Hermann I. von Buxthoeven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruinen des von Hermann I. gegründeten Doms von Dorpat

Hermann I. von Buxthoeven (auch Buxhöwden, Buxhoeveden, * 1163 in Bexhövede; † 1248) war von 1224 bis 1247 der 1. Bischof von Dorpat.

Leben[Bearbeiten]

Zunächst war Hermann von Buxthoeven Abt des Paulsklosters in Bremen,[1] bevor er am 10. April 1220 zum Bischof von Leal (Lihula) ernannt wurde. Am 21. Juli 1224 gelang es seinem Bruder Albrecht von Buxthoeven, dem Bischof von Riga, seinen Einfluss gegen König Waldemar von Dänemark und den Schwertbrüderorden auch in Estland durchzusetzen und Hermann dort als Bischof von Dorpat (Tartu) einzusetzen. Hermann gründete die Kathedrale in Dorpat und führte 1242 in der Schlacht auf dem Peipussee eine Streitmacht aus deutschen und dänischen Kreuzrittern, lokalen Hilfstruppen und Rittern des Deutschen Ordens gegen Alexander Newski, die er verlor.

Hermann war der Begründer des Geschlechts der Barone von Buxhöwde, das im Verlauf der estnischen Geschichte bald in preußische, schwedische und russische Dienste geriet und deren Nachfahren heute in Deutschland, Finnland und Russland leben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Heinrich von Lettland, Livländische Chronik

Literatur[Bearbeiten]

  • Nicolai von Budberg: Ritter des kaiserlich-russischen St.-Georg-Ordens und des Georg-Säbels. Balten-Deutsche, Russland-Deutsche und Finnland-Schweden. Offiziere der kaiserlich-russischen Garden im Weltkrieg 1914–1917. Starke, Limburg Lahn 1969. ISBN 3798005281.
  • Nikolai Essen: Genealogisches Handb. der Oeselschen Ritterschaft. Osaühing Ilutrükk, Tartu 1935, Harro v. Hirschheydt, Hannover-Döhren 1971 (Nachdr.).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wilhelm von Bippen, Diedrich Ehmck: Bremisches Urkundenbuch. Band 1, C. Ed. Müller, Bremen 1876, S. 154.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Theodorich Bischof von Dorpat
12201247
Bernhard I.