Hermann tom Ring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann tom Ring (* 2. Januar 1521 in Münster; † 18. Oktober 1596 ebenda) war ein Maler aus der münsterländer Künstlerfamilie tom Ring.

Selbstbildnis um 1544

Leben[Bearbeiten]

Hermann tom Ring wurde als zweiter Sohn von Ludger tom Ring in Münster geboren. Er war zunächst Geselle in den nördlichen Niederlanden und kam spätestens 1544 nach Münster zurück. Hier schuf er sein erstes Werk: das Selbstbildnis von 1544. All seine Werke waren für die katholischen Kirchen und die Stadt Münster. Tom Ring war von 1556 zweiter Leiter der Malervereinigung in Münster. Von 1569 bis 1597 hatte er die Leitung inne.

Neben der Malerei entwarf tom Ring auch Epitaphe, Kaminstücke, Giebelseiten sowie Schnitzereien. Neben den Gemälden seiner Geschwister und Eltern (1547) und seiner eigenen Familie (1592) schuf er auch die Flügel des Hochaltars und die Gemälde der Evangelisten in der Überwasserkirche Münster.

Tom Ring starb am 18. Oktober 1596 in Münster.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hermann tom Ring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien