Hermann Osthoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prof. Hermann Osthoff

Hermann Osthoff (* 18. April 1847 in Billmerich bei Unna; † 7. Mai 1909 in Heidelberg) war ein deutscher Sprachwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten]

Osthoff studierte Klassische Philologie, Germanistik, Sanskrit und Vergleichende Sprachwissenschaft in Berlin, Tübingen und Bonn. 1869 erfolgte die Promotion in Bonn. Während seiner Zeit in Bonn wurde er Mitglied der Burschenschaft Alemannia zu Bonn. Ab 1870 arbeitete er als Lehrer in Kassel. 1875 erfolgte die Habilitation in Leipzig. 1877 wurde er außerordentlicher Professor der Vergleichenden Sprachwissenschaft und des Sanskrit in Heidelberg. 1878 wurde er zum Ordinarius ebenda ernannt.

Sein Forschungsschwerpunkt war die Indogermanistik. Neben Karl Brugmann und August Leskien war Osthoff einer der maßgeblichen Begründer der Junggrammatiker.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]