Herbert Schmalstieg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herbert Schmalstieg

Herbert Schmalstieg (* 8. Juni 1943 in Hannover) war von 1972 bis 2006 der Oberbürgermeister der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Herbert Schmalstieg war bei Amtsantritt der jüngste Oberbürgermeister einer bundesdeutschen Großstadt. Zudem ist er der Oberbürgermeister einer bundesdeutschen Großstadt, der am längsten ununterbrochen im Amt war.

Leben[Bearbeiten]

Herbert Schmalstieg absolvierte eine Ausbildung zum Sparkassenkaufmann bei der Stadtsparkasse Hannover, qualifizierte sich zum Sparkassenbetriebswirt und war später Abteilungsdirektor bei der Stadtsparkasse Hannover. In einem Abendstudium an der Werbefachlichen Akademie machte er zudem einen Abschluss als Werbeassistent.[1] Er ist verheiratet mit Heidrun Merk und hat zwei Kinder.

Politische Karriere[Bearbeiten]

Herbert Schmalstieg trat 1960 in die SPD ein und hatte von 1961 bis 1971 verschiedene Funktionen bei den Jungsozialisten inne. Seit 1966 ist er Vorstandsmitglied des SPD-Unterbezirks Hannover-Stadt. In den Jahren 1973 bis 1981 war er stellvertretender Vorsitzender, von 1981 bis 1987 Vorsitzender des SPD-Unterbezirks.

Seit 1968 gehörte Herbert Schmalstieg dem Rat der Stadt Hannover an.

In den Jahren 1986 bis 1996 (11. Wahlperiode, 12. Wahlperiode und in der 13. Wahlperiode bis zum 13. November 1996) gehörte Herbert Schmalstieg als gewählter Direktkandidat des Landtagswahlkreises 34 (Hannover-List) dem Niedersächsischen Landtag an.

Bürgermeister[Bearbeiten]

Herbert Schmalstieg 2005 mit der Amtskette des Oberbürgermeisters von Hannover
Am 1. Mai 2012 mit seinen Nachfolgern Stephan Weil und Stefan Schostok

Im Alter von 28 Jahren trat er am 26. Januar 1972 erstmals den Posten des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Hannover an. Bei seiner Wahl war Herbert Schmalstieg der jüngste Oberbürgermeister einer bundesdeutschen Großstadt. Nach der Änderung des Kommunalrechts in Niedersachsen wurde er am 29. September 1996 bei der ersten Direktwahl zum hauptamtlichen Oberbürgermeister gewählt.

Bis dahin gab es außer dem Oberbürgermeister noch den Oberstadtdirektor, der als Verwaltungschef fungierte. Dies war der Niedersächsischen Kommunalverfassung nach ein Beamter, der die Zugangsvoraussetzungen zum höheren Dienst zwingend mitbringen musste. Mit der Änderung der Niedersächsischen Kommunalverfassung wurde den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit eröffnet, selbst den Verwaltungschef zu bestimmen. Dieser Wahlbeamte ist nicht an die Erfordernisse des Beamtenrechts im Hinblick auf die Qualifikation gebunden. In diesem Änderungsverfahren ging auch die Amtsbezeichnung Oberbürgermeister auf den Verwaltungschef über. Als Oberbürgermeister war Schmalstieg „nur“ aus dem Kreis des Rates gewählt und damit Vorsitzender der Ratsversammlung. Ihm kamen bis 1996 überwiegend repräsentative Aufgaben zu.

Herbert Schmalstieg engagierte sich im Niedersächsischen und Deutschen Städtetag. Von 1973 bis 1982 war er Vorsitzender des Niedersächsischen Städtetages, ab 1974 bis 1996 war er Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetages und von 1986 bis 1989 dessen Präsident. Nach Ende seiner Präsidentschaft wurde er zum Ehrenmitglied des Städtetags gewählt.[2]

Während seiner Amtszeit fand in Hannover die Expo 2000 statt. Durch diese Weltausstellung konnten viele Projekte, besonders aber ein Ausbau der Infrastruktur Hannovers, realisiert werden, die ansonsten erst viel später und unter schwierigeren Umständen möglich gewesen wären.

Am 9. September 2001 wurde er für weitere fünf Jahre in seinem Amt als Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover bestätigt. Zu den Kommunalwahlen im September 2006 kandidierte Herbert Schmalstieg nicht mehr, Nachfolger wurde sein langjähriger Stadtkämmerer Stephan Weil, der Kandidat der SPD war. Am Samstag, dem 28. Oktober 2006, wurde Herbert Schmalstieg mit einem Festakt aus seinem Amt verabschiedet. Die Amtszeit endete am 31. Oktober 2006.

Herbert Schmalstieg gilt aufgrund seiner langen Amtszeit als „Urgestein“ Hannovers. Er setzte sich für die Reformierung der Verwaltung ein, um für die Einwohner Hannovers bei Behördengängen möglichst kurze Wege zu schaffen. Durch die Verwaltungsreform sollte die Stadtverwaltung zu einem modernen und kosteneffizienten Dienstleistungsunternehmen umstrukturiert werden.

Ehrenamtliche Tätigkeiten[Bearbeiten]

1968 war er Mitbegründer des hannoverschen Club Voltaire.[3]

Seit 2007 ist Herbert Schmalstieg Vorsitzender der Wilhelm-Busch-Gesellschaft.[4]

Bis Januar 2014 war er Patron der Marktkirche Hannover.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Herbert Schmalstieg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m Lebenslauf, veröffentlicht auf der Webseite der Stadt Hannover, abgerufen am 3. November 2009
  2. Städtetag aktuell 5/2013, S. 14
  3. Klaus Mlynek: Studentenproteste, in: Stadtlexikon Hannover, S. 611f.
  4. Hugo Thielen: Wilhelm-Busch-Gesellschaft, in: Stadtlexikon Hannover, S. 678f.
  5. http://marktkirche-hannover.de/?page_id=172
  6. Liste der verliehenen Ehrendoktorwürden der University of Bristol, abgerufen am 3. November 2009
  7. Hannover mayor on prospects of Shanghai bid for 2010 World Expo, Meldung vom 3. September 2002, abgerufen am 3. November 2009
  8. Rede des französischen Botschafters, Claude Martin (pdf; 28 kB), anlässlich der Verleihung der Insignien eines Ritters der Ehrenlegion an Herbert Schmalstieg Hannover, den 25. Oktober 2005, abgerufen am 3. November 2009
  9. Wulff verleiht Schmalstieg die Niedersächsische Landesmedaille – „Ein herausragender Vertreter der kommunalen Selbstverwaltung“, Pressemeldung der Niedersächsischen Staatskanzlei vom 30. Oktober 2006, abgerufen am 3. November 2009
  10. Liste der verliehenen Ehrendoktorwürden der UWE
  11. 20. November 2006 Verleihung des „Aguila Azteca“-Ordens an Dr. Ulrich von Jeinsen und Oberbürgermeister a. D. Herbert Schmalstieg, Meldung auf der Webseite des Mexikanischen Konsulates Hannover, abgerufen am 3. November 2009
  12. Statuetka Honorowego Hipolita dla wielkiego przyjaciela Poznania, polnischsprachige Meldung vom 15. Oktober 2006, abgerufen am 3. November 2009
  13. Festakt im Hodlersaal des hannoverschen Rathauses, Pressemitteilung der Stadt Hannover vom 2. Februar 2007, abgerufen am 3. November 2009
  14. Erste Messe-Medaille in Gold für Herbert Schmalstieg, Pressemitteilung der Deutsche Messe AG vom 19. Januar 2007, abgerufen am 3. November 2009
  15. Schmalstieg erhält Ehrung aus Japan, Meldung in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 3. November 2009, Seite 15
  16. Ein Herz für Japan, Meldung in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 3. Dezember 2009, Seite 20
  17. http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:http://www.bundes-sgk.de/wir_ueber_uns/