Herschels Schmuckkästchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offener Sternhaufen
Herschels Schmuckkästchen
A Snapshot of the Jewel Box cluster with the ESO VLT.jpg
Der Offene Sternhaufen NGC 4755 aufgenommen vom VLT
Sternbild Kreuz des Südens
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 12h 53m 42s [1]
Deklination -60° 22.0′ [1]
Erscheinungsbild
Klassifikation I3r [2]
Helligkeit (visuell) 4,2 mag [3]
Winkelausdehnung 10' [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Milchstraße
Rotverschiebung (42 ± 11) ⋅ 10-6 [1]
Radialgeschwindigkeit (-12,5 ± 3,21) km/s [1]
Entfernung [4] (6800 ± 700) Lj
((2100 ± 200) pc)
Geschichte
Entdeckung Nicolas Louis de Lacaille
Datum der Entdeckung 1751
Katalogbezeichnungen
 NGC 4755 • C 1250-600 • OCl 892 • Mel 114 • Cr 264 • Dun 301 • Lund 627 • ESO 131-SC16 • GC 3275 •
Aladin previewer

NGC 4755, auch bekannt als Schmuckkästchen (von John Herschel 1830 so benannt) oder κ-Crucis-Haufen (Kappa-Crucis-Haufen), ist ein Offener Sternhaufen im Sternbild Kreuz des Südens und einer der prominentesten Sternhaufen des Südsternhimmels.

NGC 4755 hat einen Durchmesser von 10', eine scheinbare Helligkeit von +4,2 mag und ist etwa 7000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Sterne des Sternhaufens haben verschiedene Massen von etwa einer halben bis zur 20fachen Sonnenmasse, weisen aber alle dieselbe chemische Zusammensetzung auf und entstanden vor ungefähr 16 Millionen Jahren aus derselben Gas- und Staubwolke.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NGC 4755 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b SIMBAD-Datenbank
  2. Lyngå, G.: "Catalog of Open Cluster Data"
  3. a b VizieR-Katalog "NGC 2000.0 (Sky Publishing, ed. Sinnott 1988)"
  4. Sanner et al.: "Photometric and kinematic studies of open star clusters III. NGC 4103, NGC 5281 and NGC 4755"; in: Astronomy and Astrophysics, Vol. 369, S. 511ff.
  5. Janine Fohlmeister: Der kosmische Juwelierladen NGC 4755. In: Sterne und Weltraum, Nr. 1/2010, S. 18-19.