Herbert Giles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert Allen Giles (* 8. Dezember 1845; † 13. Februar 1935) war ein britischer Sinologe.

Leben[Bearbeiten]

Er diente zwischen 1880 und 1893 im britischen Kolonialdienst im Kaiserreich China und wurde 1897 als Nachfolger von Thomas Wade Lehrstuhlinhaber für Sinologie an der Universität Cambridge. Giles stellte das wegweisende Lexikon "A Chinese-English Dictionary" zusammen und verfeinerte die Umschrift Wades zu dem System Wade-Giles, das bis zu der Verbreitung von Pinyin für die westliche Sinologie maßgebend war.

Werke[Bearbeiten]

  • Using Examples to Learn the Spoken Language (語學舉隅 Yuxue Juyu) (1873)
  • Using Examples to Learn the Written Language (字學舉隅 Zixue Juyu) (1874)
  • Chinese Sketches (1876)
  • Religions of Ancient China (1905)
  • The Civilization of China (1911)
  • China and the Manchus (1912)
  • A Chinese-English Dictionary (華英字典 Hua-Ying Zidian) (1892, Shanghai; 1912, London)

Weblinks[Bearbeiten]