Herzan von Harras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hrzan von Harasov (tschechisch Hrzán z Harasova, auch Herzan von Harras) war ein böhmisches Adelsgeschlecht.

Die herrschaftliche Familie wurde ab der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erwähnt. Sie stammte aus dem gleichnamigen Ort mit der Burg Harasov in der Gegend von Kokorschin. Im 16. Jahrhundert teilte sich das Geschlecht in mehrere Linien auf. Den Beschlagnahmungen nach der Schlacht am Weißen Berg waren sie durch Bestechung der Familie Liechtenstein entgangen. 1650 wurden sie in den Herrenstand erhoben, seit 1666 durften sie den Titel Graf führen. Einige Mitglieder der Familie hatten Landes- und Hofämter inne.

Das Geschlecht starb in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Adam († 11. Januar 1619), von 1605 bis 1615 Burggraf des Königgrätzer Kreises, siedelte auf Rothenhaus. Durch seine Sparsamkeit und sein finanzielles und politisches Geschick sicherte und vermehrte er das Vermögen der Familie. So galt er seinerzeit als einer der größten Geldverleiher, zu dessen Klienten fast alle Adelsfamilien gehörten.

Besitztümer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Harras, thüringisches Adelsgeschlecht