Hermine Stindt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermine Stindt (* 3. Januar 1888 in Bremerhaven; † 19. Februar 1974 in Hannover) war eine deutsche Schwimmerin.

Hermine Stindt von Hannover 92 war bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm die einzige deutsche Schwimmerin, die über 100 Meter Freistil bereits in der ersten Runde ausschied. Die deutsche 4-mal-100-Meter-Freistilstaffel in der Besetzung Waltraud Dressel, Louise Otto, Hermine Stindt und Grete Rosenberg erreichte im Finale 11,8 Sekunden nach den britischen Olympiasiegerinnen das Ziel, hatte aber 12,4 Sekunden Vorsprung auf die drittplatzierten Österreicherinnen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ehrungen[Bearbeiten]

2010 Benennung eines Weges südlich der heutigen HDI-Arena im Sportpark Hannover in Hermine-Stindt-Weg[1]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Conrad von Meding: Sechs neue sportliche Namen rund um die Arena, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 16. November 2010, S. 17