Hercules-Zwerggalaxie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
Hercules-Zwerggalaxie
Hercules Dwarf Galaxy.jpg
Aufnahme vom LBT (Quelle:MPIA). Bildfeld: 20 Bogenminuten
Sternbild Herkules
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 16h 13.0m
Deklination +12° 47.5′
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ dSph (Irr)  
Helligkeit (visuell) 25,7 mag [1]
Helligkeit (B-Band) 25,6 mag [1]
Winkelausdehnung 15′ × 8′
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Lokale Gruppe, Milchstraßen-Untergruppe  
Entfernung galaktozentrisch:
(430000 ± 40000) Lj /
(132000 ± 12000) pc [1]
Durchmesser 1800 Lj
Geschichte
Entdeckung Internationales Team
Datum der Entdeckung 2006
Katalogbezeichnungen
Aladin previewer

Die Hercules-Zwerggalaxie, (auch Hercules dSph), ist eine Zwerggalaxie und eine Begleitgalaxie der Milchstraße in einer galaktozentrischen Entfernung von ca. 430.000 Lichtjahren. Ihr Name leitet sich von ihrer Position ab, da sie im Sternbild Herkules steht.

Einem internationalen Team von Astronomen gelang 2006 die Entdeckung [2] der Hercules-Zwerggalaxie, einem winzigen Begleiter unseres Milchstraßensystems mit Hilfe von Daten des Sloan Digital Sky Surveys. Im Jahr 2007 wurden dann weitere Beobachtungen mit dem Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona durchgeführt. Das Bild der Hercules-Zwerggalaxie wurde unter Verwendung der High-tech Large Binocular Camera (LBC Blue) gewonnen, welche sich im Primärfokus eines der beiden Spiegel befindet.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Nahezu alle Objekte in der Familie der kleinsten Zwerggalaxien besitzen eine runde Form. Die Hercules-Zwerggalaxie, mit einer scheinbaren Helligkeit von ca. 25,5 mag äußerst lichtschwach, hat jedoch das außergewöhnliche Erscheinungsbild einer flachen Scheibe bzw. einer Zigarre. Ähnlich unserem Milchstraßensystem verteilen sich die Sterne in vielen großen Galaxien in einer scheibenartigen Struktur. In einer kleinen Galaxie, ähnlich der Hercules-Zwerggalaxie, welche trotz ihres Namens nur ein zehn Millionstel der Sternenzahl unserer Galaxis enthält, wurde nie zuvor eine scheibenartige Struktur beobachtet. Des Weiteren fand sich unter den Millionen gut untersuchten Galaxien keine mit einer zigarrenartigen Form.

Ursache für die außergewöhnliche Form ist die gravitative Verformung durch unsere Milchstraße. Bei der Sagittarius-Zwerggalaxie, einer Satellitengalaxie unseres Milchstraßensystems, ist der gleiche Effekt zu beobachten. Auf Grund ihrer Umlaufbahn ist die Hercules-Zwerggalaxie dem Zentrum unseres Milchstraßensystems außergewöhnlich nahegekommen.

„Die Hercules-Zwerggalaxie ist deshalb entweder völlig anders als irgendeine der Millionen anderen bislang studierten Galaxien, oder sie umkreist unsere Galaxis auf einem extremen, nahezu in das Zentrum eintauchenden Orbit.“[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c M. Coleman et al.: The Elongated Structure of the Hercules dSph from Deep LBT Imaging, [1]
  2. V. Belokurov et al.: Cats and Dogs, Hair and A Hero: A Quintet of New Milky Way Companions [2]
  3. Matthew Coleman in: Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Astronomie, Heidelberg, 2007.

Quellen[Bearbeiten]

M. Coleman et al. Max-Planck-Institut für Astronomie - Bericht vom 14. September 2007