Henry Stolow kaufte bedeutende Briefmarkensammlungen auf und versteigerte sie im Auftrag der Kunden (beispielsweise die Sammlungen von Präsident Franklin D. Roosevelt, König Karl II. von Rumänien, König Faruk von Ägypten, Kardinal Francis Spellman und Millionär Arthur Hind). Er arbeitete auch weltweit als Briefmarkenprüfer.[2]

Henry Stolow bereitete für Postverwaltungen (vor allem in Afrika[3]) Neuausgaben von Briefmarken vor. Von diesen Neuausgaben kaufte er den größten Teil der Auflage auf, um sie dann als Monopolist an andere Großhändler weiterzuverkaufen. Es wird vermutet, dass er auch Fehldrucke in Auftrag gab, wie zum Beispiel die Überdruckmarken (zur Befreiung Dänemarks im Mai 1945) in Grönland[4].

Er scheute sich auch nicht davor, 150 Markenausgaben des nicht existierenden Landes Republik Maluku Selatan bei der Österreichischen Staatsdruckerei Wien in Auftrag zu geben und diese Schwindelausgaben, die von keiner Postverwaltung in den Molukken in Indonesien ausgegeben und verkauft wurden, zum Schaden der Briefmarkensammler weltweit zu vermarkten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte er nach Deutschland zurück und war auch in Berlin und später in München als Briefmarkenhändler tätig. Nach seinem Tod wurde sein Briefmarkenimperium in München unter dem Namen Firma Henry Stolow[5] von dem Inhaber Rolf Müller[6] unter der Adresse Schrammerstr. 3, 80333 München weitergeführt.

Gregory Stolow, Sohn von Julius Stolow und Neffe von Henry Stolow, ist Briefmarkenhändler[7] in den USA.

Literatur[Bearbeiten]

  • Briefmarken-Mauritius, Nr. 38/1971
  • Ullrich Häger: Großes Lexikon der Philatelie, Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh-Berlin-München-Wien 1973 (p. 275 Maluku Selatan, p. 449 Henry Stolow).
  • FFE 7 p. 58

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bestellung mit Briefkopf von J. and H. Stolow, Wholesale Stamp Dealers
  2. von Stolow zertifizierte Briefmarke (Abbildung)
  3. Rein Bakhuizen van den Brink: De Postwaardenproductie in Israel: Postzegel-export (niederl.)
  4. Überdruckmarken von Grönland (engl.)
  5. Impressum der Website stolow.de
  6. Bild von Rolf Müller
  7. stampsmauritius.com: Apfelbaum pleads guilty to bid-rigging conspiracy