Hallwyl (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Herren von Hallwyl)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Hallwyl im Scheiblerschen Wappenbuch
Schloss Hallwyl, der Stammsitz der Herren von Hallwyl
Schloss Brestenberg und der Hallwilersee auf einer Farblithografie von 1865

Die Herren von Hallwyl sind ein Adelsgeschlecht des niederen Adels in der Schweiz, werden jedoch später wegen ihrer Dienste mit dem Titel eines Reichsgrafen im Rang erhöht. Der Ursprung der Familie liegt im Seetal im heutigen Kanton Aargau. Der Stammsitz des Adelsgeschlechts, Schloss Hallwyl trägt den Namen der Familie.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Erwähnung eines Mitglieds der Familie «von Hallwyl» erfolgte im Jahr 1167 in einer Urkunde: Waltherus de Allewilare aus dem Umfeld der Freiherren von Eschenbach und im Gefolge der Grafen von Lenzburg. Ungefähr zu dieser Zeit liess er am Aabach unweit des nördlichen Endes des Hallwilersees einen Wohnturm errichten, aus dem sich später das Schloss Hallwyl entwickelte.

Die von Hallwyl waren seit dem 13. Jahrhundert Ministerialen der Habsburger und standen ab 1415 im Dienst und Burgerrecht der Stadt Bern, in deren Patriziat sie aufgenommen wurden.

Zum Herrschaftsbereich der Hallwyler gehörten das Hochgericht und das Niedergericht über den Burgbezirk, den Hallwilersee und Fahrwangen sowie das Niedergericht über die Herrschaften Egliswil und Seengen. Zeitweise besassen sie auch Rechte in zahlreichen weiteren Dörfern des südlichen Aargaus, beispielsweise von 1486 bis 1616 in der gesamten Herrschaft Trostburg. Mit der Zeit schmälerte jedoch die Stadt Bern ihren Einfluss immer mehr. 1625 liess Hans Rudolf von Hallwyl bei Seengen das Schloss Brestenberg als Landsitz errichten. Nach der Proklamation der Helvetischen Republik im Jahr 1798 wurden die hallwilschen Gerichtsrechte und Regalien abgelöst und gingen an den neu gegründeten Kanton Aargau über. Der Hallwilersee blieb bis 1859 in Familienbesitz.

Das Schweizer Adelsgeschlecht hatte nach dem Zusammenbruch der alten Herrschaftsordnung im Jahr 1798 dort zunehmend an Bedeutung verloren. 1874 kaufte die ins Geschlecht eingeheiratete, schwerreiche schwedische Industriellentochter Willhelmina Kempe das Schloss Hallwyl von ihrem überschuldetem Schwager Hans von Hallwyl. Die 1925 von Wilhelmina von Hallwyl gegründete Hallwyl-Stiftung schenkte 1994 das Schloss dem Kanton Aargau. Zahlreiche Mitglieder des Geschlechts haben sich auf eidgenössischen und europäischen Schlachtfeldern, an den europäischen Höfen, in Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Finanzwelt profiliert. Von besonderer geschichtlicher Bedeutung sind die erfolgreichen militärische Engagements der Familie, beispielsweise brachte die gewonnene Schlacht von Murten gegen Karl den Kühnen der Familie Anerkennung in Gesellschaft und Politik.

Die Nachkommen der Familie leben unter anderem in Schweden, in der Schweiz und in Deutschland; in Schweden und Deutschland gehören sie dem Grafenstand an. In Stockholm befindet sich das Stadtpalais der Willhemina von Hallwyl, das 1865 nach ihrer Heirat mit dem verarmten Grafen Walther von Hallwyl, nach dessen Familie Hallwylska Palatset benannt wurde.

Bedeutende Familienangehörige[Bearbeiten]

Archive[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Samuel Zehender: „Vorstellung Hallwylischer Stamm-Sachen, zu Gunsten des edlen Hausses von Hallwyl, wider das edle Hauss von Landenberg im Prestenberg“, Bern 1742.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hallwyl family – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien