Henutsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henutsen in Hieroglyphen
V28 W24
X1
S29 n

Henutsen
(Henut sen)
Ḥnw.t s=n

Henutsen ist der Name einer altägyptischen Königin, welche die zweite Ehefrau von König (Pharao) Cheops in der 4. Dynastie während des Alten Reiches war. Sie war die Mutter von Chephren, Chaefchufu (sofern dieser nicht mit Chephren identisch ist) und Minchaef. Henutsen wird namentlich auf der sog. Inventar-Stele aus der 26. Dynastie erwähnt, dort allerdings als „Tochter des Königs“ (Sat-nesut) bezeichnet. Ihr Grab ist möglicherweise die dritte der drei Nebenpyramiden (Pyramide G1-c) der Pyramidennekropole des Cheops in Gizeh.

Literatur[Bearbeiten]

  • Joyce A. Tyldesley: Chronicle of the queens of Egypt: from early dynastic times to the death of Cleopatra. Thames & Hudson, London 2006, ISBN 0500051453, S. 45 & 46ff.
  • Michael Haase: Eine Stätte für die Ewigkeit. Der Pyramidenkomplex des Cheops aus baulicher, architektonischer und kulturhistorischer Sicht. von Zabern, Mainz 2004, ISBN 3-8053-3105-3.
  • Rainer Stadelmann: Die ägyptischen Pyramiden. Vom Ziegelbau zum Weltwunder. 2. Ausgabe, von Zabern, Mainz 1991, ISBN 3-8053-1142-7.
  • Zahi Hawass: The Programs of the Royal Funerary Complexes of the Fourth Dynasty. In: David O'Connor, David P. Silverman: Ancient Egyptian Kingship. Brill, Leiden 1995, ISBN 9004100415.
  • Aidan Dodson & Dyan Hilton: The Complete Royal Families of Ancient Egypt. Thames & Hudson, London 2004, ISBN 0-500-05128-3, S. 57.