HeroQuest (Brettspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HeroQuest
Heroquest logo.png
Daten zum Spiel
Autor Stephen Baker
Grafik Les Edwards u.a.[1]
Verlag Milton Bradley/Games Workshop
Erscheinungsjahr 1989
Art Brettspiel
Mitspieler 2 bis 5
Dauer 90 Minuten
(pro Herausforderung)
Alter ab 9 Jahren
Auszeichnungen

Origins Award 1991: Brettspielgrafik

HeroQuest ist ein Brettspiel, das sich an Fantasy-Rollenspiele anlehnt. Das Spiel von Stephen Baker entstand im Zusammenarbeit mit Games Workshop und erschien beim Hasbro-Label Milton Bradley 1989 in verschiedenen Sprachen in Europa und Australien. 1990 erschien eine geänderte Ausgabe in den USA.[2] Games Workshop verkaufte alle vorhandenen Materialien im April 1993 an Hasbro; seit 1993 wird das Spiel nicht mehr produziert.[3]

Spielprinzip[Bearbeiten]

In HeroQuest spielt jeder Teilnehmer einen von vier Helden (Barbar, Zwerg, Alb oder Zauberer), die alle unterschiedliche Fähigkeiten haben, und durchsucht als dieser Verliese nach Monstern (Gegnern) und Schätzen (Belohnungen).

Die Hintergrundgeschichte des Spiels basiert auf bekannten Fantasyspielen und Tabletops. Allerdings treten hier keine Armeen gegeneinander an, sondern eine kleine Heldengruppe im typischen Rollenspielstil gegen eine relativ überschaubare Anzahl von Gegnern.

Ein Feld, auf dem mehrere Räume eingezeichnet sind, dient als Spielbrett; dreidimensionale Möbel, Türen, Figuren, etc. werden situationsbedingt nach und nach auf das Spielbrett gestellt. Interessant ist, dass die Spieler nicht auf einmal alle Räume einsehen können (das Spielbrett ist anfangs noch leer), sondern die Räume erst beim Betreten eingerichtet und mit Monstern bestückt werden; die Spieler erkunden also ihre Umgebung. Eine weitere Besonderheit des Spiels sind die von Citadel (Games Workshop) modellierten, bemalbaren Plastikfiguren.

Wie bei Rollenspielen spielen die vier Spieler als Gruppe zusammen gegen den Spielleiter (welcher „Morcar“, den Bösen, verkörpert); er hat den Spielplan, worauf alle Räume, Fallen, Monster, Schätze, etc. verzeichnet sind. Gekämpft wird mittels eines sehr einfachen und unkomplizierten Würfelsystems. Käufliche Ausrüstungen, Artefakte und Schatzkarten dienen der allmählichen Entwicklung der eigenen Spielfigur.

Erweiterungen und Versionen[Bearbeiten]

Neben dem Grundspiel sind in Europa noch vier Erweiterungen erschienen:

  • 1989: Karak Varn (Kellar's Keep)[4], USA 1991[2]
  • 1990: Die Rückkehr des Hexers (Return of the Witch Lord)[5], USA 1991[2]
  • 1990: Gegen die Ogre-Horden (Against the Ogre Horde)[6]
  • 1991: Morcars Magier (Wizards of Morcar)[7]

Zwei weitere Erweiterungen sind ausschließlich in den USA erschienen:

  • 1992: Barbarian Quest[2]
  • 1992: Elf Quest[2]

Allen Erweiterungen liegen ein neues Quest-Buch, neue Overlays (welche über das bestehende Spielfeld gelegt werden können um dessen Aussehen zu verändern) und weitere Miniaturen bei. Zusätzlich liegen bei einigen Erweiterungen weitere Spielkarten (Schätze, Zauber, …) bei. Die in den USA erschienen Erweiterungen sind zudem mit weiblichen Spielfiguren (Barbarin bzw Elfe) ausgestattet, die allerdings nicht die Zahl der möglichen Mitspieler erhöhen, sondern lediglich als Ersatz für die männlichen Figuren aus dem Grundspiel dienen.

In Europa ist zudem 1990 das Adventure Design Kit erschienen.[8] Eine Erweiterung mit Kopiervorlagen, Aufklebern und Blankoplänen die den Bau eigener Level ermöglicht.

Die in Europa 1992 veröffentlichte Master Edition (Advanced Quest Edition) – eine alternative Version des Grundspieles mit zusätzlichem Inhalt – enthielt zudem noch die Erweiterung Die schwarze Garde (The Dark Company).[9]

Vergleichbare Spiele[Bearbeiten]

Die Produktion des Spieles wurde vor Jahren eingestellt; die Teile aus den Erweiterungs-Sets sind mittlerweile unter Spielefans weltweit zu begehrten Sammlerstücken geworden. Games Workshop veröffentlichte 1989 Advanced HeroQuest (in Deutschland als Herr des Schwertes von Klee vertrieben), welches Spieler ab 14 Jahren mit erweiterten Regeln weiter in die Rollenspielwelt einführen sollte. Nach der Erweiterung The Terror in the Dark 1991 wurde jedoch auch dieses eingestellt. Eine vereinfachte Variante davon namens Mighty Warriors bildete 1991 einen Spinoff dazu. 1995 veröffentlichte Games Workshop ein weiteres Spiel mit diesem Spielprinzip, Warhammer Quest. Obwohl anfangs stark mit Erweiterungen unterstützt, und von den Fans heute als Sammlerstück gesucht, wurde es inzwischen eingestellt.

Dennoch gilt HeroQuest als Spinoff der Tabletop-Spiele Warhammer (bzw. StarQuest für Warhammer 40k), die HeroQuest-Welt weist daher frappierende Ähnlichkeiten mit der Warhammer-Fantasy-Welt auf. So heißen die Zwergenfesten dort auch meist „Karak…“ und „Karak Varn“ (die erste Erweiterung zu HeroQuest, welche einen Ort darstellt) findet sich auch im Osten des Imperiums der Warhammer-Fantasy-Welt wieder.

Das Spielprinzip und der Erfolg von Hero Quest inspirierte viele andere Firmen und Lizenzgeber, eigene Brettspielvarianten davon auf den Markt zu bringen, oft allerdings ohne größeren Erfolg. Nennenswert sind dabei unter anderem folgende Systeme:

  • Herr des Schwertes, von Klee Spiele (deutsche Version des Brettspieles Advanced Heroquest)
  • Die DSA-Reihe (DSA - Burg des Schreckens, DSA - Dorf des Grauens, DSA - Tal des Drachens, DSA - Schlacht der Dinosaurier)
  • Die Legende des Sagor, eine Variante mit elektronischem Zubehör
  • Dungeons und Dragons, das aktuelle Brettspiel von Parker
  • Descent: Journeys in the Dark (Deutsch: Descent: Die Reise ins Dunkel), 2005 erschienen, mittlerweile (Stand: Januar 2011) gibt es fünf Erweiterungen
  • Doom - das Brettspiel, 2005 erschienen, dem Computerspiel Doom 3 nachempfunden
  • Die Claymore-Saga

Sonstiges[Bearbeiten]

In der nordamerikanischen Version (USA und Kanada) des Spiels heißt der Spielleiter / der Böse „Zargon“.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://heroquestbaker.altervista.org/cast_english.htm
  2. a b c d e http://stevebaker.altervista.org/american_version_english.htm
  3. http://heroquestbaker.altervista.org/indexenglish.htm
  4. http://heroquestbaker.altervista.org/kellars_keep_english.htm
  5. http://heroquestbaker.altervista.org/return_of_the_witch_lord_english.htm
  6. http://heroquestbaker.altervista.org/against_the_ogre_horde_english.htm
  7. http://heroquestbaker.altervista.org/wizards_of_morcar_english.htm
  8. http://heroquestbaker.altervista.org/adventure_design_kit_english.htm
  9. http://heroquestbaker.altervista.org/the_dark_company_english.htm