Herbitzheim (Bas-Rhin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herbitzheim
Wappen von Herbitzheim
Herbitzheim (Frankreich)
Herbitzheim
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Sarre-Union
Koordinaten 49° 1′ N, 7° 5′ O49.0147222222227.0841666666667220Koordinaten: 49° 1′ N, 7° 5′ O
Höhe 203–282 m
Fläche 21,73 km²
Einwohner 1.898 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 87 Einw./km²
Postleitzahl 67260
INSEE-Code

Herbitzheim ist eine französische Gemeinde mit 1898 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bas-Rhin in der Region Elsass.

Lage[Bearbeiten]

Herbitzheim liegt im Norden des Krummen Elsass am Saarkanal. Auf der Gemarkung der Gemeinde befindet sich die Mündung der Eichel in die Saar.

Herbitzheim gehört zum Kanton Sarre-Union. Die Nachbargemeinden im Kanton Sarre-Union sind Siltzheim im Norden, Oermingen im Südosten und Keskastel im Süden. Im Osten und Westen grenzt Herbitzheim an das Arrondissement Sarreguemines, Département Moselle.

Geschichte[Bearbeiten]

870 wurde die Benediktinerabtei in der Diözese Metz erstmals urkundlich erwähnt. Im Bauernkrieg 1525 spielte der Herbitzheimer Haufen eine nennenswerte Rolle. Er erhielt seinen Namen, weil die Bauern des Bliesgaus und der oberen Saar nach Herbitzheim gekommen waren, um sich zu sammeln. Von hier zogen sie nach Zabern, um dem Bauernführer Erasmus Gerber zu Hilfe zu eilen. Die meisten kamen bei diesem Vorhaben ums Leben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1739 1850 1814 1834 1894 1832 1913

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Albert Ehrhard, 1862 - 1940, katholischer Priester, Professor für Kirchengeschichte in Würzburg, Freiburg, Wien, Strassburg und Bonn, bekannter Autor kirchengeschichtlicher Bücher.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Herbitzheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien