Herwart Koppenhöfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Herwart Koppenhöfer
Spielerinformationen
Geburtstag 25. Mai 1946
Geburtsort Deutschland
Größe 172 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
bis 001965 FC Wacker Weidenthal
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1965–1969
1969–1972
1972
1973
1974
1974–1982
1. FC Kaiserslautern
FC Bayern München
VfB Stuttgart
Kickers Offenbach
Hertha BSC
1. FSV Mainz 05
117 (1)
71 (0)
5 (0)
13 (0)
7 (0)
176 (4)
Nationalmannschaft
1967–1969 Deutschland U-23 5 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Herwart Koppenhöfer (* 25. Mai 1946) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Nach seiner Jugendzeit bei den Fußballern in Weidenthal erhielt Koppenhöfer einen Profi-Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern, für den er in der Bundesliga am 16. Oktober 1965 (8. Spieltag) beim 0:0 im Heimspiel gegen den SC Tasmania 1900 Berlin erstmals zum Einsatz kam. Sein erstes Profi-Tor erzielte er am 3. September 1966 (3. Spieltag) beim 5:2-Sieg im Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen - sein einziger Treffer in seiner Fußballer-Karriere (abgesehen vom Eigentor am 8. Dezember 1973 (17. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage beim SC Fortuna Köln). Für die "Pfälzer" absolvierte er zudem elf Vereinspokalspiele und wurde viermal in der U-23-Nationalmannschaft eingesetzt.

Die Zeit von 1969 bis 1972 – zum Profi-Kader des FC Bayern München gehörend – war seine erfolgreichste Saison, denn er errang mit der Mannschaft zwei nationale Titel und wirkte nicht nur 14 Mal im DFB-Pokal-Wettbewerb mit, sondern auch international. Im Europapokal der Landesmeister wurde er zweimal, im Europapokal der Pokalsieger dreimal und im UEFA-Pokal siebenmal eingesetzt. Für die Bayern absolvierte er auch sein letztes Länderspiel für die U-23-Nationalmannschaft.

Die Zeit ab der Saison 1972/73 war – verletzungsbedingt – von kurzzeitiger und wechselintensiver Natur: Fünf Punktspiele für den VfB Stuttgart, 13 Punktspiele und drei Pokalspiele für Kickers Offenbach (ab 1. Januar 1973) und sieben Punktspiele für Hertha BSC (ab 1. Januar 1974).

Seine Profikarriere endete in der 2. Bundesliga Süd nach zwei Jahren und 57 Spielen für den 1. FSV Mainz 05 am 12. Juni 1976 (38. Spieltag) mit einer 1:7-"Klatsche" beim FC 08 Homburg. Die Mainzer verzichteten aus wirtschaftlichen Gründen freiwillig auf die Zweitligalizenz und zogen sich in die Amateurliga Südwest zurück. Im Amateurfußball spielte Koppenhöfer noch bis 1982 für die Mainzer. Mit den 05ern wurde er 1978 Meister der Amateurliga Südwest und 1981 Oberligameister Südwest, scheiterte jedoch am Wiederaufstieg in die Zweitklassigkeit.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Koppenhöfer absolvierte von 1967 bis 1969 fünf Länderspiele für die U-23-Nationalmannschaft, wobei er am 3. Mai 1967 in Mönchengladbach beim 3:1-Sieg gegen die Auswahl der Tschechoslowakei debütierte. Es folgten Einsätze gegen Rumänien (1:1 am 22. November 1967 in Saarbrücken), England (0:1 am 3. Juni 1968 in Kassel), Österreich (2:2 am 7. Mai 1969 in Graz) und Rumänien (1:2 am 24. September 1969 in Bukarest).

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]