Hermann Rückwardt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hermann Rückwardt um 1870
Fotografien von Hermann Rückwardt
Oberbaumbrücke, um 1895

Hermann Oskar Rückwardt (* 26. Juni 1845 in Löbau; † 23. August 1919 in Berlin) war ein deutscher Fotograf und Verleger, der durch Architekturfotografie bekannt wurde.

Biografisches[Bearbeiten]

Rückwardt war der Sohn des Landrats und Juristen Immanuel Eduard Rückwardt und der Dorothea Friderike Rückwardt geb. Klaputt, die noch sieben weitere Kinder hatten. Nach seiner Schulzeit im ostpreußischen Heilsberg zog Rückwardt zusammen mit seiner Mutter um das Jahr 1856 nach Berlin. Hier besuchte er ab 1860 die Königliche Kunstgewerbeschule.

Rückwardt heiratete im Jahr 1881, aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. Seit 1892 wohnte die Familie in der Villa Rückwardt in der Villenkolonie Lichterfelde-West.

Hermann Rückwardt ist auf dem Parkfriedhof Lichterfelde begraben.

Wirken[Bearbeiten]

1868 übernahm Rückwardt das Fotoatelier Radtke in der Berliner Jägerstraße. Der Porträt- und Architekturfotograf wurde Mitglied des Photographischen Vereins zu Berlin. Im folgenden Jahr gründete Rückwardt seine Photographische Kunst- und Verlagsgesellschaft. In den folgenden Jahren veröffentlichte er viele Mappenwerke, die thematische Schwerpunkte beinhalteten wie das Berliner Stadtschloss, die Museumsinsel, Berliner Brücken und Eisenbahnbauwerke. Bei diesen Serien arbeitete er oft mit Architekten und Kunsthistorikern zusammen. Rückwardt erhielt öffentliche Aufträge des Berliner Straßenbauamtes für eine Bildserie der Stadtbrücken (1902) und vom Preußischen Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Bauten.

In seinem Verlag und Atelier beschäftigte Rückwardt zur Mitte der 1880er-Jahre mehr als 20 Mitarbeiter. Ab 1892 hatte das Unternehmen seinen Sitz in Groß-Lichterfelde. Aufträge erhielt er aus ganz Deutschland und führte zu diesem Zweck seine Ausrüstung in einem Laborwagen mit. Rückwardt war ab 1876 Königlich Preußischer Hofphotograph Wilhelms II. und seit 1885 Königlich Bayerischer Hofphotograph Ludwigs II. Er galt als herausragender und erfolgreicher Fotograf seiner Zeit, der mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet wurde.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Märkisches Museum Berlin (Hg.): Berlin zwischen Residenz und Metropole. Photographien von Hermann Rückwardt 1871–1916. Mit Texten von Michael Neumann. Berlin 1994: Nicolaische Verlagsbuchhandlung.
  • Christiane Schuchardt: Wannsee-Villen der Gründerzeit. In: Berlin in Geschichte und Gegenwart. Jahrbuch des Landesarchivs Berlin 1990. Berlin 1990. S. 117–134.
  • Hans Schiller (Hg.): Das kaiserliche Berlin. 53 Photographien aus dem Jahre 1886. Dortmund 1980: Harenberg.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hermann Rückwardt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Titelabbildung Villen-Neubauten...; online im Architekturmuseum der TUB