Hereford, Ross and Gloucester Railway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hereford, Ross and Gloucester Railway
Grange Court Station heute. Die Station ist geschlossen, nur die Geleise führen noch daran vorbei
Grange Court Station heute.
Die Station ist geschlossen, nur die Geleise führen noch daran vorbei
Streckenlänge: 36,2 km
Spurweite: 2140 mm, dann 1435 mm
Strecke – geradeaus
Welsh Marches Line (S&HR)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Cotswold Line (OW&WR)
   
HH&BR
Bahnhof, Station
Hereford Barrs Court
Brücke über Wasserlauf (groß)
Wye
BSicon STR.svg
   
Rotherwas Junction Welsh Marches Line (NA&HR)
   
Dinedor-Tunnel
   
Holme Lacy
   
Ballingham-Tunnel
   
Ballingham
   
Wye (Ballingham Bridge)
   
Fawley-Tunnel
   
Fawley
   
Wye
   
Backney Halt
   
Wye
   
Ross-on-Wye
   
Ross and Monmouth Railway
   
Weston under Penyard Halt
   
Mitcheldean Road
   
Lea Line-Tunnel
   
Longhope
   
Blaisdon Halt
   
Grange Court Junction (SWR)
Bahnhof, Station
Grange Court
Strecke – geradeaus
Gloucester to Newport Line (G&DFR)

Hereford, Ross and Gloucester Railway war eine britische Eisenbahngesellschaft in Herefordshire und Gloucestershire in England.

Erste Planungen zum Bau einer Bahnstrecke zwischen Hereford und Gloucester begannen Ende 1850.[1] Die Gesellschaft wurde am 5. Juni 1851 gegründet, um eine 36 Kilometer lange Bahnstrecke in der Breitspur von 2140 mm von Grand Court an der Bahnstrecke der Gloucester and Dean Forest Railway über Ross-on-Wye nach Hereford zu bauen. Die Finanzierung der Gesellschaft erfolgte durch die Great Western Railway. Diese hatte über ihre Tochtergesellschaft Gloucester and Dean Forest Railway die Konzession erworben.

Der erste Abschnitt zwischen Grange Court und Hopesbrook wurde am 11. Juli 1853 in Betrieb genommen. Die restliche Strecke folgte am 2. Juni 1855.

Am 29. Juli 1862 wurde die Gesellschaft von der Great Western Railway erworben. 1866 erfolgte der Einbau eines dritten Gleises für die Normalspur. 1869 wurde die Strecke als eine der ersten des GWR-Netzes komplett auf die Normalspur umgestellt.

Am 2. November 1964 wurde der Passagierverkehr in der Folge des „Beeching-Axt“ genannten politischen Programms auf der Linie eingestellt. Zwischen Ross-on-Wye und Gloucester blieb die Linie noch bis am 1. November 1965 für Frachttransporte in Betrieb.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Christopher Awdry: Encyclopaedia of British Railway Companies. Stephens, Wellingborough 1990, ISBN 1-852600-49-7.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Daily News (London, England), Saturday, December 14, 1850; Issue 1422
  2. Miranda Greene: The Hereford, Ross & Gloucester Railway. 2003. Abgerufen am 2. September 2010.