Herschbroich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Herschbroich
Herschbroich
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Herschbroich hervorgehoben
50.3663888888896.9683333333333408Koordinaten: 50° 22′ N, 6° 58′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Ahrweiler
Verbandsgemeinde: Adenau
Höhe: 408 m ü. NHN
Fläche: 7,27 km²
Einwohner: 279 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner je km²
Postleitzahl: 53518
Vorwahl: 02691
Kfz-Kennzeichen: AW
Gemeindeschlüssel: 07 1 31 028
Adresse der Verbandsverwaltung: Kirchstraße 15
53518 Adenau
Webpräsenz: www.herschbroich.de
Ortsbürgermeisterin: Monika Korden
Lage der Ortsgemeinde Herschbroich im Landkreis Ahrweiler
Remagen Grafschaft (Rheinland) Bad Neuenahr-Ahrweiler Sinzig Bad Breisig Brohl-Lützing Gönnersdorf bei Bad Breisig Waldorf (Rheinland-Pfalz) Burgbrohl Wassenach Glees Niederzissen Wehr (Eifel) Galenberg Oberzissen Brenk Königsfeld (Eifel) Schalkenbach Dedenbach Niederdürenbach Oberdürenbach Weibern (Eifel) Kempenich Hohenleimbach Spessart (Brohltal) Heckenbach Kesseling Kalenborn (bei Altenahr) Berg (bei Ahrweiler) Kirchsahr Lind (bei Altenahr) Rech Dernau Mayschoß Altenahr Ahrbrück Hönningen Kaltenborn Adenau Herschbroich Meuspath Leimbach (bei Adenau) Dümpelfeld Nürburg (Gemeinde) Müllenbach (bei Adenau) Quiddelbach Hümmel Ohlenhard Wershofen Aremberg Wiesemscheid Kottenborn Wimbach Honerath Bauler (Landkreis Ahrweiler) Senscheid Pomster Dankerath Trierscheid Barweiler Reifferscheid Sierscheid Harscheid (bei Adenau) Dorsel Hoffeld (Eifel) Wirft Rodder Müsch Eichenbach Antweiler Fuchshofen Winnerath Insul Schuld (Ahr) Nordrhein-Westfalen Landkreis Neuwied Landkreis Vulkaneifel Landkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild

Herschbroich ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Adenau an.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Eifel und ist neben Nürburg, Breidscheid und Quiddelbach eine von vier Ortschaften, die innerhalb der Nordschleife des Nürburgrings liegt.

Zu Herschbroich gehören auch die Wohnplätze Alte Burg und Haus Brigitte.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Herschbroich wurde erstmals im Jahr 1202 urkundlich erwähnt.

Bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Herschbroich zum kurkölnischen Amt Nürburg und zur Schultheißerei Adenau. Unter der Französischen Verwaltung gehörte Herschbroich zum Kanton Adenau im Rhein-Mosel-Département. Aufgrund der Beschlüsse auf dem Wiener Kongress wurde 1815 das linke Rheinufer, damit auch Herschbroich, dem Königreich Preußen zugeordnet. Nach der von Preußen neu geschaffenen Verwaltungsstruktur gehörte Herschbroich von 1816 an zur Bürgermeisterei Adenau im Kreis Adenau, der dem Regierungsbezirk Koblenz in der Rheinprovinz (1822) zugeordnet war. Seit 1946 ist Herschbroich Teil des Landes Rheinland-Pfalz.

Seit Beginn der Aufzeichnungen Anfang des 19. Jahrhunderts schwankte die Bevölkerungszahl wenig und liegt heute nur unwesentlich höher als vor etwa 200 Jahren.

Statistik zur Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

  • 1815 – 260
  • 1835 – 285
  • 1871 – 196
  • 1905 – 240
  • 1939 – 222
  • 1950 – 228
  • 1961 – 256
  • 1970 – 265
  • 1987 – 290
  • 2005 – 317

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Herschbroich besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzende.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Alte Burg in Herschbroich, von der noch Wall- und Grabenreste erhalten sind, wird als eine vorgeschichtliche Befestigung eingeordnet und hat wahrscheinlich als Fliehburg gedient.[4]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In 2007 hatte in Herschbroich eine Sportwagenmanufaktur die Fertigung aufgenommen. Diese beschäftigte bis zu 10 Mitarbeiter.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Herschbroich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 5 (PDF; 2,3 MB)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Eintrag bei alleburgen.de, Zugriff am 20. Januar 2012.