Hepatitis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Hepatitis (Plural: Hepatitiden; von griech. hepar, ἧπαρ, Leber) wird eine Entzündung der Leber bezeichnet, für die zahlreiche Ursachen verantwortlich sein können. Führt eine andere zugrundeliegende Erkrankung zu dieser Leberentzündung, wird von einer sogenannten Begleithepatitis gesprochen.

Klinisch unterscheidet man nach dem Verlauf die akute von der chronischen Hepatitis.

Pathophysiologie[Bearbeiten]

Am Beginn einer Hepatitis steht immer die Schädigung und Zerstörung der Leberzellen (Hepatozyten). Die Ursachen dieser Schädigung sind sehr vielfältig, so kann eine rein mechanische oder physikalische Beeinträchtigung vorliegen (Strahlungshepatitis, Prellung, Blutabflussstörung etc.), oder toxische Substanzen (Medikamente, Drogen, Gifte) und Krankheitserreger (Viren, Bakterien, Parasiten) können direkt die Leberzelle zerstören. Die verschiedenen Hepatitisformen unterscheiden sich bezüglich einer ursprünglichen Schädigung der Leberzellen prinzipiell nur in der Schwere und der Dauer. In der Folge der Schädigung und Entzündung bietet sich fast immer ein einheitliches Bild:

Ursachen[Bearbeiten]

Die häufigsten Ursachen einer Hepatitis sind Virusinfektionen und die Autoimmunhepatitis.

Infektiöse Ursachen[Bearbeiten]

Toxische Hepatitis[Bearbeiten]

Folgende Formen der toxischen Hepatitis sind bekannt:

Physikalische Ursachen[Bearbeiten]

Immunpathologische Ursachen[Bearbeiten]

Extrahepatische Ursachen[Bearbeiten]

  • Entzündungen der Gallenwege (Cholangitis)
  • Kardiale Hepatitis (Stauungshepatitis)
  • Nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH, Fettleberhepatitis)

Angeborene Ursachen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hepatitis – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!