Herzogtum Estouteville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das ehemalige Herzogtum Estouteville in der Haute-Normandie wurde 1534 von König Franz I. zugunsten von Adrienne d’Estouteville aus dem Haus Estouteville, der Ehefrau von François de Bourbon, Graf von Saint-Pol, dem Sohn von François de Bourbon, comte de Vendôme und Marie de Luxembourg, Gräfin von Saint-Pol, errichtet. Grundlage des Herzogtums war die Herrschaft Estouteville (Seine-Maritime).

Das Herzogtum wurde innerhalb des Hauses Orléans-Longueville vererbt, bis Marie d’Orléans, Herzogin von Nemours, im Jahr 1707 starb.

Herzöge von Estouteville[Bearbeiten]

Der Herzogstitel ging mit dem Tod der Herzogin Marie an die Familie Goyon-Matignon über als Nachkommen von Eleonore d’Orléans, der jüngsten Tochter von Léonor d’Orléans und Marie de Bourbon. Ihr Nachkomme Jacques François Léonor Goyon de Matignon (1689–1751), Graf von Thorigny und Herr des Herzogtums Estouteville, heiratete 1715 Louise Hippolyte Grimaldi, die 1731 das Fürstentum Monaco erbte. Der Anspruch auf Estouteville wurde somit innerhalb des monegassischen Fürstenhauses weitergegeben, bis er 1949 mit dem Tod des Fürsten Louis II. erlosch, da er keine ehelichen Nachkommen besaß. Dennoch wurde der Titel von Louis‘ Nachfolgern, der Fürsten Rainier III. und Albert II. weiter geführt.

Literatur[Bearbeiten]

  • François-Alexandre Aubert de la Chesnaye des Bois, Dictionnaire de la noblesse

Weblinks[Bearbeiten]