Hermann (Kärnten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann (Hermann II.) († 4. Oktober 1181) aus dem Geschlecht der Spanheimer war Herzog von Kärnten von 1161 bis 1181.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Hermann war der jüngere Sohn von Herzog Ulrich I. und der Judith, Tochter von Markgraf Hermann II. von Baden.

Nach dem Tod seines Bruders Heinrich 1161 folgte er im Kärntner Herzogsamt nach. Er übernahm die Vogtei über Gurk, erwarb die Vogteien über die bambergischen Güter in Kärnten und erstritt sich die Vogteien über Tiffen und Treffen vom Patriarchen von Aquileia. Er hatte Auseinandersetzungen mit Markgraf Ottokar III. von Steier um die Erbschaft des Großonkels Bernhard von Trixen und mit den Heunburgern und Ortenburgern um die Vorherrschaft im Lande.

Herzog Hermann starb 1181, sein Nachfolger wurde sein Sohn Ulrich.

Familie[Bearbeiten]

Hermann war in erster Ehe (ab 1141) mit Maria von Böhmen (?) verheiratet, Tochter von Herzog Sobeslav I., Witwe nach Markgraf Leopold IV. von Österreich; in zweiter Ehe mit Agnes († 1182), der Tochter von Herzog Heinrich II., Witwe nach Stephan III. von Ungarn. Der zweiten Ehe entsprossen:

  • Ulrich II. (* 1176; † 1202), Herzog von Kärnten (1181–1202)
  • Bernhard II. (* 1180; † 1256), Herzog von Kärnten (1202–1256)

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Hausmann: Die Grafen zu Ortenburg und ihre Vorfahren im Mannesstamm, die Spanheimer in Kärnten, Sachsen und Bayern, sowie deren Nebenlinien, erschienen in: Ostbairische Grenzmarken – Passauer Jahrbuch für Geschichte Kunst und Volkskunde, Nr. 36, Passau 1994 (S. 9-62).
  • Gotbert Moro: Hermann. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 8, Duncker & Humblot, Berlin 1969, ISBN 3-428-00189-3, S. 634 (Digitalisat).
  • Eberhard Graf zu Ortenburg-Tambach: Geschichte des reichsständischen, herzoglichen und gräflichen Gesamthauses Ortenburg – Teil 1: Das herzogliche Haus in Kärnten., Vilshofen 1931.
Vorgänger Amt Nachfolger
Heinrich V. Herzog von Kärnten
1161–1181
Ulrich II.