Henry Sumner Maine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Henry James Sumner Maine (* 15. August 1822 in Kelso, Scottish Borders, Schottland; † 4. Februar 1888 in Cannes, Frankreich) war ein britischer Anthropologe, Jurist und Rechtshistoriker, der einen wichtigen Beitrag zur Kodifizierung des indischen Rechts unter der englischen Kolonialherrschaft leistete. Er gilt heute als der Begründer der Rechtssoziologie und Rechtsanthropologie.

Leben[Bearbeiten]

Maine wurde 1847 Rechtsanwalt und Professor an der University of Cambridge, wo er auch Vorlesungen über die Inns of Court (Innungen der Rechtsanwälte) hielt. Dieser Tätigkeit entsprang sein Hauptwerk Ancient Law (1861).

Von 1863-69 nahm er als Mitglied der Regierung in Indien an den vorbereitenden Arbeiten für eine Kodifikation des Rechts teil, 1869 wurde er Professor für geschichtliche und vergleichende Rechtswissenschaft in Oxford, 1877 Master of Trinity Hall in Cambridge, 1887 Whewell-Professor für internationales Recht daselbst.

Seine Auffassung der rechtsgeschichtlichen Entwicklung wird gekennzeichnet durch das Schlagwort From status to contract („Vom Status zum Kontrakt“), also von der mittelalterlichen Ständegesellschaft zur liberalen bürgerlichen Gesellschaft. Seine politische Auffassung war antidemokratisch.

Zu den Rezipienten seines Werkes zählen Ferdinand Tönnies sowie der späte Karl Marx.

Werke[Bearbeiten]

  • Ancient Law (1861; neue Ausgabe von Sir Frederick Pollock 1906; Neudruch 1930; (online)).
    • Das alte Recht : sein Zusammenhang mit der Frühgeschichte der Gesellschaft und sein Verhältnis zu modernen Ideen. (Ancient law, dt.) Hrsg. und übers. von Heiko Dahle. Baden-Baden : Nomos-Verl.-Ges. 1997; ISBN 3-7890-4774-0
  • Villages Communities in East and West (1871; Neudruck 1890)
  • Lectures on the early history of Institutions (1875; Neudruck 1890; online)
  • Early Law and Customs (1883; Neudruck 1890)
  • Popular Government (1885)
    • Die volksthümliche Regierung. (Popular Government, dt.) Übers. von Paul Friedmann. Autorisierte dt. Ausgabe. Berlin: Springer, 1887 (online (frz.))
  • International Law (1888)

Online[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alfred Comyn Lyall und andere, in: Law Quarterly Review. Band IV, 1888, S. 129
  • M. E. Grant Duff: Sir Henry Maine: a brief Memoir of his Life... with some of his Indian speeches and Minutes Selected and Edited by Whitley Stokes. John Murray, London 1892;
  • Ders.: Notes from a Diary, passim
  • Leslie Stephen: Maine. In: Dictionary of National Biography. 1893
  • Paul Vinogradoff: The teaching of Sir Henry Morgan. 1904
  • Frederick Pollock: Sir Henry Maine and his Work. In: Oxford Lectures. 1890;
  • Ders.: Sir H. Maine As a Jurist. In: Edinburgh Review. Juli 1893;
  • Ders.: Introduction and Notes to New Ed. of Ancient Law. 1906
  • George Feaver: From Status to Contract: A Biography of Sir Henry Maine 1822-1888. Longmans Green, London 1969
  • Alan Diamond (Hrsg.): The Victorian Achievement of Sir Henry Maine : A Centennial Reappraisal. Cambridge University Press, Cambridge [u.a.] 1991 (Trinity Hall Henry Maine Centenary Conference; 1988.09.); ISBN 0-521-40023-6 (mit Bibliografie)

Weblinks[Bearbeiten]