Henry Wellesley, 1. Earl Cowley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Henry Wellesley, 1. Earl Cowley

Henry Richard Charles Wellesley, 1. Earl Cowley, KG, GCB, PC (* 17. Juli 1804; † 15. Juli 1884) war ein britischer Diplomat.

Wellesley war der Sohn von Henry Wellesley, 1. Baron Cowley, dem jüngsten Bruder von Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington und von Richard Colley-Wellesley, 1. Marquess Wellesley.

Diplomatische Karriere[Bearbeiten]

Er schlug die diplomatischen Laufbahn ein und wurde 1832 Gesandtschaftsattaché seines Vaters in Wien. Es folgten Stationen als Legationssekretär in Stuttgart und ab 1843 in Konstantinopel, wo er ab Juli 1846 während Sir Stratford Cannings Abwesenheit ein Jahr lang als Geschäftsträger fungierte.

Der Tod seines Vaters im Jahre 1847 rief Wellesley nach Großbritannien zurück und ins House of Lords; doch wurde er schon im Januar 1848 zum Gesandten in der Schweiz ernannt und bald darauf als britischer Gesandter beim Deutschen Bund nach Frankfurt versetzt, um das Vereinigte Königreich bei der neugeschaffenen deutschen Zentralgewalt zu vertreten. Er protestierte dort gegen den Eintritt Gesamtösterreichs in den Deutschen Bund. Nach Restitution des Bundestags wurde er bei diesem akkreditiert.

Anfang 1852 zum Gesandten in Paris, dem damals wichtigsten Posten der britischen Diplomatie, ernannt, behauptete Wellesley sich dort über 15 Jahre, in denen die Kabinette und auch die Regierungspartei in der Heimat mehrfach wechselten. Seine Amtszeit deckte wesentliche Teile der Regierungszeit von Napoléon III. ab. Es gelang ihm, mehrere diplomatische Krisen zwischen beiden Ländern zu meistern. 1856 gehörte er zur Delegation des Vereinigten Königreiches bei den Verhandlungen zum Dritten Pariser Frieden zur Beendigung des Krimkrieges. 1860 wurde sogar ein Handelsabkommen, der Cobden-Chevalier-Vertrag, abgeschlossen. Sieben Jahre später trat Wellesley aus eigener Veranlassung von seinem Amt zurück.

Privatleben und Titel[Bearbeiten]

Wellesley heiratete 1833 Olivia Cecilia FitzGerald, eine Tochter von Charlotte FitzGerald-de Ros, 20. Baroness de Ros, und Enkelin von James FitzGerald, 1. Duke of Leinster, mit der er drei Söhne und zwei Töchter hatte.

Am 11. April 1857 wurde er aufgrund seiner Verdienste zum Earl Cowley und Viscount Dangan im County Meath erhoben. Diese beide Titel gehören, wie schon der vom Vater ererbte, zur Peerage of the United Kingdom.

Während seines Ruhestandes lebte Wellesley auf einem Landgut in Wiltshire, welches er von einem Verwandten geerbt hatte. Dort starb er 1884.

Siehe auch[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Earl Cowley
1857–1884
William Wellesley
Henry Wellesley Baron Cowley
1847–1884
William Wellesley