Herbie Steward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert „Herbie“ Steward (* 7. Mai 1926 in Los Angeles; † 9. August 2003)[1] war ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist (Tenor, Alt) und daneben auch Flötist.

Leben[Bearbeiten]

Er spielte in der Band von Barney Bigard, Freddie Slack, 1944 bis 1946 bei Artie Shaw, bei Alvino Rey, Butch Stone und Gene Roland. Steward wurde als Mitglied von Woody Hermans zweiter Herd bekannt (1947), als einer der Four Brothers - neben Stan Getz, Zoot Sims und Serge Chaloff. Danach war er in Los Angeles bei Red Norvo (1948), bei Artie Shaw (1949), Tommy Dorsey, Elliott Lawrence (1950/51), Harry James (1951 bis 1954) und Al John (1959/60). Danach war er überwiegend Studiomusiker. Er arbeitete auch als Sideman von Billie Holiday, Chet Baker, Barney Kessel, Benny Goodman, Art Pepper, Roy Eldridge und anderen und veröffentlichte mehrere Alben als Bandleader.

Literatur[Bearbeiten]

Diskographie[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Todesdatum bei ancientfaces.com