Herlazhofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

47.79194444444410.011388888889704Koordinaten: 47° 47′ 31″ N, 10° 0′ 41″ O

Herlazhofen
Ehemaliges Gemeindewappen von Herlazhofen
Höhe: 704 m
Fläche: 40,26 km²
Einwohner: 2580 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 1972
Postleitzahl: 88299
Vorwahl: 07561

Herlazhofen ist eine Teilgemeinde der Großen Kreisstadt Leutkirch im Allgäu.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 1246 wurde Herlazhofen als Erlandishovin erstmals erwähnt. Im 14. Jahrhundert kam der Ort teilweise an die Herren von Hohentann und im 15. Jahrhundert an das Kloster Kempten. Später gehörte es zum Amt Gebrazhofen der Oberen Landvogtei Schwaben. 1806 unter bayerischer, und ab 1810 unter württembergischer Verwaltung. 1819 wurde die Gemeinde Tautenhofen eingegliedert. Herlazhofen wurde eine eigene Gemeinde im Oberamt Leutkirch und kam 1934 zum Landkreis Wangen. 1972 wurde Herlazhofen nach Leutkirch eingemeindet.