Herbert Quelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert Quelle (* 27. Dezember 1953 in Herford) ist ein deutscher Diplomat. Seit August 2010 ist er Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Baku (Aserbaidschan).

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur in Herford (1973) studierte Quelle Anglistik, Politikwissenschaften und Musikwissenschaften. 1979 absolvierte er die wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Höheren Schulen.

1980 trat Quelle in den Auswärtigen Dienst ein. Nach dem zweijährigen Vorbereitungsdienst folgte 1982 seine erste Auslandsverwendung am deutschen Generalkonsulat in Los Angeles. Nachdem er von 1985 bis 1988 wieder am Auswärtigen Amt in Bonn tätig gewesen war, arbeitet er von 1988 bis 1991 an der deutschen Botschaft in Pretoria und von 1991 bis 1995 als Ständiger Vertreter an der deutschen Botschaft in Havanna. Von 1995 bis 2000 war Quelle stellvertretender Referatsleiter im Auswärtigen Amt, anschließend leitete er von 2000 bis 2003 den Wirtschaftsdienst an der deutschen Botschaft in Warschau. Nachdem er ab 2003 in Berlin als Referatsleiter gewirkt hatte, wurde er 2006 zum Leiter der Wirtschaftsabteilung an der deutschen Botschaft in London ernannt

Im Jahr 2010 wurde er als Nachfolger von Peer Christopher Stanchina zum deutschen Botschafter in Baku ernannt. Im August 2013 folgte ihm Heidrun Tempel als Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Aserbaidschan.

Quelle ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]