Herb Ritts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herb Ritts (* 13. August 1952 in Los Angeles, Kalifornien; † 26. Dezember 2002 ebenda) war ein US-amerikanischer Fotograf. Er arbeitete hauptsächlich im Bereich der Modefotografie. Der überwiegende Teil seiner Arbeiten waren klassische Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Eines seiner bekanntesten Werke ist das Bild Fred with Tires (englisch: Fred mit Reifen).[1]

Werdegang[Bearbeiten]

Ritts brachte sich den Großteil seines Könnens selbst bei und erweiterte sein Wissen in verschiedenen Kursen. Seine erste beachtete Arbeit war ein Bild des Schauspielers Richard Gere. Gere war ein Freund von Ritts und wurde von ihm bei einer Rast an einer Tankstelle fotografiert. Weitere Bilder von ihm zierten schon bald die Cover verschiedener Magazine. In den 1980er und 1990er Jahren arbeitete Ritts für Magazine wie Harper’s Bazaar, Rolling Stone, Vanity Fair und Vogue.

Neben seinen Modestrecken machte sich Ritts vor allem durch seine immer wieder ungewöhnlichen Portraits von Persönlichkeiten wie Kofi Annan, Cindy Crawford, dem Dalai Lama, Madonna, Sir Elton John, Jack Nicholson oder Elizabeth Taylor einen Namen. Mit Madonna verband Ritts lange Jahre eine besonders rege Zusammenarbeit. So war er zunächst für das Cover von Madonnas Album True Blue verantwortlich. Für Madonnas Single Cherish drehte Ritts sein erstes Musikvideo. Es folgten weitere für Künstler wie Michael Jackson (In the Closet), Chris Isaak (Wicked Game) oder Janet Jackson (Love will never do without you).

1996 zeigte das Museum of Fine Arts (MFA) in Boston über 230 Arbeiten von Ritts erstmals in einer Museumsausstellung. 2007 erhielt das Boston MFA von der Herb Ritts Foundation eine Spende über 2,5 Millionen US-Dollar sowie 189 Fotografien aus dem Nachlass von Ritts. Damit richtete das Museum eine nach ihm benannte Dauerausstellung ein, die Herb Ritts Gallery for Photography. Die Galerie ist eine von 53 im 2010 eröffneten neuen Flügel, den Foster + Partners entworfen hat.[2]

Ritts outete sich als homosexuell und als HIV-positiv.[3] Er starb am 26. Dezember 2002 in Los Angeles an den Folgen der Infektion. Herb Ritts’ letzte Arbeiten waren eine Fotoserie mit Justin Timberlake sowie eine Reihe von Bildern des Schauspielers Ben Affleck für das US-Magazin Vanity Fair.

Bildbände[Bearbeiten]

  • Herb Ritts, Fondation Cartier Pour L'art Contemporain (Frankreich), 1999
  • Work, Little, Brown and Company/Bulfinch Press, 1996
  • Africa, Little, Brown and Company/Bulfinch Press, 1994
  • Notorious, Little, Brown and Company/Bulfinch Press, 1992
  • Duo, Twin Palms Publishers, 1991
  • Pictures, Twin Palms Publishers, USA 1988 Welt 1989

Videografie (als Regisseur)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Foto: Fred with tires
  2. http://www.mfa.org/news/new-mfa
  3. Spiegel: Pop-Ikonen für die Ewigkeit