Hesperos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hesperus ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Siehe auch: Hesperus (Begriffsklärung).

Hesperos (griechisch Ἕσπερος, latein Hesperus) ist ein Titan der griechischen Mythologie.
Es ist auch die antike Bezeichnung für den Abendstern, den Planeten Venus.

Mythologie[Bearbeiten]

Hesperos ist der Sohn oder der Bruder des Atlas. Als dessen Sohn gilt er als ein Sternenkundiger. Eines Nachts wurde er vom Berg Atlas, wo er die Sterne beobachten wollte, von einem Sturm hinweggenommen und war für seine Mitmenschen verschwunden. Die aber hielten ihn in Ehren und benannten nach ihm den Abendstern Hesperos. [Ovid]

Nach anderen soll er Sohn des Astraios und der Eos sein.

Als Bruder des Atlas gilt Hesperos als Vater der Hesperis[1], mit der Atlas Vater der Hesperiden wurde. Die lebten in jenem Garten, aus denen Herakles als eine seiner Arbeiten die Äpfel holte und dabei kurz für Atlas die Welt schulterte.

Der Wandelstern Hesperos[Bearbeiten]

Der Abendstern Hesperos (s.o.) ist der Planet Venus: In Unkenntnis der Tatsache, dass der Morgenstern und der Abendstern zeitlich unterschiedliche Erscheinungen desselben Himmelskörpers, nämlich des Planeten Venus, sind, erhielt die Venus im antiken Griechenland zusätzlich als Morgenstern die Namen Phosphoros (Φώσφορος: Lichtträger, Lichtbringer; lat. lucifer) und (H)Eosphoros (Ἑωσφόρος: Bringer der Morgendämmerung).

Den alten Babyloniern war dies bereits um 1700 v. Chr. bekannt, und der Planet wurde als die Liebesgöttin Ischtar angesehen. Nach Übernahme dieses Wissens durch die Griechen wurde der Planet entsprechend Aphrodite benannt, während ihn die Römer Venus nannten [2].

Selbst als man wusste, dass Abend- und Morgenstern derselbe Himmelskörper ist (Pythagoras oder Parmenides), hielt man sie als mythologische Personen auseinander.

Künstlerische Darstellung[Bearbeiten]

Hesperos sowohl wie Phosphoros, der Morgenstern, werden als empor- oder abwärtsfliegende Knaben mit Fackeln dargestellt, auch schwebt Hesperos öfters vor der Mondgöttin her. Diesem liegt zu Grunde, dass die Konstellation Venus-Sichelmond relativ häufig vorkommt und ein sehr eindrückliches Bild darbietet. Z.B. ist auf der türkischen Flagge die Konstellation Morgenstern/abnehmender Sichelmond dargestellt.

Etymologie[Bearbeiten]

Der Name dieser mythologischen Gestalt leitet sich ab von dem griechischen Wort für Abend, Westen ἡ ἑσπέρα (hespera[3]). Dieses Wort wiederum hat eine gemeinsame etymologische Wurzel mit lat. vesper : der Abend, der Abendstern und west in den germanischen Sprachen[4]. Vermutlich von Hesperios abgeleitet ist Hesperien, ein mythisches Land, das unterschiedlich mit Spanien oder Italien identifiziert wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hesiod, Theogonie 270-4; Diodorus Siculus IV, 27,2; Euripides, Herakles 394
  2. Keller, Hans-Ulrich Kosmos Himmelsjahr 2007, S. 128, Franck-Kosmos-Verlag, 2006
  3. Langenscheidt, Taschenwörterbuch Altgriechisch 11. Auflage, 2005
  4. Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprachen 23. Auflage, 1999