Hermann Rosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Rosa (* 2. April 1911 in Pirna; † 5. Oktober 1981 in München) war ein deutscher Bildhauer, der auch in der Architektur durch außergewöhnliche Atelierhäuser Aufmerksamkeit und Anerkennung erfahren hat.

Leben[Bearbeiten]

Rosa wurde am 2. April 1911 in Pirna als Sohn eines Steinmetzen geboren und wuchs mit sechs Geschwistern auf Schloss Oberpolitz in Böhmisch Leipa auf. Nach dem Besuch der Steinfachschule in Saubsdorf war er in den Jahren 1934-1938 Schüler von Drahonovsky an der Kunstgewerbeschule in Prag, in den Jahren 1939-1946 mit Unterbrechungen Schüler von Karl Albiker an der Kunstakademie in Dresden. Nach kurzem Einsatz an der Ostfront im Jahr 1942 konnte er sein Studium fortsetzen und überlebte mit seiner Familie den Luftangriff auf Dresden. 1946 flüchtete er mit der Familie und dem einjährigen Sohn Veit aus der sowjetischen Besatzungszone nach München. Dort studierte er 1947-1953 an der Kunstakademie bei den Professoren Wackerle und Hiller. Mit einem Stipendium des französischen Staats war er 1952 zu einem Studienaufenthalt in Paris. Er begann 1954 mit Bau von zwei Atelierhäusern in München - Freimann, die er 1959 verkaufte; ein Jahr später nahm er den Bau des Atelierhauses in der Osterwaldstraße in Angriff. Er starb am 5. Oktober 1981 in München.

Plastik[Bearbeiten]

  • 1937 Pferdegruppe (Komposition), Weltausstellung Paris, Ankauf Porzellanmanufaktur Sèvres
  • 1947 Wasserträgerin (Bronze)
  • 1948/49 Eva, Portrait (Bronze)
  • 1949 Eva, Akt (Bronze)
  • 1950 Flucht, Relief (Bronze)
  • 1951 Sinnende (Bronze)
  • 1952 Liebespaar (Bronze)
  • 1952 Stürzender Engel (Bronze)
  • 1952 Auferstehung, Relief (Bronze)
  • 1953 Sitzende (Bronze)
  • 1953 Stehende mit Ast (Bronze)
  • 1953/54 Adalbert Stifter, Portrait nach Totenmaske (Bronze)
  • 1954 Eva, abstrakt (Bronze)
  • 1954 Schmerzensmann, Entwurf für katholische Kirche Karlsfeld (Bronze)
  • 1954 Adalbert Stifter, Büste, Denkmal Fürth in Bayern (Bronze)
  • 1955 Käfer, nach Franz Kafka (Bronze)
  • 1955/56 Flüchtlinge, Relief zweiteilig (Bronze)
  • 1970 - 1981 Ludwig Spegel, Portrait (Bronze)
  • 1972 - 1981 Selbstportrait (Bronze)
  • 1977 - 1981 Blitz, Brunnen im Pfarrhof Augsburg-Hochzoll (Bronze), Aufstellung 7. März 1982

Architektur[Bearbeiten]

  • 1954 - 1959 Atelierhaus Wallnerstraße 9, München-Freimann
  • 1954 - 1959 Atelierhaus Wallnerstraße 16, München-Freimann
  • 1960 - 1968 Tageslichtstudio Osterwaldstraße 89, München-Schwabing
  • 1963 - 1966 Umbau Wohnung Beethovenstraße 3, München

Literatur[Bearbeiten]

  • Hermann Rosa, Bildhauer und Architekt 1911 - 1981, bearbeitet von Petra Strube mit Beitrag von Ricarda Winterswyl, München 1999
  • Martin Bruhin: Hermann Rosa – Skulpturales Bauen, Sulgen TG 2008 (ISBN 978-3-7212-0625-8)

Weblinks[Bearbeiten]