Henry William Paget, 1. Marquess of Anglesey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry William Paget, 1. Marquess of Anglesey

Henry William Paget, 1. Marquess of Anglesey KG, GCB, PC (* 17. Mai 1768; † 28. April 1854), zwischen 1784 und 1814 unter dem Höflichkeitstitel Lord Paget bekannt, war ein britischer Soldat und Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Paget wurde als Henry Bayley geboren, da sein Vater, Henry Paget, 1. Earl of Uxbridge, erst 1770 den Nachnamen Paget annahm. Er hatte fünf jüngere Brüder. Nachdem er zunächst die Westminster School besucht hatte, studierte er am Christ Church College der University of Oxford.

1790 wurde Paget für die Tories ins House of Commons gewählt. Bei Beginn der Koalitionskriege hob er ein Infanterie-Regiment aus, dessen Kommandeur er wurde. Er kämpfte 1793 und 1794 in Flandern, wechselte dann aber zur Kavallerie und wurde General. Als Lord Paget, Kommandeur der britischen Kavallerie, kämpfte er seit 1808 auf der Pyrenäen-Halbinsel, wo er durch die Deckung des Rückzugs des Generals Moore nach La Coruna, den Sieg bei Benavente und die Gefangennahme des Generals Lefèvre-Desnouettes großen Ruhm erwarb. Im weiteren Verlauf des Peninsular-Wars wurde er nicht mehr eingesetzt, da er aufgrund einer Affäre mit der Frau von Henry Wellesley dem Bruder von Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington, zunächst nicht unter diesem dienen konnte.

Nach dem Tod seines Vaters erbte Paget 1812 den Titel eines Earl of Uxbridge. In der Schlacht bei Waterloo kommandierte er die gesamte britische Kavallerie; er verlor kurz vor Ende der Schlacht ein Bein, wurde aber durch die Erhebung zum Marquess of Anglesey und den Dank des Parlaments belohnt. Drei Jahre später wurde er in den Hosenbandorden aufgenommen.

Bei der Krönung von König Georg IV. fungierte Paget als Lord High Steward. Unter Canning war er Chef der Artillerie im Kabinettsrang und 1828 Lord Lieutenant of Ireland. Er setzte sich in der Regierung für die Katholiken-Emanzipation ein, während er im Land für Ruhe und Ordnung sorgte.

Paget bei Waterloo

Deshalb von Wellington abberufen, übernahm er von 1831 bis 1833 in Greys Kabinett wieder das Amt des Lord Lieutenant of Ireland, wo er die durch die Agitationen O'Connells erschütterte öffentliche Ruhe durch energische, aber gemäßigte Maßregeln wieder herstellte. 1842 wurde er an Lord Hills Stelle Ehrenoberst der Royal Horse Guards und 1846 Feldmarschall; er starb am 28. April 1854.

Familie[Bearbeiten]

Paget heiratete 1795 Lady Caroline Villiers, eine Tochter von George Villiers, 4. Earl of Jersey. Das Ehepaar hatte acht Kinder, darunter auch Henry Paget, 2. Marquess of Anglesey, wurde jedoch 1810 geschieden. Noch im selben Jahr heiratete Paget seine langjährige Geliebte Lady Charlotte Wellesley, die jüngste Tochter von Charles Cadogan, 1. Earl Cadogan. Aus dieser Ehe entstammten zehn Kinder, von denen sechs das Kindesalter überlebten. Die Familie Paget wohnte abwechselnd in Beaudesert Hall, Staffordshire und Plas Newydd auf Anglesey.

Literatur[Bearbeiten]

  • Eintrag in der Classic Encyclopedia (englisch)
  • Marquess of Anglesey, F.S.A.: One-Leg : The Life and Letters of Henry William Paget, First Marquess of Anglesey, KG, 1768–1854. – The Reprint Society : London, 1961
Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Marquess of Anglesey
1815–1854
Henry Paget
Henry Paget Earl of Uxbridge
1812–1854
Henry Paget