Herzzentrum Leipzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzzentrum Leipzig
Logo
Trägerschaft Helios Kliniken
Ort Leipzig
Bundesland Sachsen
Koordinaten 51° 18′ 26,7″ N, 12° 26′ 12,2″ O51.30740388888912.436726944444Koordinaten: 51° 18′ 26,7″ N, 12° 26′ 12,2″ O
Ärztlicher Direktor Friedrich-Wilhelm Mohr
Versorgungsstufe Fachkrankenhaus
Betten 420 (stationär)
10 (teilstationär)
Mitarbeiter > 1.450 (2013)[1]
davon Ärzte 267[2]
Zugehörigkeit Universität Leipzig
Gründung 16. September 1994
Website Herzzentrum Leipzig – Universitätsklinik
Das Herzzentrum von der Russenstraße aus

Das Herzzentrum Leipzig ist ein Fachkrankenhaus in Leipzig mit dem Versorgungsauftrag für Herzchirurgie, Kardiologie und Kinderkardiologie. Es wurde am 16. September 1994 an einem neu entstandenen Klinikstandort im Stadtteil Probstheida in Betrieb genommen und befindet sich seit der Eröffnung in privater Trägerschaft, zuerst durch die Rhön-Klinikum AG, ab 2014 durch die Helios Kliniken. Durch einen von Beginn an bestehenden Kooperationsvertrag mit dem Freistaat Sachsen und der Universität Leipzig besitzt das Herzzentrum den Status eines Universitätsklinikums, deren Hochschullehrer Mitglieder der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig sind. Geschäftsführer ist Martin Jonas.[3]

Das Herzzentrum Leipzig ist mit 420 stationären und 10 tagesklinischen Betten das größte Herzzentrum der Welt. Es knüpft an die Leipziger Geschichte an: Das Universitätsklinikum Leipzig gründete 1961 die erste Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie in Europa. 1999 wurde der weltweit erste Roboter-Operationstrakt in Betrieb genommen. Dem Leipziger Beispiel einer privaten Universitätsklinik folgten 2002 Dresden mit dem Herzzentrum Dresden (Eigentümer: Sana Kliniken) sowie 2006 Hessen mit einem kompletten Universitätsklinikum (Universitätsklinikum Gießen und Marburg, zu 95 % in den Händen der Rhön-Klinikum AG).

Das Herzzentrum befindet sich in räumlicher Nähe zum Park-Krankenhaus Leipzig, einem Krankenhaus der Regelversorgung, und dem Medizinischen Versorgungszentrum Leipzig (mit zwei in der Stadt verteilten Außenstellen)[4], die ebenfalls zur privaten Rhön-Gruppe gehörten.

2014 erhielten die Helios-Kliniken vom Bundeskartellamt die Zustimmung zum Erwerb des Herzzentrums sowie des Park-Krankenhauses und des Leipziger MVZ von Rhön, nachdem sie zwei ihrer Kliniken in der Leipziger Region (in Borna und Zwenkau) veräußert hat.

Übersicht der Kliniken und Abteilungen[Bearbeiten]

Das Herzzentrum Leipzig ist in drei Kliniken und drei medizinischen Abteilungen organisiert.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Herzzentrum Leipzig Patientenversorgung
  2. http://www.weisse-liste.de/krankenhaus,herzzentrum-leipzig-gmbh-universitatsklinik,13193
  3. Http://www.herzzentrum-Leipzig.de
  4. Liste der Praxen
  5. Organigramm auf den Seiten des Herzzentrums Leipzig (abgerufen am 21. Januar 2011)