Hermann-Kesten-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hermann-Kesten-Preis, früher Hermann-Kesten-Medaille, wurde anlässlich des 85. Geburtstags seines Ehrenpräsidenten Hermann Kesten 1985 vom P.E.N.-Zentrum Deutschland gestiftet.

Die Auszeichnung wird für besondere Verdienste um verfolgte Autoren im Sinne der Charta des Internationalen P.E.N. verliehen. Seit 1994 wird sie jährlich vergeben. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro stellt seit dem Jahr 2000 das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]