Here (Nokia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HERE.com
Logo von Here
Entwickler Nokia
Aktuelle Version 3.09
Betriebssystem Symbian, Maemo, MeeGo[1], Windows, Windows Phone, Windows RT, Firefox OS, Mac OS X, Sailfish OS, Android (Samsung Galaxy Smartphones)
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
here.com

HERE bzw. Here.com (vormals Smart2Go, Ovi Maps und Nokia Maps) ist ein Kartendienst und eine Navigationssoftware von Nokia, die ursprünglich für Nokia-Mobiltelefone entwickelt wurde. Besondere Merkmale der Navigationslösung auf Mobiltelefonen sind die Unabhängigkeit von einer Internetverbindung durch die Speicherung des Kartenmaterials auf dem Mobilgerät sowie die Kostenfreiheit für persönliche, nicht kommerzielle Zwecke.

Kartenmaterial und Einbindung in soziale Netzwerke[Bearbeiten]

Karten befinden sich bereits beim Kauf auf dem Gerät und können auch über die Software „Nokia Suite“ vom PC auf das Mobiltelefon oder vom Gerät direkt aus dem Internet geladen werden. Satellitenbilder sind im offline nutzbaren Kartenmaterial nicht enthalten, können aber über eine mobile Internetverbindung nachgeladen werden. Für Indien sind jedoch Satellitenbilder auch in der Grobansicht nicht vorhanden. Favoriten können über ein Nokia-Konto zwischen PC-Browser und Mobiltelefon synchronisiert werden, die Synchronisierung von Routen ist nicht möglich.

Mit der „Check In“-Funktion kann man sich über Nokia Maps in soziale Netzwerke einloggen und Informationen über den aktuellen Standort bekommen oder anderen mitteilen. Unterstützt werden Facebook, Qype, Twitter, Foursquare, Friendster, LiveJournal, Hyves, StudiVZ und RenRen.

Die eigene Position kann auch per SMS an Bekannte gesendet werden.

Kartenabdeckung und Verbreitung[Bearbeiten]

Das Kartenmaterial stammt von der Nokia-Tochter Navteq und umfasst 196 Länder (Stand August 2013). Von rund 700 Städten in 50 Ländern werden die Linien und Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs angezeigt.

Nach eigenen Aussagen nutzen 1 Milliarde mobiler Geräte – wie Smartphones oder Tablet-PCs – sowie Navigationssysteme Kartendaten von Here bzw. Navteq.[2]

Kartendarstellung[Bearbeiten]

Es gibt verschiedene Straßentypen, hier eine Legende:

  • Autobahn, mit Nummer und getrennten Richtungsfahrbahnen
  • Schnellstraße/Bundesstraße, meist mit Nummer
  • Wichtige Verbindungsstraße
  • Kleinere Verbindungsstraße
  • Ortsstraße/Wohnstraße
  • Weg, oftmals unbefestigt (sehr dünne Linie)

Funktionsumfang der Navigation[Bearbeiten]

Der Funktionsumfang entspricht dem dedizierter Navigationsgeräte.

  • Unterstützung für 196 Länder
  • Sprachausgabe für 46 Sprachen
  • Turn-by-Turn-Navigation
  • Satellitenansicht, Geländeansicht und 3D-Ansicht
  • Anzeige von Verkehrsinformationen über das Internet
  • Anzeige von Ankunftszeit oder Fahrtdauer unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrssituation auf der Route
  • Nachtmodus (optional, auch automatisch)
  • Favoriten und Heimatadresse
  • Points of Interest
  • Fußgängernavigation
  • Geschwindigkeitswarnungen für 21 Länder

Sonstiges[Bearbeiten]

Nokia arbeitet daran, das Kartenmaterial um fotorealistische 3D-Modelle zu erweitern, in denen man den Betrachtungsstandpunkt frei bestimmen kann. Die aktuelle Version umfasst zur Zeit 25 Städte.[3]

Geforscht wird auch an der Erweiterung von Nokia Maps für die Navigation innerhalb von Gebäuden.[4]

Ferner kündigte das Unternehmen im November 2012 an, sämtliche seiner Kartendienste unter der Bezeichnung HERE zusammenführen zu wollen. Aus Nokia Maps und verwandten Projekten soll ein integriertes Produkt entstehen, das sich primär an Endanwender richtet und sowohl im Browser, als auch auf allen wichtigen Betriebssystemen läuft — inklusive Apple iOS und Android. Für iOS wurde die Verfügbarkeit jedoch Ende 2013 eingestellt.[5] HERE wird außerdem der bevorzugte Kartendienst von Firefox OS sein, wozu Nokia eine Kooperation mit der Mozilla Foundation geschlossen hat.[6]

Im August 2014 wurde bekannt, dass Nokia mit Samsung ein Lizenz-Abkommen abgeschlossen hat. Nokia lizenziert und veröffentlicht kostenlos für Samsung Galaxy Smartphones seine Kartenanwendung Here Maps mit Offline-Karten. Auf diese Weise wird Nokia künftig ein noch breiteres Publikum erreichen. Nokia unterstützt dabei auch die Funktionen der Samsung Gear S und bietet eine Integration von Glympse und Samsungs Car Mode an. Here Maps für Galaxy-Smartphones soll verfügbar sein, sobald die Samsung Gear S in den Läden erhältlich ist.[7] Seit Dezember 2014 ist die Here Maps Beta App auch für Android-Geräte anderer Hersteller als Samsung im Google Play Store erhältlich.[8]

Verwendung in Betriebssystemen[Bearbeiten]

  • Microsoft Windows 8: Die mitgelieferte App „Karten“ verwendet teilweise das Material von HERE Maps.[9]
  • Microsoft Windows Phone 8: Hier wird ebenfalls von der Karten-App teilweise Material von HERE Maps verwendet, bei Lumia-Smartphones wird die Standard-Karten-Applikation komplett durch HERE Maps ersetzt.
  • Mozilla Firefox OS: Die Standard-Kartenanwendung ist HERE Maps.
  • Sailfish OS: Jolla lizenzierte HERE am 13. November 2013[10]
  • Android OS: Auf modernen Android-Smartphones als Beta verfügbar

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Download maps for your phone
  2. Here: Maps for life. Here.com, abgerufen am 3. September 2013.
  3. Liste der 25 Städte, für die eine 3D-Darstellung verfügbar ist
  4. Nokia Research Center präsentiert Indoor Navigation für Ovi Maps
  5. Stefan Schomberh: Nokia entfernt Here Maps aus Apple App Store. In: areamobile.de. 28. Dezember 2013, abgerufen am 4. Februar 2014.
  6. Andreas Floemer: HERE: Nokia sagt Apple und Google Maps den Kampf an. In: t3n Magazin. 14. November 2012, abgerufen am 14. November 2012.
  7. Pino Bonetti: Android fans rejoice: HERE for Samsung Galaxy smartphones. In: Here 360. 19. August 2014, abgerufen am 30. August 2014.
  8. Nokia Apps LLC: Here Maps Beta, App im Google Play Store für Android-Geräte. 12. Dezember 2014, abgerufen am 13. Dezember 2014.
  9. Unten rechts in der Karten-App steht: Copyright 2012 Nokia
  10. http://jolla.com/media/documents/20131311_Press_release.pdf