Heuchelheim-Klingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Heuchelheim-Klingen
Heuchelheim-Klingen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Heuchelheim-Klingen hervorgehoben
49.1466666666678.0538888888889172Koordinaten: 49° 9′ N, 8° 3′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Südliche Weinstraße
Verbandsgemeinde: Landau-Land
Höhe: 172 m ü. NHN
Fläche: 7,38 km²
Einwohner: 893 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 121 Einwohner je km²
Postleitzahl: 76831
Vorwahl: 06349
Kfz-Kennzeichen: SÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 37 040
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: An 44 Nr. 31
76829 Landau in der Pfalz
Webpräsenz: www.heuchelheim-klingen.de
Ortsbürgermeister: Uwe Huth (FWG)
Lage der Ortsgemeinde Heuchelheim-Klingen im Landkreis Südliche Weinstraße
Kirrweiler (Pfalz) Kirrweiler (Pfalz) Kirrweiler (Pfalz) Maikammer Sankt Martin (Pfalz) Herxheim bei Landau/Pfalz Herxheimweyher Rohrbach (Pfalz) Insheim Bornheim (Pfalz) Essingen (Pfalz) Hochstadt (Pfalz) Offenbach an der Queich Billigheim-Ingenheim Birkweiler Birkweiler Böchingen Böchingen Böchingen Eschbach (Pfalz) Frankweiler Frankweiler Göcklingen Heuchelheim-Klingen Ilbesheim bei Landau in der Pfalz Ilbesheim bei Landau in der Pfalz Impflingen Knöringen Leinsweiler Ranschbach Siebeldingen Siebeldingen Walsheim Walsheim Walsheim Bad Bergzabern Barbelroth Birkenhördt Böllenborn Dierbach Dörrenbach Gleiszellen-Gleishorbach Hergersweiler Kapellen-Drusweiler Kapsweyer Klingenmünster Niederhorbach Niederotterbach Oberhausen (bei Bad Bergzabern) Oberotterbach Oberschlettenbach Pleisweiler-Oberhofen Schweigen-Rechtenbach Schweighofen Steinfeld (Pfalz) Vorderweidenthal Albersweiler Albersweiler Annweiler am Trifels Annweiler am Trifels Dernbach (Pfalz) Eußerthal Gossersweiler-Stein Münchweiler am Klingbach Ramberg (Pfalz) Rinnthal Silz (Pfalz) Völkersweiler Waldhambach (Pfalz) Waldrohrbach Wernersberg Altdorf (Pfalz) Altdorf (Pfalz) Altdorf (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Burrweiler Burrweiler Edenkoben Edenkoben Edesheim Edesheim Edesheim Edesheim Flemlingen Flemlingen Flemlingen Freimersheim (Pfalz) Gleisweiler Gleisweiler Gommersheim Gommersheim Gommersheim Großfischlingen Hainfeld (Pfalz) Hainfeld (Pfalz) Hainfeld (Pfalz) Kleinfischlingen Rhodt unter Rietburg Rhodt unter Rietburg Roschbach Roschbach Venningen Venningen Venningen Weyher in der Pfalz Weyher in der Pfalz Landau in der Pfalz Landau in der Pfalz Landau in der Pfalz Landkreis Germersheim Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Bad Dürkheim Neustadt an der Weinstraße Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Kaiserslautern Landkreis Südwestpfalz FrankreichKarte
Über dieses Bild
Rathaus in Heuchelheim
Protestantische Kirche in Heuchelheim
Protestantische Kirche in Klingen

Heuchelheim-Klingen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Landau-Land an. Heuchelheim-Klingen ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.[2]

Geographie[Bearbeiten]

Der Weinort liegt an der Deutschen Weinstraße zwischen den Städten Bad Bergzabern und Landau in der Pfalz.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Nachbargemeinden sind – im Uhrzeigersinn – Göcklingen, Billigheim-Ingenheim, Niederhorbach, Pleisweiler-Oberhofen, Gleiszellen-Gleishorbach und Klingenmünster.

Geologie[Bearbeiten]

Der Ortsteil Heuchelheim verläuft auf einem Hügelrücken und wird einerseits durch den Kaiserbach im Kaiserbachtal, und andererseits vom Klingbach im Klingbachtal begrenzt. Der Ortsteil Klingen grenzt von der entgegenliegenden Seite an den Klingbach und erstreckt sich über einen Kilometer hinweg dem Tal entlang, Vom Bacchushof im Westen bis hin zur evangelischen Kirche und der alten Mühle im Osten des Dorfes. Ebenfalls zum Ortsteil Klingen gehört die bei Ingenheim gelegene Wappenschmiede. Die Ortschaft ist von Reben umgeben, wobei auch vereinzelte Obstanlagen und Ackerländer verstreut um die Gemeinde herum liegen.

Klima[Bearbeiten]

Das Wetter ist sehr gemäßigt. In der Region spricht man auch von der Toskana Deutschlands.

Geschichte[Bearbeiten]

Heuchelheim wird bereits 795 in den Lorscher Urkunden als Huchilinheim erwähnt. Über die Gründung des Dorfes Klingen gibt es keine genaue Datierung. Jedoch wurden im Klingbachtal frühzeitsteinliche Funde gemacht, die Belegen dass dieses Land schon vor tausenden von Jahren besiedelt wurden.

Religionen[Bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es zwei evangelische Kirchen aus dem 15. Jahrhundert. Wobei die Kirche in Heuchelheim Sankt Oswald geweiht ist, wogegen die Klingener Kirche dem Heiligen Sankt Georg geweiht ist. Der Großteil der Einwohner ist evangelisch.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Die heutige Gemeinde entstand am 7. Juni 1969 im Zuge der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform durch Zusammenlegung der beiden Gemeinden Heuchelheim und Klingen.[3] Beide hatten zuvor dem Landkreis Bad Bergzabern angehört. Die neu gebildete Gemeinde kam zum 1969 entstandenen Landkreis Landau-Bad Bergzabern, der 1978 in Landkreis Südliche Weinstraße umbenannt wurde. Die Zusammenlegung der beiden Gemeinden erfolgte trotz eines gescheiterten Volksentscheids gegen den Willen der Bevölkerung. Bei der Abstimmung stimmten weit mehr als 90 % gegen eine Auflösung der zuvor eigenständigen Gemeinden.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Heuchelheim-Klingen besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[4]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der derzeitige Ortsbürgermeister heißt Karlheinz Ruckstuhl (SPD) aus dem Ortsteil Heuchelheim. Die erste 1. Beisitzerin und stellvertretende Ortsbürgermeisterin ist Patrizia Weber (FWG) aus dem Ortsteil Klingen.

Wappen[Bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „Unter blauem Schildhaupt, darin zwei schräggestellte beblätterte silberne Trauben. Darunter von Silber und Blau schräglinks geteilt, die alten Ortswappen der ehemaligen Gemeinden; oben das Heuchelheimer Wappenen: ein schwarzer Kesselhaken, in dessen Bogen ein schwebender sechsstrahliger roter Stern; unten das Klingener Wappen: ein silbernes Gemarkungszeichen in Form eines großen U, dessen Schenkel durch zwei Balken verbunden und am oberen Ende mit je zwei Kugeln besetzt sind, darüber eine schwebende spitze silberne Pflugschar“.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Im Ortsteil Heuchelheim zählt vor allem das Rathaus zu den Sehenswürdigkeiten, welches durch seine Rundbögen und sein historisches Fachwerk besticht. In der Kirche St. Oswald sind im Chorraum Fresken aus dem Mittelalter zu sehen.

Im Ortsteil Klingen ist vor allem die alte Dorfkirche aus dem späten Mittelalter sehenswert. In ihr steht eine, oder gar die, älteste Orgel der Pfalz. Ebenfalls ist auch die alte Wappenschmiede sehr sehenswert.

Aber auch die Dorfanlagen an sich sind sehr sehenswert, da sie besonders durch Ihre alte und gepflegte Bausubstanz besticht. Die Ortsteile waren bereits Sieger, als auch dritter im Bundesentscheid von unser Dorf soll schöner werden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Weinbau[Bearbeiten]

Größte
Weinbaugemeinden
im Anbaugebiet
Rang unter allen
rheinland-pfälzischen
Weinbaugemeinden
nach Rebfläche
Bestockte
Rebfläche
(in ha)
Rebsorten
weiße  rote 
(in %)
Pfalz 23.363 59,3 40,7
Landau (Pfalz) 1 2.039 59,8 40,2
Neustadt (Weinstr.) 2 2.012 60,8 39,2
Bad Dürkheim 4 855 62,8 37,2
Billigheim-Ingenheim 5 818 56,6 43,4
Kirrweiler 14 594 65,0 35,0
Edesheim 17 500 55,3 44,7
Deidesheim 18 486 83,7 16,3
Wachenheim (Weinstr.) 19 477 71,1 28,9
Göcklingen 22 456 62,5 37,5
Freinsheim 26 432 54,0 46,0
Bockenheim (Weinstr.) 29 415 54,4 45,6
Heuchelheim-Klingen 31 400 57,1 42,9
Ruppertsberg 32 397 74,2 25,8

Der Ort ist erheblich geprägt vom Weinbau und zählt zu den größten Weinbaugemeinden der Pfalz. Die Gemeinde ist vor allem durch seine guten Rotweine bekanntgeworden. So trägt der Ortsteil Klingen durch den vornehmlichen Anbau von roten Traubensorten auch den Namen „Das Rotweindorf“. Zudem wird jedes Jahr zum ersten Wochenende im September die „Rotweinkerwe“ gefeiert. Bei dem Fest werden bis auf eine Ausnahme nur Rotweine ausgeschenkt.

Verkehr[Bearbeiten]

Von 1892 bis 1967 waren Heuchelheim und Klingen über die Klingbachtalbahn an das Bahnnetz angebunden. Nächstgelegener Bahnhofe ist seither Rohrbach.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heuchelheim-Klingen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006, Seite 179 (PDF; 2,50 MB)
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen