Herbert J. Krapp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert J. Krapp (* 1887 in New York City; † 1973 in Florida) war ein US-amerikanischer Architekt.

Leben[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Krapp war als Architekt in New York tätig. Er arbeitete für das Unternehmen Herts & Tallant bis 1915. Insbesondere ist er für die Errichtung einer Reihe von Theatergebäuden in Manhattan bekannt. Zu den von ihm entworfenen Gebäuden gehören das Lyceum Theatre, das Shubert Theatre, das Booth Theatre, das Majestic Theatre, das Ambassador Theatre, das New Amsterdam Theatre und das Longacre Theatre. Zwischen 1912 und 1916 war er für die im Theatermanagement tätigen Shubert-Brüder tätig. Krapp renovierte ebenso das Winter Garden Theatre und das Helen Hayes Theatre in den 1920er Jahren.

Neben Theatergebäuden entwarf er auch Hotels, wie das Hotel Edison und das Lincoln Hotel (das heutige Milford Plaza Hotel) in Manhattan. Als 1929 die Börse einbrach, ging der Theater- und Musicalboom in New York zu Ende. Krapp arbeitete danach für die Shubert-Brüder und half bei den Renovierungsarbeiten der bestehenden Theater.

1973 verstarb Krapp in Florida.