heute (Fernsehsendung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel heute
ZDF-heute.svg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 1963
Produktions-
unternehmen
ZDF
Länge 2–20 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
mehrmals täglich
Genre Nachrichten
Moderation Hauptausgabe:
Erstausstrahlung 1. April 1963 auf ZDF
Das ZDF-Nachrichtenstudio in Mainz-Lerchenberg

heute ist eine Nachrichtensendung des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), mit aktuellen Meldungen des Tages aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Gesellschaft, Sport und Wetter. Die Hauptausgabe der heute-Sendung wird täglich um 19:00 Uhr ausgestrahlt.

Geschichte[Bearbeiten]

1960er Jahre[Bearbeiten]

Die Nachrichtensendung ging am 1. April 1963, mit dem Beginn des ZDF-Sendebetriebes um 19:30 Uhr, direkt nach der Ansprache des Intendanten Karl Holzamer, um 19:35 Uhr zum ersten Mal auf Sendung. Die erste heute-Sendung moderierte der Studioredakteur Carl Weiss, sie dauerte genau 23:30 Minuten und ging nach dem Wetterbericht und der Verabschiedung des Studioredakteurs um 19:58:30 zu Ende. Den Namen heute beschloss man am 8. Februar 1963. Die Frage, „Hast du gestern heute gesehen?“ führte dabei zunächst zu großer Belustigung unter den Mitarbeitern, wurde dann aber bald nicht mehr als ungewöhnlich empfunden. Die Hauptausgabe von heute war 25 Minuten lang, mit anschließendem Wetterbericht, und lief zuerst von 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr.

Die Redaktion „Tagesgeschehen“ des neu gegründeten ZDF, die mit heute die Nachrichtensendung produzierte und verantwortete, wollte dem Zuschauer eine neue Form der Fernsehnachrichten zeigen. Die aktuellen Meldungen des Tages sollten nicht nur in Wort und Bild vorgetragen werden, man wollte auch die Hintergründe aufzeigen. Das Prinzip des ZDF und seiner Nachrichtensendung war, dem Zuschauer nicht nur zu sagen, was geschehen ist, sondern auch Erläuterungen über das Wie und Warum anzubieten.

Die Nachrichtensendung heute sollte also eine Kombination aus Nachrichten und Berichten sein, die auch die Hintergründe der einzelnen Meldungen stärker beleuchten wollte.

Das ZDF wollte sich so von Anfang an klar und deutlich von der bereits damals fest etablierten und bis dahin auch einzigen Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen, der ARD-Tagesschau, unterscheiden. Anfangs begann die Sendung allerdings mit dem aus der Tagesschau bekannten Gong und den Worten „Hier ist das Zweite Deutsche Fernsehen“.

Neben der Hauptausgabe gab es seit Beginn der heute-Sendung auch Frühnachrichten. Mit einer fünfminütigen Sendung am Vorabend begann jeweils das ZDF-Programm. Die erste längere heute-Ausgabe wurde dann werk- und feiertags um 18:30 Uhr ausgestrahlt. Nach den Hauptnachrichten folgte dann noch einmal eine Spätausgabe gegen 22:00 Uhr, die täglich gesendet wurde und die man immer weiter ausbaute.

Im ersten Jahr ihres Bestehens kam die heute-Sendung aus der ersten Sendezentrale des ZDF in Eschborn bei Frankfurt am Main. Hier wurde unter provisorischen Bedingungen in zum Teil baufälligen Baracken die Arbeit der Redaktion aufgenommen und die heute-Nachrichten auch gesendet. Das erste Nachrichtenstudio glich eher einem Büroraum als einem Fernsehstudio: Vor langen Vorhängen an zwei einfachen Tischen, die nebeneinander standen, saß jeweils der Nachrichtensprecher und in der Hauptausgabe auch der Studioredakteur. Den Wetterbericht am Ende der Sendung erklärte ein Meteorologe anhand von zwei Tafeln, auf denen jeweils eine Deutschlandkarte sowie eine Europakarte zu sehen war, auf denen der Verlauf des Wetters sowie die Temperaturen mit Kreide eingezeichnet waren.

Mit Beginn des Jahres 1964 wurde die Hauptausgabe der heute-Sendung in einem Nachrichten- und Berichtsteil aufgegliedert. Durch die stärkere Trennung und der damit verbundenen größeren Übersichtlichkeit sollte der Fernsehzuschauer klarer zwischen dem Verlesen der Meldungen und den erläuternden Berichten unterscheiden können. Im Nachrichtenteil ab 19:30 Uhr wurden die Meldungen des Tages von einem Nachrichtensprecher vorgetragen und im darauffolgenden Berichtsteil, der gegen 19:45 Uhr startete und dessen Beginn sich nach dem Umfang der täglichen Nachrichtenlage richtete, wurden dann einzelne Meldungen durch den Studioredakteur genauer betrachtet. Dem Zuschauer wollte man so nach den Nachrichten des Tages im Berichtsteil mehr Hintergrundinformationen zu einzelnen Schwerpunkten bieten. Diese wurden dann durch Reportagen, Interviews und Kommentare vertieft.

Am 1. April 1964 nahm die vorläufige Sendezentrale Wiesbaden/Unter den Eichen ihre Arbeit auf, alle heute-Sendungen wurden fortan aus Wiesbaden gesendet.

Ende des Jahres führte man Kurznachrichten gegen 21:00 Uhr ein, die den Zuschauer über die wichtigsten Ereignisse des Tages, noch einmal vor der ausführlicheren Spätausgabe, in Schlagzeilen informierte.

In den ersten Jahren legte man im ZDF auch einen großen Wert auf eine ausgeglichene Balance zwischen „leichter“ und „schwerer“ Kost in der Hauptausgabe der heute-Nachrichten. Man wollte die überwiegend schwierigeren Themen aus Politik und Wirtschaft ausführlicher mit Hintergrundberichten in der Spätausgabe gegen 22:00 Uhr behandeln. Das ZDF war der Meinung, dass dem Fernsehzuschauer zur damaligen Sendezeit der Hauptausgabe nicht zu viele schwierige und komplexe Themen zuzumuten wären. Aber auch Ereignisse des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens waren eher in der Spätausgabe zu finden. Einige Jahre später wich man von dieser Meinung wieder ab, da auch die Hauptausgabe der Tagesschau, die bereits eine halbe Stunde später um 20:00 Uhr, bereits alle wichtigen Meldungen des Tages zeigte.

Am 1. Februar 1965 bekam der Berichtsteil der Hauptausgabe der heute-Sendung einen eigenen Sendetitel. Aus dem um 19:45 Uhr beginnenden Berichtsteil wurde themen des tages. Die inhaltliche Trennung wurde nun auch formell vollzogen, jedoch wurden beide Teile weiterhin aus einem Studio gesendet und die Übergabe vom Nachrichtensprecher zum Studioredakteur war weiterhin, je nach Nachrichtenlage, fließend.

Mit der Umbenennung und der stärkeren Gewichtung des zweiten Teiles der heute-Nachrichten änderte sich auch das Logo von heute zum ersten Mal. Im Vorspann erschien nun neben dem neuen Schriftzug „heute“ auch das aktuelle Datum und der Berichtsteil hatte jetzt auch mit „themen des tages“ einen eigenen Schriftzug. Die Sendegrafik der ZDF-Nachrichten erschien in den bekannten weißen Kleinbuchstaben auf schwarzem Untergrund. Hinter dem Nachrichtensprecher bzw. Redakteur im Studio war das ZDF-Logo nun auch deutlich zu erkennen. Zwar befanden sich die beiden Präsentatoren in der Hauptausgabe nach wie vor im gleichen Studio und saßen auch weiterhin an unterschiedlichen Tischen, doch wurde im Hintergrund jetzt immer der jeweilige Titel eingeblendet.

Ab 1. Januar 1969 wurde der Beginn der heute-Sendung auf 19:45 Uhr verschoben. Das ZDF wollte sich dem Sehverhalten der Fernsehzuschauer anpassen, und so den, von der ARD vor vielen Jahren geschaffenen und auch durchgesetzten, Beginn des Hauptabendprogramms auch um 20:15 Uhr zu starten. Auch die strikte Trennung zwischen dem Nachrichten- und Berichtsteil wurde wieder aufgehoben. Die beiden in sich abgeschlossenen Teile wurden wieder gelockert. Der Studioredakteur begann jetzt die Hauptausgabe der heute zu moderieren und aus dem Nachrichtenteil wurden zwei Nachrichtenblöcke. Im ersten Nachrichtenblock der vor 20:00 Uhr gesendet wurde, bekam man alle wichtigen Meldungen des Tages aus den Bereichen Politik und Wirtschaft. Damit wollte man unbedingt der Tagesschau mit den wichtigsten Nachrichten zuvorkommen. In der zweiten Nachrichtenübersicht wurden dann Sportmeldungen verlesen und über kulturelle bzw. gesellschaftliche Ereignisse berichtet. Das ZDF wollte so mehr Zuschauer gewinnen und durch die Anpassung an die ARD und der damit verbundenem gleichzeitigen Anfangszeit des Abendprogramms bereits bestehende Sehgewohnheiten fördern.

Das heute-Studio präsentierte sich ab sofort auch in einem neuen Gewand. Das Nachrichtenstudio wurde komplett umgebaut und modernisiert. Der recht schlichte Bürocharakter wich einem moderneren Erscheinungsbild, das durch eine, mit weißem Stoff bespannten, ovalen Wand, und den beiden, nun deutlich größeren, Tischen davor, jetzt recht modern aussah. Die beiden Tische standen nun nicht mehr nebeneinander, sondern jetzt im Halbkreis gegenüber. Der Nachrichtensprecher saß rechts vom Studioredakteur an dem kleineren Tisch, während der Tisch des Studioredakteurs doppelt so lang war. Beide Tische standen auf einem Podest und waren von vorn mit braunem Leder umrandet. Auf der weißen Wand wurde ein große Weltkugel sowie links und rechts jeweils die beiden Sendetitel „heute“ und „themen des tages“ und in der Mitte das ZDF-Logo projiziert. Durch neue technische Möglichkeiten konnten nun auch Standbilder zu den einzelnen Meldungen auf der Wand übertragen werden. Mit dieser technischen und auch optischen Erneuerung wurden die heute-Nachrichten moderner und trugen durch die Lederoptik und der Holzvertäfelung dem damaligen Geschmack Rechnung.

1970er Jahre[Bearbeiten]

Seit 29. März 1970 werden alle Ausgaben der heute-Nachrichten sowie sämtliche Magazinsendungen in Farbe ausgestrahlt.

Seit dem 1. Oktober 1973 wird die Hauptausgabe der heute-Sendung um 19:00 Uhr gesendet.

Mit einem neuen Programmschema und einer gleichzeitigen Umstrukturierung der Redaktion „Tagesgeschehen“, die bereits 1972 in „Aktuelles“ umbenannt wurde, wurde zum 1. Oktober 1973 das komplette Fernsehprogramm des ZDF geändert. Die bereits 1971 beschlossene Programmreform war in der zehnjährigen Geschichte des ZDF und der heute-Nachrichten die bis dahin größte und umfassendste Veränderung im ZDF-Programm.

Die erste heute-Sendung im Tagesprogramm wurde jetzt bereits um 17:00 Uhr ausgestrahlt und war im Gegensatz zu den eingestellten Frühnachrichten fünf Minuten länger. In der zehnminütigen Sendung wurden erstmals alle wichtigen Meldungen des Tages in kompakter Form präsentiert. In der Drehscheibe gab es dann, gegen 18:00 Uhr, noch einmal Kurznachrichten, die ca. 2 Minuten lang waren.

Die Hauptausgabe der heute-Sendung wurde um 8 Minuten gekürzt und ist jetzt nur noch 22 Minuten lang. Die beiden Bereiche heute und themen des tages wurden wieder zu einer heute-Sendung zusammengefasst. Die seit 1969 gelockerte Trennung zwischen Meldungen und Berichten wurde jetzt ganz aufgegeben. Die größte Veränderung in der Hauptausgabe war jedoch, dass diese jetzt nur noch von einem „Redakteur im Studio“ präsentiert wird, der nun auch die Meldungen des Tages sprach. Wurde seit dem Start der heute-Nachrichten 1963 die abendliche Hauptnachrichtensendung immer von einem Studioredakteur und einem Nachrichtensprecher präsentiert, so fiel der Einsatz des Sprechers in der Hauptausgabe nun weg. „Die journalistische Präsentation dieser Art soll der bisherigen Nachrichtenvermittlung etwas vom damals kritisierten offiziellen „Verkündungscharakter“ nehmen“, so das ZDF. Diese Absicht wurde dadurch unterstützt, dass jetzt auch die Redakteure ihre herausragenden Nachrichtenfilme selbst präsentieren sollten, durch diese Überlegung sollte dem Fernsehzuschauer näher gebracht werden, dass eine Nachrichtensendung nicht das Werk eines Einzelnen, sichtbaren Redakteurs ist, sondern von einem Team gemacht wird.

Mit Otto Diepholz und Claus Seibel bekommt die Hauptausgabe der heute-Sendung, nach ihrer Umstrukturierung auch zwei neue Gesichter, die über Jahrzehnte hinweg die 19:00 Uhr-Nachrichten ganz entscheidend mitprägen und beeinflussen werden.

Bis zum Oktober 1973 wurde die Hauptausgabe der heute-Nachrichten von vier Studioredakteuren im Wechsel präsentiert, ab dem neuen Sendebeginn und der damit verbundenen Erneuerung der ZDF-Nachrichten wurde die 19:00-Ausgabe von 5 später auch mal 6 Redakteuren moderiert.

Aus den Kurznachrichten um 21:00 Uhr wurde eine längere heute-Sendung, die nun 15 Minuten dauerte und noch einmal ausführlich über die wichtigsten Ereignisse des Tages informierte. Neben der 19-Uhr-Hauptausgabe wurde auch diese Ausgabe von einem Redakteur im Studio geleitet.

Zum Sendeschluss wurde in den Spätnachrichten, auch weiterhin noch einmal eine Zusammenfassung des Tagesgeschehens gezeigt. Am Wochenende waren die Sendezeiten der heute immer unterschiedlich, lediglich am Sonntag kam die heute-Sendung mit dem anschließenden Wochenrückblick Chronik der Woche, der seit 1965 lief, immer um 11:30 Uhr.

Mit der Einführung der heute-Nachrichten um 19:00 Uhr und der damit verbundenen alleinigen Präsentation durch den Studioredakteur bekam auch das Nachrichtenstudio 3 in Wiesbaden ein neues Erscheinungsbild. Seit dem 1. Oktober 1973 erschienen nun die Nachrichtensprecher und Studioredakteure von heute vor dem Hintergrund einer roten Backsteinwand. Statt der Holzvertäfelung und den beiden mit Lederpolstern umrandeten Moderationstischen, hält nun der Backstein im Studio Einzug. Statt eines „gemütlichen“ Nachrichtenstudios aus Attrappen und Kulissen, einer „Scheinwelt“, wurde nun die unverblümte Realität des Nachrichtenalltags sichtbar. Durch die rotbraune Backsteinwand, wollte man dem Zuschauer die unkaschierte Wirklichkeit und mit ihm die Atmosphäre einer „Nachrichtenwerkstatt“ vermitteln, in der alle Meldungen journalistisch handwerklich bearbeitet und dem Zuschauer in verständlicher Form in Wort und Bild präsentiert werden sollen. Die rote Backsteinwand war ursprünglich nicht geplant gewesen, doch wurden nachträgliche Überlegungen, etwa die Wand weiß zu machen wieder verworfen. Die Zuschauer hatten sich bereits an sie gewöhnt und wollten, dass sie so „unverputzt“ bleibe.

Neben den bereits bekannten Möglichkeiten von zusätzlichen Darstellungen zu Informationen; wie Erklärstücke, Kommentare, Interviews oder Korrespondentenberichte, konnten schwierige Wortnachrichten nun auch anhand grafischer Unterstützung verständlicher gezeigt und erläutert werden.

Zum ersten Mal erschien jetzt auch das neue von Otl Aicher entworfene Logogramm mit dem typischen, über viele Jahrzehnte prägendem Schriftzug „heute“. Das Bild der Nachrichtensendung wurde geprägt durch den Schriftzug mit runden Lettern auf blauem Grund, dazu die signifikante Uhr mit Rundziffern, die eingeführt wurde, sowie durch die Totale bei Sendebeginn, die jetzt erstmals den Studioraum, bereits vor Sendebeginn, zeigt. Zum ersten Mal sah man nun den Studioredakteur bzw. den Nachrichtensprecher schon wenige Minuten vor Beginn der Sendung. Im Hintergrund des damaligen Nachrichtenstudios stand ein Metallgestell mit der bekannten „heute“-Uhr und unter ihr war eine Tafel mit dem weißen „heute“-Logo auf hellblauem Untergrund zu sehen.

Mit dem 1. Januar 1978 erlebten die heute-Nachrichten ihre bis dahin größte Veränderung: Aus der heute-Ausgabe um 21:00 Uhr wurde ab 2. Januar das heute-journal. Die Magazin-Ausgabe der heute-Sendung ging zusammen mit den ARD-Tagesthemen an den Start und sollte sich in 20 Minuten – neben einem Nachrichtenblock – verstärkt auf einzelne Meldungen des Tages mit Hintergrundberichten, Analysen und Interviews spezialisieren. Das heute-journal bekam eine eigene Redaktion und wurde auch von eigenen Studioredakteuren moderiert.

Alle heute-Sendungen bekamen nun auch ein neues Erscheinungsbild und innerhalb der 19-Uhr-Hauptausgabe wurde zum ersten Mal ein Satelliten-Farbbild vom Meteosat, zu der aktuellen Wettersituation über Mitteleuropa gezeigt. Beide Formate präsentierten sich von nun an in einem hellblauen Hintergrund. Die rotbraune Backsteinwand hatte ausgedient und wurde durch eine Projektionswand ersetzt. Zum ersten Mal wurde das damals neuartige Blue-Box-Verfahren eingesetzt. Hier wurden Grafiken, Bilder und Überschriften auf eine Fläche direkt hinter dem Studioredakteur bzw. Nachrichtensprecher projiziert. Auf dieser Fläche trat auch erstmals das typische „Nachrichtenfenster“ mit abgerundeten Ecken in Erscheinung, das über 17 Jahre das Aussehen der heute-Nachrichten prägen sollte.

Im Oktober 1978 wurde die Hauptausgabe der heute-Sendung zum ersten Mal von zwei Frauen moderiert. Mit den beiden Redakteurinnen Ulrike von Möllendorff und Rut Speer wurde die „Männerdomäne“ der ZDF-Nachrichten gebrochen.

1980er Jahre[Bearbeiten]

Bis Ende der 1980er Jahre verfestigte sich das Stammpersonal der 19-Uhr-Ausgabe auf 5 Redakteure. 1981/1982 präsentierten sogar abwechselnd sechs Studioredakteure die Hauptausgabe. Seit dem Weggang von Rut von Wuthenau 1987 blieb es bei der dauerhaften Besetzung von 4 Studioredakteuren, und Ulrike von Möllendorff war nun für einige Jahre die einzige Frau in der ZDF-Hauptnachrichtensendung. Die Studioredakteure hatten im Monat etwa 7–10 Einsätze, die mal in dem Rhythmus von Montag bis Mittwoch und dann im Wechsel von Donnerstag bis Sonntag waren. Bei den Wochenendeinsätzen, sprach dann der jeweilige Studioredakteur am Sonntag auch noch einmal gegen 21:50 Uhr, in einer kürzeren Ausgabe, mit anschließendem sport am sonntag, die Meldungen des Tages.

Mit der Fertigstellung des dritten Bauabschnitts auf dem Mainzer Lerchenberg, dem markanten Rundbau der Sendebetriebszentrale, der nach fünfjähriger Bauzeit im Jahr 1983 fertiggestellt war, wurden ab 6. Dezember 1984 auch die ZDF-Nachrichtensendungen aus Mainz gesendet. Aus dem neuen Nachrichtenstudio N das eine Fläche von rund 230 m² hatte und sich direkt im Rundbau in einer oberen Etage befand, wurde nun heute und heute-journal ausgestrahlt. Beide Sendungen wurden jetzt aus einem Nachrichtenstudio gesendet, das heute-journal wurde rechts vom „Nachrichtenfenster“ und dem Studiotisch der heute-Sendungen gezeigt. Mit der ersten heute-Sendung aus dem neuen Sendezentrum Mainz um 10:00 Uhr, ist die Überblendung vom ehemaligen Sendezentrum Wiesbaden nach Mainz vollzogen worden. heute präsentierte sich ab jetzt auch mit einem neuen Vorspann, auch hier mit direktem Blick zum Studioredakteur bzw. Nachrichtensprecher ins Nachrichtenstudio und mit gleichzeitiger Einblendung des heute-Schriftzuges. Die signifikante Uhr kurz vor dem Beginn der heute-Sendungen erschien jetzt vor dem Hintergrund des ZDF-Sendezentrums. Auch im Vorspann der heute-Sendung sah man an der Seite kurz die durch raumhohe Spiegel doppelt so breit wirkenden Panoramafenster des neuen Studios und konnte so auch schon mal auf, in der Weihnachtszeit festlich beleuchtete, Tannenbäume blicken.

Mit dem Einzug ins Sendezentrum nach Mainz eröffneten sich auch für die heute-Sendungen neue technische Möglichkeiten. Durch einen „Elektronischen Standbildspeicher“ (ESS) war es möglich Fotos, Tabellen, Landkarten oder auch Namensunterblender als Standbilder in der heute-Sendung zu sehen, durch den Umzug konnten diese Bilder nun schneller und besser hergestellt und somit jetzt auch öfter in den Nachrichtensendungen eingesetzt werden. Genau so unverzichtbar war inzwischen die Weiterentwicklung des Wetterberichtssystems WEBSY, das die Wetterdarstellung und -vorhersage mit bewegten Bildern grafisch besser ermöglichte.

Ab dem 30. Juni 1986 erschienen heute wie auch das heute-journal erstmals in einem 3-D-computeranimierten Vorspann. Der hellblaue Hintergrund wurde zu einem dunkleren Blau, das Wetterberichtssystem WEBSY wurde weiter verbessert und die Wetterpräsentation konnte so noch anschaulicher dargestellt werden.

In den 1980er Jahren wurde das Informationsangebot des ZDF mit Nachrichten und Schlagzeilen aus der heute-Redaktion erweitert.

So sah das heute-Angebot 1987 wie folgt aus; Wenn das ZDF das gemeinsame Vormittagsprogramm ausstrahlte, kam um 10:00 Uhr die erste heute und um 13:00 Uhr dann die letzte, ausführlichere 15-minütige Ausgabe, die gemeinsam von ARD und ZDF ausgestrahlt wurde. In der Woche folgte dann um 16:00 Uhr, um 17:00 Uhr, gegen 17:08 Uhr (heute aus den Ländern) und nach der Hauptausgabe um 19:00 Uhr und dem heute-journal im Nachtprogramm, zu unterschiedlichen Sendezeiten noch eine heute-Ausgabe zum Sendeschluss. Schlagzeilen gab es werktags gegen 16:33 Uhr (außer dienstags) und, in der Werbepause gegen 18:15 Uhr.

Am Samstag kam um 14:00 Uhr die erste heute-Ausgabe, im Anschluss kam dann Diese Woche, hier wurde eine Zusammenfassung der Meldungen der letzten Woche gezeigt. Die nächste Ausgabe sah man dann um 17:00 Uhr, dann die 19-Uhr-Hauptausgabe und gegen 21:45 Uhr, sowie im Spätprogramm zum Sendeschluss kamen dann noch einmal Nachrichten aus der heute-Redaktion. Sonntags wurde die erste Nachrichtensendung um 12:45 Uhr gezeigt, um 17:00 Uhr kam dann eine weitere und nach der Hauptausgabe gab es dann die Spätausgabe gegen 22:00 Uhr mit „sport am sonntag“, die Sportmeldungen wurden von einem eigenen Redakteur präsentiert, sowie ebenfalls eine letzte Nachrichtensendung im Nachtprogramm zum Sendeschluss.

1990er Jahre[Bearbeiten]

Ab 22. Mai 1992 präsentierten sich heute und heute-journal in neuer Optik. Das Erscheinungsbild der heute-Nachrichten wurde komplett überarbeitet. Das 1978 eingeführte Blau als Hintergrundfarbe wurde durch eine lindgrüne Farbe ersetzt. Der Schriftzug von „heute“ und das „Fenster“ mit seinen abgerundeten Kanten blieben jedoch unverändert, lediglich das neue ZDF-Logo war nun auch hier zu sehen. Der Moderationstisch wurde größer und zeigte sich jetzt dem Zuschauer in der Form eines rechteckigen Winkels. Ab jetzt saß der Sportredakteur direkt neben Studioredakteur. War die ausführlichere Berichterstattung des Sport vorher getrennt, etwa wie bei „sport am sonntag“, so wurden die Sport-Meldungen jetzt auch in der 19-Uhr-Hauptausgabe von einem eigenen Redakteur präsentiert.

Am 1. Dezember 1992 erscheint zum ersten Mal zwischen dem Nachrichtenteil von heute um 19:00 Uhr und dem Wetterbericht, ein Werbeblock. Diese kurze Werbepause wurde aufgrund sinkender Werbeeinnahmen eingeführt.

Mit dem Start von heute nacht am 4. Oktober 1994 wurde das Informationsangebot des ZDF erweitert. Mit dieser Nachtausgabe, die werktags zwischen 23:45 und 0:45 Uhr gesendet wird, wollte das ZDF statt wie bisher in einer fünfminütigen letzten Ausgabe, noch einmal ausführlicher über die Meldungen des Tages berichten. Nach RTL das mit dem RTL Nachtjournal bereits Anfang des Jahres auf Sendung ging und um diese Uhrzeit ganz erfolgreich war, wollte man mit heute nacht auch im ZDF die Zuschauer zu später Stunde noch einmal ansprechen.

Ab 1. Oktober 1995 erschienen die heute-Nachrichten in einem neuen Erscheinungsbild. Bereits nach drei Jahren wurde das Aussehen wieder verändert. Zum ersten Mal wurde jetzt auch der Studiohintergrund umgestaltet; das 1978 mit der Blue-Box eingeführte „Nachrichtenfenster“ verschwand und wurde durch auf einer ähnlichen Projektionsfläche mit einem grauen durchgehenden Balken ersetzt. Auf diesem Balken wurden die Meldungen in Bild und Schrift montiert. Durch diese Änderung war der Studioredakteur bzw. Nachrichtensprecher nun größer im Bild zu sehen. Es konnten jetzt auch mehr bewegte Grafiken eingesetzt und so komplizierte Sachverhalte anschaulicher gemacht werden. Aber nicht nur vor der Kamera, auch in der Nachrichtenredaktion wurden Arbeitsabläufe intensiviert und effektiver gemacht.

Am 12. Januar 1998 startete die werktägliche Ausgabe heute mittag. In dieser heute-Sendung zur Mittagszeit bekommt man von Montag bis Freitag um 12:00 Uhr (im wöchentlichen Wechsel mit der ARD-Tagesschau) einen ersten längeren Nachrichten-Überblick geboten. In jeder Sendung gibt es außerdem eine Schaltung zur Frankfurter Börse.

Mit dem 15. August 1998 präsentierten sich die heute-Sendungen in der 19-Uhr-Hauptausgabe erstmals in einem neuen Design. Das ZDF wollte die Nachrichtensendungen heute, heute-journal, heute mittag und heute nacht als wiedererkennbare zusammengehörende Nachrichtenfamilie präsentieren. Deshalb wurden ab sofort alle Nachrichtensendungen von einem sogenannten „Newsdesk“, einem gemeinsamen halbrunden Nachrichtentisch, gesendet. Das jetzt 280 m² große Nachrichtenstudio wurde deshalb umgebaut und mit modernster Technik ausgestattet. Im Hintergrund befand sich nun eine umfassende Weltkarte, die den bisherigen „Fensterblick“ ersetzte. Diese Weltkarte ersetzte auch die Blue-Box. Die Grafiken zu den einzelnen Meldungen wurden so plakativer und verständlicher, öfter als bisher konnten nun auch 3D-Computergrafiken eingesetzt werden. Die ZDF-typischen Nachrichtenfarben blau-grün wurden dem neuen Erscheinungsbild angepasst. Sowohl der Vorspann, hier wurde die heute jetzt mit einer dynamischen Kamerafahrt eröffnet, als auch das Design veränderten sich. Das neue Nachrichtenstudio befand sich nun in einem anderen Blickwinkel des Raumes, so dass die Fensterfront im Hintergrund nicht mehr zu sehen war. Dieses neue Nachrichtenstudio präsentierte sich moderner und den technischen Möglichkeiten entsprechend vielfältiger. Aus diesem Studio wurden in leicht veränderter Form bis zum 17. Juli 2009 alle Nachrichtensendungen des ZDF gesendet.

Einhergehend mit den Veränderungen am äußeren Erscheinungsbild der heute-Sendung, wollte das ZDF die Fernsehzuschauer noch enger an seine Informationssendungen binden. Jede Ausgabe der heute-Nachrichten wurde ab jetzt mit einem Moderationsstamm, also immer wiederkehrenden Gesichtern präsentiert. Die 19-Uhr-Hauptausgabe wurde nachdem Weggang von Katrin Müller und der Versetzung von Brigitte Bastgen ins Nachmittagsprogramm, nun von der neu hinzugekommenen Petra Gerster, Peter Hahne und weiterhin von Claus Seibel gesprochen. Ab 1999 dann von Klaus-Peter Siegloch als Nachfolger von Hahne.

Am 12. April 1999 ging heute – in Europa auf Sendung. Mit dieser heute-Ausgabe die von Montag bis Freitag um 16:00 Uhr ausgestrahlt wird, setzte das ZDF einen weiteren „Schwerpunkt“ in seinen Nachrichtensendungen am Nachmittag. In dieser Sendung berichteten die Redakteure über politische, wirtschaftliche und kulturelle Ereignisse aus Europa. Die heute-Sendung mit dem Sportblock, die man auf diesem Sendeplatz bisher sah, wird nun bereits um 15:00 Uhr gesendet.

2000er Jahre[Bearbeiten]

Seit dem 25. April 2000 gibt es mit der heute – in Deutschland eine weitere Nachrichtensendung am Nachmittag. heute - in Deutschland wird werktags um 14:00 Uhr gesendet. In dieser fünfzehnminütigen Sendung, welche die Informationslücke am Nachmittag nun schließt, werden neben einem Nachrichtenblock vor allem ausführliche Berichte und Meldungen aus Deutschland und den Bundesländern gezeigt. Eine Zeit lang wurde diese Ausgabe von zwei Redakteuren moderiert, wobei einer die Meldungen des Tages aus aller Welt verlas. Seit dem Jahr 2009 wird die heute – in Deutschland nur noch von einem Studioredakteur präsentiert.

Seit dem 23. Oktober 2000 sendet die heute-Redaktion Nachrichten rund um die Uhr.

Im Jahr 2001 erhielten die heute-Nachrichten eine weitere optische Erneuerung. Durch das neue ZDF-Logo präsentierte sich jetzt auch das heute-Studio in einer Mischung aus Blau- und Orangetönen. Das neue Logo wurde ebenfalls in die Deko integriert. Das Nachrichtenstudio selber blieb dabei unverändert.

Seit April 2002 wird die heute-Hauptausgabe um 19 Uhr von einem Duo moderiert. Im nun wöchentlichen Wechsel wird diese von Petra Gerster und Steffen Seibert präsentiert. Claus Seibel ist jetzt nur noch Urlaubsvertretung, oder springt ein, wenn einer der beiden verhindert ist. Neben Seibel ist auch Caroline Hamann gelegentlich als Vertretung zu sehen.

Im Jahr 2004 verabschiedete sich Claus Seibel vom Bildschirm, nachdem er bereits als Urlaubsvertretung 2003 das letzte Mal die 19:00-Uhr-Ausgabe sprach und bis 2004 noch in den Nachmittagsausgaben der heute zu sehen war. Er war der bis dahin am längsten amtierende „Redakteur im Studio (s.u.)“ der heute-Sendung und mit über 34 Dienstjahren auch insgesamt in der deutschen Fernsehlandschaft der Sprecher mit der längsten Bildschirmpräsenz.

Matthias Fornoff erklärt einen Sachverhalt anhand von Grafiken im virtuellen Nachrichtenstudio.
Text des Wartebildschirms während einer Unterbrechung des ZDF-Online-Streams auf mediathek.zdf.de aus rechtlichen Gründen – Transkript: „Die momentan laufenden Fernsehbilder dürfen aus rechtlichen Gründen leider nicht im Internet gezeigt werden. Es geht gleich weiter!“

Seit dem 17. Juli 2009 präsentiert sich die heute-"Familie" aus zwei neuen, virtuellen Nachrichtenstudios, die die gesamten Nachrichtensendungen des ZDF beherbergen. Eigens dafür wurde ein neues Gebäude mit dem 680 m² großen Studio N1 und dem 330 m² großen Studio N2 samt Regien errichtet. Im Studio N1 werden die Sendungen für das Hauptprogramm produziert. Das Studio N2 dient vorrangig zur Produktion der heute 100 Sekunden für ZDFinfo und das Internet, sowie der nächtlichen, kurzen heute Sendungen für das Hauptprogramm. Zur Ausführung präziser, reproduzierbarer Kamerafahrten wurden Industrieroboter an die fernsehtechnischen Anforderungen angepasst. Die Kosten beliefen sich für das Gebäude und die technische Ausstattung auf etwa 30 Millionen Euro. Das ZDF produziert auch die Sendungen Mittagsmagazin und logo! in dem neuen Studio.[1] Sowohl der im Internet verfügbare „Live-Stream“ als auch die als „Online-Stream“ oder Podcast abrufbare Fassung der heute-Sendungen unterscheiden sich von der zuvor bzw. zeitgleich gesendeten „Fernseherversion“. Manche Beiträge – insbesondere Beiträge aus der Rubrik Sport – werden entweder komplett ausgeklammert oder es wird ein Wartebildschirm eingeblendet. In diesem Falle wird mitgeteilt: „Die momentan laufenden Fernsehbilder dürfen aus rechtlichen Gründen leider nicht im Internet gezeigt werden. Es geht gleich weiter!“

2010er Jahre[Bearbeiten]

In der heute-Hauptausgabe am 4. Juli 2010 ist Steffen Seibert das letzte Mal als Studioredakteur zu sehen; er wechselt als Regierungssprecher nach Berlin. In dieser Zeit bis Anfang September übernimmt Barbara Hahlweg die Sendungen von Seibert. Barbara Hahlweg ist seit 2007 Vertretung für die ZDF-Hauptnachrichtensendung, ebenso Ralph Szepanski, der seit 2009 schon einige Male die 19-Uhr-Ausgabe moderiert hat.

Am 31. Juli 2010 wurde die 19-Uhr-Hauptausgabe mit einem überarbeiteten Intro präsentiert. Auffälligste Änderung ist ein Blick in die Regie kurz vor der Sendung.[2] Das Intro wurde vom 3. August 2010 bis zum 30. Dezember 2011 auch für die 17-Uhr-Ausgabe verwendet.

Seit dem 16. August 2010 beträgt die Sendezeit der 15-Uhr-Ausgabe zu Gunsten der neuen Kochsendung Topfgeldjäger nur noch fünf Minuten. Der Sportblock mit dem Sportredakteur wurde zunächst in die mittägliche Sendung drehscheibe Deutschland verschoben, seit Januar 2012 gibt es die Sportnachrichten nun regelmäßig in der 19-Uhr-Hauptausgabe.

Seit dem 6. September 2010 präsentiert Matthias Fornoff im wöchentlichen Wechsel mit Petra Gerster in der heute-Hauptausgabe die Nachrichten und Themen des Tages und ist zudem neuer Redaktionsleiter.

Am 7. September 2011 wurde, im Zuge der Neugestaltung des ZDF-Digitalkanals ZDFinfo, erstmals die Sendung heute plus ausgestrahlt. Sie wird immer freitags, im Anschluss an die 19-Uhr-heute-Ausgabe, um 19:20 Uhr auf ZDFinfo gesendet. Moderiert von Jessica Zahedi, Eric Marr oder Yasmin Parvis, dürfen Nutzer per Skype und Chat die Sendung kritisieren und fragen, weshalb die Redaktion die Sendung gerade so strukturiert hat. Im Studio sitzen der Redakteur, der zuvor die Sendung moderiert hat, sowie andere Redakteure oder Verantwortliche der Sendung und antworten direkt auf die Fragen. Während der ersten heute plus stand auch der Leiter der Hauptredaktion „Aktuelles“ und stellvertretende Chefredakteur des ZDF Elmar Theveßen im Studio den Zuschauern Rede und Antwort.

Zum 2. Januar 2012 wurden einige Umstrukturierungen vorgenommen. So werden werktags am Vormittag innerhalb der ARD-Sendewochen durchgehend anstatt der Tagesschau eigene heute-Ausgaben um 9 Uhr und um 12 Uhr gesendet. Das ZDF möchte mit dem neuen Angebot seine Nachrichten stärker profilieren[3]. Um dies zu finanzieren, wurde die Ausgabe um 10 Uhr gestrichen. Ebenso ist seitdem die 12-Uhr-Ausgabe nur noch zehn Minuten lang und beinhaltet keinen Börsenbericht mehr. Außerdem um jeweils fünf Minuten gekürzt wurden die Sendezeiten von heute - in Europa um 16 Uhr, hier entfällt der Nachrichtenblock zum Anfang der Sendung, und heute - Wetter um 17 Uhr, bei der der Wetterbericht mit dem Meteorologen am Ende der Sendung gestrichen wurde. Ersatzlos gestrichen wurden weiterhin die Nachtausgaben zwischen 01:00 Uhr und 05:30 Uhr. Einhergehend mit diesen Umstrukturierungen wurden Erscheinungsbild sowie Vor- & Abspann der Sendungen heute – in Deutschland um 14 Uhr und heute – in Europa geringfügig verändert. In der 19-Uhr-Hauptausgabe ist der Sportblock seit Januar 2012 nun grundsätzlich ein fester Bestandteil[4]. Passend dazu wurde das Intro der Hauptausgabe leicht verändert, womit die Kamera nun auch auf den Sportredakteur zoomt und dieser am Anfang der Sendung vom Studioredakteur vorgestellt wird. Dieses Intro kam erstmals am 5. Januar 2012 zum Einsatz.

Seit dem 29. September 2012 wird die 19-Uhr-Hauptausgabe in einem neuen Erscheinungsbild mit verändertem Intro und dunklerem Studiohintergrund präsentiert. Die Sendung soll dadurch opulenter und bildstärker wirken. Dazu wurden auch die Kamerapositionen geändert, um den Moderator näher in den Vordergrund zu rücken. Nach einer Erprobungsphase wurden zum 3. Dezember 2012 auch die anderen heute-Sendungen auf das neue Design umgestellt, inklusive der heute nacht.

Seit dem 28. Februar 2013 gibt es eine heute-App, die für Android und iOS in den jeweiligen App Stores kostenlos angeboten wird.

In der heute-Hauptausgabe am 4. August 2014 moderierte Matthias Fornoff das letzte Mal als Studioredakteur, da er bereits zum 1. Juli 2014 die Leitung der Hauptredaktion „Politik und Zeitgeschehen“ übernommen hatte. Bis September übernimmt Barbara Hahlweg die Sendungen von Fornoff. In dieser Zeit moderiert auch Carsten Rüger vertretungsweise die 19-Uhr-Ausgabe. Neuer heute-Redaktionsleiter wurde Thomas Heinrich.

Seit dem 8. September 2014 ist Christian Sievers neuer Studioredakteur und moderiert im Wechsel mit Petra Gerster die 19-Uhr-heute-Hauptausgabe.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Redakteur im Studio[Bearbeiten]

Im Gegensatz zur bereits damals fest etablierten Tagesschau, deren Nachrichten von einem Sprecher verlesen werden, profilierte sich die Hauptausgabe der ZDF-Nachrichtensendung heute von Anfang an mit einem Journalisten, also einem „Redakteur im Studio“. Diese Formulierung wurde früher auch als Text für An- und Abmoderation sowie Vorstellung des „Sprechers“ verwendet. Während der Nachrichtensprecher die von einer Redaktion geschriebenen Meldungen nur vorliest und sie sprachlich formuliert, so schreibt der „Redakteur im Studio“ seine Texte selbst und kann die Reihenfolge der Meldungen auch mitbestimmen. Das ZDF wollte, dass in der wichtigsten Nachrichtensendung des Tages, der Hauptausgabe, die Meldungen des Tages nicht einfach nur von einem Nachrichtensprecher abgelesen werden, sondern hier ein kompetenter und fachkundiger Journalist im Studio sitzt. Ein sach- und fachkundiger Redakteur im Studio könne dem Fernsehzuschauer das aktuelle Tagesgeschehen, in seinen oft vielschichtigen und schwer verständlichen Zusammenhängen, und dadurch letztendlich auch schwer zugänglichen Bereiche wie die Innen- und Außenpolitik oder auch die Wirtschaft, besser und verständlicher erklären.

Die Sportmeldungen werden in der Hauptausgabe je nach Anzahl und Wichtigkeit der Nachrichten von einem Redakteur aus der Sportredaktion gesprochen.

Bei wichtigen politischen und wirtschaftlichen Ereignissen oder auch bei schweren Katastrophen bezieht der ZDF-Chefredakteur im Nachrichtenstudio zu einem aktuellen Thema Stellung oder es wird ein Experte befragt.

Wurde die Hauptausgabe der heute, die 13-Uhr-Ausgabe (1981-1989) und heute aus den Ländern (1983-1997) von einem „Redakteur im Studio“ moderiert, so kamen in allen anderen kleineren heute-Ausgaben Sprecher zum Einsatz. In den jeweiligen Sendungen wurden dann die Meldungen des Tages von Nachrichtensprechern wie Gerhard Klarner oder Heinz Wrobel vorgelesen, die sich nach jahrelanger Tätigkeit, ihrer unverwechselbaren Stimme und Gesten, beim Fernsehpublikum großer Beliebtheit erfreuten.

Ab Mitte der 1990er Jahre wurde die Bildschirmpräsenz der Nachrichtensprecher immer weiter eingeschränkt; das ZDF wollte jetzt auch in allen anderen Ausgaben der heute mehr auf die journalistischen Erfahrungen und Fertigkeiten setzen, als auf rein sprachliche Fähigkeiten. Dem Zuschauer wollte man jetzt auch in allen heute-Ausgaben das aktuelle Tagesgeschehen durch kompetente Redakteure näher bringen und so glaubhafter vermitteln.

Schließlich verbannte man die letzten Sprecher ins späte Abend- bzw. ins Nachtprogramm. 2003 hat sich dann der letzte Nachrichtensprecher des ZDF Elmar Bartel vom Bildschirm verabschiedet, seitdem ist er nur noch aus dem OFF zu hören.

Wettervorhersage mit Meteorologen[Bearbeiten]

Logo des ZDF-Wetters

Von Anfang an sollte in der Hauptausgabe der heute-Sendung das Wetter von einem Meteorologen erläutert werden. Auch hier wollte man sich zur Tagesschau deutlich unterscheiden, indem das Wetter nicht einfach nur von einem Sprecher aus dem OFF vorgelesen wird, sondern ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst dem Zuschauer das Wetter und die Zusammenhänge ausführlicher erklärt. Der Meteorologe steht dabei im Nachrichtenstudio und zeigt anhand der Wetterkarte – in den Anfängen mit Kreide auf einer Wettertafel, später mit Hilfe der sogenannten Blue-Box – den Verlauf des Wetters. Kam der Meteorologe erst innerhalb der heute, kurz vor dem Ende der Sendung, so war die Wettervorhersage ab 1965 vor, einige Jahre später dann wieder am Ende der Hauptausgabe zu sehen. Seit Anfang der 1990er Jahre folgt die Wettervorhersage im Anschluss an die heute-Sendung nach einem kurzen Werbeblock gegen 19:23 Uhr. In der kürzeren Sonntagsausgabe wird die Wettervorhersage vom Studioredakteur gesprochen.

Beschränkte sich die ausführliche Wettervorhersage lange nur auf die Hauptausgabe, so kommen die Meteorologen seit einigen Jahren auch im ZDF-Morgenmagazin, im ZDF-Mittagsmagazin und nach dem heute-journal zum Einsatz.

Erste Nachrichtensprecherin der Bundesrepublik Deutschland[Bearbeiten]

Am 12. Mai 1971 sprach zum ersten Mal in Deutschland eine Nachrichtensprecherin die Meldungen des Tages. Die damals 32-jährige Journalistin Wibke Bruhns verlas um 22:15 Uhr in der Spätausgabe der heute-Sendung die Nachrichten. Mit dieser Entscheidung, in der damals von Männern dominierten deutschen Fernsehlandschaft der 1970er Jahre, war das ZDF der ARD weit voraus, denn auch in der „älteren“ Institution Tagesschau gab es bis dahin nur männliche Sprecher. Das ZDF brach mit diesem Schritt, und auch mit dem weit verbreiteten Vorurteil, dass Nachrichten nur glaubhaft, kompetent und seriös von Männern gesprochen werden könnten. Später sah man Wibke Bruhns dann auch in der Hauptausgabe der heute um 19:45 Uhr. Doch schon Ende 1972 beendete sie ihre Sprechertätigkeit beim ZDF wieder und ging zum WDR.

Die nächste Nachrichtensprecherin in einer Hauptnachrichtensendung sah man dann allerdings erst 1976 wieder auf dem Bildschirm, und dieses Mal in der ARD. Dort sprach Dagmar Berghoff zum ersten Mal die 20-Uhr-Tagesschau.

Beim ZDF sollte es noch ganze zwei Jahre dauern, bis man wieder eine Frau in einer Nachrichtensendung sah. Am 16. Oktober 1978 begrüßte Ulrike von Möllendorff in der heute-Hauptausgabe um 19:00 Uhr, als „Redakteurin im Studio“ zum ersten Mal die Fernsehzuschauer. Sie war die erste Studioredakteurin überhaupt und sprach bis zum Dezember 1990 für die heute-Hauptausgabe die Meldungen des Tages. Ulrike von Möllendorff war auch einige Jahre die einzige Frau in der 19-Uhr-Hauptausgabe und in den 1980er Jahren das „Aushängeschild“ der ZDF-Nachrichten.

heute plus per Skype[Bearbeiten]

Hauptartikel: heute plus

Anfang September 2011 hat die heute-Redaktion unter der Bezeichnung heute plus ein interaktives Nachrichtenangebot gestartet, das wöchentlich im Anschluss an die heute-Sendung um 19 Uhr auf ZDFinfo ausgestrahlt wird.[5] Zuschauer können in einer interaktiven Online-Community Fragen an die Sprecher/innen und die Redaktion stellen, beispielsweise zur Auswahl der Themen. Ausgewählte Zuschauer werden per Videotelefonie über Skype direkt ins Studio geschaltet. Am 19. Oktober 2011 war als "Gastkritiker" Oliver Welke (Moderator der heute-show) die ganze Sendung lang über Skype zugeschaltet. Dadurch konnten die Zuschauer auch ihm Fragen stellen.

Produktion[Bearbeiten]

Seit dem 25. Juni 2007 wird heute im Breitbildformat 16:9 ausgestrahlt.

Produziert wird die Sendung seit dem 17. Juli 2009 in einem modernen Nachrichtengebäude neben dem ZDF-Sendezentrum von einer etwa 100-köpfigen Redaktion, die in mehreren Schichten rund um die Uhr eingesetzt wird. Das Studio hat eine Größe von 700 m² und kostete (mitsamt der Errichtung des neuen Gebäudes) 30 Mio. Euro.[6] Während Planung und Sendeablauf sowie Moderationen und Kurznachrichten in der Zentrale gestaltet werden, kommen die meisten Einspielfilme (Regellänge 1′10″ bis 1′40″) von den ZDF-Korrespondenten und Reportern aus dem In- und Ausland.

Erkennungsmelodie[Bearbeiten]

Die Pieptöne im Indikativ der Sendung bedeuten seit 1985 das Wort „heute“ (···· · ··- - ·) im Morse-Alphabet, seit der Neugestaltung des Studios 1998 und somit des neuen Intros mussten die Piepstöne in die Musik eingearbeitet werden, weshalb die Pieptöne seit 1998 nicht mehr exakt das Wort „heute“ bedeuten.

Ausgaben und Redakteure[Bearbeiten]

Derzeitige Ausgaben und Redakteure[Bearbeiten]

Montag-Freitag

Wird das wochentägliche gemeinsame Informationsprogramm von ARD und ZDF am Vormittag vom ZDF produziert, so werden die ersten heute-Ausgaben halbstündlich zwischen 05:30 und 08:30 Uhr (innerhalb des ZDF-Morgenmagazins) gesendet. Dies erfolgt im wöchentlichen Wechsel zwischen ARD und ZDF.

Wenn das Vormittagsprogramm von der ARD produziert wird, sendet das ZDF um 09:00 Uhr die erste Nachrichtensendung des Tages. In diesen Wochen moderiert i.d.R. der Redakteur der heute – in Deutschland die 9-Uhr-Ausgabe. In den ZDF-Sendewochen übernimmt dies der Redakteur, der seit 05:30 Uhr die Ausgaben im Morgenmagazin präsentierte.

Die nächste Ausgabe mit einer Länge von 10 Minuten folgt um 12.00 Uhr. Bis zum Jahr 2009 wurde diese Sendung als heute mittag bezeichnet. Die Redakteure dieser Ausgabe übernehmen auch i.d.R. die Moderation der folgenden Ausgaben um 15 und um 17 Uhr.

Um 13:00 Uhr sendet entweder der BR das ARD-Mittagsmagazin mit einem kurzen Nachrichtenüberblick der Tagesschau, oder das ZDF sendet das ZDF-Mittagsmagazin mit einem Nachrichtenüberblick der heute-Redaktion.

Um 14 Uhr folgt die heute – in Deutschland mit einer Länge von 15 Minuten, die verstärkt politisches, gesellschaftliches und kulturelles Geschehen in Deutschland beleuchtet.

Die nächsten heute-Ausgaben folgen um 15 Uhr, um 16 Uhr mit der heute – in Europa, die von europäischen Themen berichtet, und um 17 Uhr.

Die Hauptausgabe des Tages wird um 19 Uhr gesendet und beinhaltet neben aktuellen und ausführlichen Nachrichten auch Schaltungen zu Korrespondenten, Interviews, einen regelmäßigen Sportblock und eine Wettervorhersage mit einem ZDF-Meteorologen zum Ende der Sendung.

In der Regel um 21:45 Uhr wird das heute-journal mit einer Länge von 30 Minuten (Samstag/Sonntag: 15 min) gesendet. Diese Magazin-Ausgabe beinhaltet neben Nachrichten-Schwerpunkten des Tages auch ausführlichere Berichterstattungen mit Analysen und Interviews, einen Nachrichtenblock mit Börsenschalte und Sportmeldungen sowie ebenfalls eine Wettervorhersage mit Meteorologen zum Ende der Sendung.

Zwischen 23:45 Uhr und 01:00 Uhr folgt die letzte ausführliche Sendung heute nacht, bei der ebenfalls über Hintergrundinformationen berichtet wird.

Im Nachtprogramm wurden bis Ende 2011 zwischen 01:30 Uhr und 04:00 Uhr Kurzsendungen aus der heute-Redaktion ausgestrahlt. Die Nachtausgaben wurden ursprünglich von Redakteuren direkt von einem Schreibtisch aus dem Redaktionsbüro und ohne Einspielfilme vorgelesen. Später baute man eine kleine provisorische Bühne mitten ins Redaktionsbüro. In der letzten Zeit wurden die Sendungen aber aus dem regulären Nachrichtenstudio gesprochen, inklusive kurzer Einspielfilme und Wettervorhersage. Es kamen keine festen Moderatoren zum Einsatz, sondern ein anwesender Redakteur.

Sendezeit heute-Ausgabe Länge reguläre Moderatoren Vertretungs-Moderatoren
05:30–08.30 Uhr halbstündlich heute (innerhalb des Morgenmagazins) 3–5 min Carsten Rüger (seit 2011), Tim Niedernolte (seit 2014), Pinar Tanrikolu (seit 2014) Kay-Sölve Richter (seit 2011), Jessica Zahedi (seit 2011), Christina von Ungern-Sternberg (seit 2013)
09:00 Uhr heute 5 min
12:00 Uhr heute 10 min Brigitte Bastgen (seit 1998), Ralph Szepanski (seit 2003), Kay-Sölve Richter (seit 2011), Normen Odenthal (seit 2013) Carsten Rüger (seit 2007), Valerie Haller (2000–2007; seit 2011), Andreas Klinner (seit 2013), Christina von Ungern-Sternberg (seit 2013)
ca. 13:10 Uhr heute (innerhalb des Mittagsmagazins) 3–5 min
14:00 Uhr heute – in Deutschland 15 min Ralph Szepanski (seit 2002), Yve Fehring (seit 2012) Kay-Sölve Richter (seit 2011), Christina von Ungern-Sternberg (seit 2012)
15:00 Uhr heute 5 min siehe 12:00 Uhr-Ausgabe
16:00 Uhr heute – in Europa 10 min Andreas Klinner (2002–2005; seit 2007), Julia Theres Held (seit 2012) Andrea Gries (seit 2006), Jasmin Hekmati (seit 2009)
17:00 Uhr heute 10 min siehe 12:00 Uhr-Ausgabe
19:00 Uhr heute 20 min Petra Gerster (seit 1998), Christian Sievers (seit 2014) Barbara Hahlweg (seit 2007)
21:45 Uhr (i.d.R.) Nachrichtenblock im heute-journal 30 min Gundula Gause (seit 1993), Heinz Wolf (seit 1997) Kay-Sölve Richter (seit 2010)
23:45–01:00 Uhr heute nacht 15 min Ralph Szepanski (seit 2008), Catherine Vogel (seit 2014) Andreas Klinner (seit 2014), Carsten Rüger (seit 2014)

Samstag & Sonntag

Am Samstag wird die erste heute-Sendung um 11:00 Uhr gesendet, es folgen weitere Ausgaben gegen 13:05 Uhr und um 17:00 Uhr, anschließend die 19-Uhr-Hauptausgabe, das heute-journal (meistens um 22:45 Uhr mit nur 15 Min. Länge) und eine letzte Spätausgabe der heute-Nachrichten wird in der Regel um 00:25 Uhr nach das aktuelle sportstudio gesendet und vom Nachrichtenredakteur des heute-journals moderiert.

Am Sonntag wird die erste heute-Ausgabe vormittags um 10:57 Uhr vor dem ZDF-Fernsehgarten gesendet, dann folgt gegen 15:10 Uhr eine weitere Ausgabe (5–10 Minuten). Um 17:00 Uhr gibt es dann eine 10-minütige heute-Sendung. Die Länge der Hauptausgabe um 19 Uhr ist ebenfalls nur 10 Minuten lang. Es folgen das heute-journal (21:45 mit 15 Min. Länge) und gegen Mitternacht dann eine letzte Spätausgabe der heute-Nachrichten.

heute-Nachrichten auf anderen Sendern

Die Hauptausgabe der heute-Nachrichten um 19 Uhr wird zusätzlich auf 3sat ausgestrahlt. Dort erfolgt auch eine ausführlichere Wettervorhersage für Deutschland sowie die Schweiz und Österreich (die beiden letzteren wurden in den Anfangsjahren von Meteorologen aus dem Off verlesen). Das heute-journal wird zusätzlich auf dem Kanal Phoenix gesendet. Eine Besonderheit hierbei ist die Gebärdensprache, die in einem kleinen Fenster oben rechts eingeblendet wird.

Bemerkungen

  • Gelegentlich wird die 19-Uhr-Hauptausgabe durch Liveübertragungen von Sportereignissen wie Fußball, Olympischen Spielen oder Radsport geringfügig verschoben oder verkürzt. Auf dem Sender 3sat wird dagegen in der Regel immer eine heute-Sendung um 19 Uhr in voller Länge ausgestrahlt. Die Moderation übernimmt bei Zeitüberschneidungen Barbara Hahlweg oder Ralph Szepanski.
  • Seit dem 26. Mai 2009 gibt es im ZDF auch eine Satireshow mit dem Namen heute-show. Hier werden ausgesuchte Meldungen und Nachrichten auf humorvolle Weise verarbeitet und gezeigt.
  • Offiziell beginnt heute – in europa um 16:00 Uhr. Tatsächlich fängt die Sendung meist schon um 15:58 Uhr an.

Übersicht aller derzeitigen Redakteure sortiert nach Einstiegsjahr[Bearbeiten]

Moderator Einstieg Bemerkung
Brigitte Bastgen 1990
Gundula Gause 1993 seit 1989 bereits als Sprecherin beim ZDF
Heinz Wolf 1997 seit 1990 bereits als Sprecher beim ZDF
Petra Gerster 1998
Barbara Hahlweg 1998
Ralph Szepanski 2002
Kay-Sölve Richter 2005
Yve Fehring 2005
Normen Odenthal 2005
Andrea Gries 2006
Andreas Klinner 2007
Carsten Rüger 2007
Franziska Fischer 2009
Jasmin Hekmati 2009
Valerie Haller 2011 auch bereits 2000–2007
Jessica Zahedi 2011
Julia Theres Held 2012
Eric Marr 2012
Christina von Ungern-Sternberg 2012
Tim Niedernolte 2014
Christian Sievers 2014 auch bereits 1998–2000

Eingestellte Ausgaben[Bearbeiten]

Ab 2. Januar 1981 begann das gemeinsame Vormittagsprogramm von ARD und ZDF (Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 13:15 Uhr). Neben der 10-Uhr-Ausgabe wurde zum Abschluss der gemeinsamen Ausstrahlung dann, im wöchentlichen Wechsel mit der Tagesschau, um 13:00 Uhr eine weitere heute-Sendung ins Programm genommen. Diese Ausgabe wurde ebenfalls wie die Hauptausgabe um 19:00 Uhr von einem Redakteur im Studio präsentiert, anders als in den übrigen Ausgaben, wo hauptsächlich Sprecher im Einsatz waren. Die 13-Uhr-Ausgabe war 15 Minuten lang und war die erste ausführliche Nachrichtensendung des Tages. Bis 1989 wurde sie werktäglich gesendet. Das ZDF-Mittagsmagazin löste ab 2. Oktober 1989 die 13-Uhr-Sendung ab.

Aus der Nachrichtenleiste „Aus den Ländern“, die zuvor innerhalb der Drehscheibe und ab 1982 in der tele-illustrierte lief, wurde ab 5. April 1983 heute aus den Ländern. In dieser werktäglichen heute-Ausgabe lag der Nachrichtenschwerpunkt überwiegend auf das politische Geschehen in den Bundesländern. Aber auch über wirtschaftliche oder kulturelle Themen wurde in komprimierter und kompakter Form, mit kurzen Einspielfilmen, von einem Redakteur im Studio berichtet. Die etwa 10-Minütige Ausgabe lief bis 1991 immer direkt nach der 17-Uhr-heute-Sendung, später dann wieder innerhalb der ZDF-Vorabendmagazine länderjournal und ZDF-abendmagazin. Am 15. Juni 1997 lief die letzte Sendung.

Vom 12. April 1999 bis zum 13. August 2010 wurde um 15.00 Uhr die heute – Sport gesendet. Neben einen kleinen Nachrichtenüberblick bildeten aktuelle Sportnachrichten den Schwerpunkt dieser Ausgabe. Vor 1999 wurde der Sportblock um 16.00 Uhr in der heute-Sendung mit verlesen. Seit dem 16. August 2010 beträgt die Sendezeit der 15-Uhr-Ausgabe zu Gunsten der neuen Kochsendung Topfgeldjäger nur noch 5 Minuten. Der Sportblock mit dem Sportredakteur wurde zunächst in die mittägliche Sendung drehscheibe Deutschland verschoben, seit Januar 2012 gibt es die Sportnachrichten nun regelmäßig in der 19-Uhr-Hauptausgabe.

Von Ende 1998 bis zum 30. Dezember 2011 wurde um 17.00 Uhr die heute - Wetter gesendet. Die Besonderheit dieser Ausgabe war ein in die Sendung integrierter ausführlicher Wetterbericht mit einem Meteorologen aus der ZDF-Wetterredaktion zum Ende der Sendung. Neben den bekannten ZDF-Meteorologen wie Inge Niedek oder Gunther Tiersch moderierten die Vorhersage auch Gesichter, welche sonst nicht am Abend nach der 19-Uhr-heute-Ausgabe auftraten, wie beispielsweise Tarik El-Kabbani. Im Zuge der Umstrukturierungen zum Jahr 2012 wurde die 17-Uhr-Ausgabe um 5 Minuten gekürzt, wodurch der Wetterbericht mit dem Meteorologen gestrichen wurde.

heute-Ausgabe von bis Sendezeit Schwerpunkt
heuteheute 1981 1989 13:00 Uhr Erste ausführliche Ausgabe mit den Nachrichten des Tages, gesprochen von einem Redakteur im Studio (im wöchentlichen Wechsel mit der ARD-Tagesschau)
heute aus den Ländernheute aus den Ländern 1983 1997 gegen 17:08 Uhr (1988–1989: 17:03 Uhr) bis 1991, danach innerhalb des länderjournal und ZDF-abendmagazin Politik, Wirtschaft und Kultur aus den Bundesländern
heute – Sport heute – Sport 1999 2010 15:00 Uhr Sportnachrichten mit einem Sportredakteur
heute – Wetter heute – Wetter 1998 2011 17:00 Uhr ausführlicher Wetterbericht mit Meteorologen am Ende der Sendung

Ehemalige Studioredakteure der 19:00 Uhr-Sendung (Hauptausgabe)[Bearbeiten]

Studioredakteur Einstieg Ausstieg
Weiss, CarlCarl Weiss 1963 1963
Helmensdorfer, ErichErich Helmensdorfer 1963 1967
Hagen, Volker vonVolker von Hagen 1963 1966
Radke, RudolfRudolf Radke 1963 1971
Ranft, FerdinandFerdinand Ranft 1963 1963
Dürbaum, MartinMartin Dürbaum 1964 1967
Stratenschulte, WernerWerner Stratenschulte 1966 1968
Trampe, GustavGustav Trampe 1967 1968
Schenk, FritzFritz Schenk 1967 1968
Schwab, Karl HeinzKarl-Heinz Schwab 1968 1971
Friedrichs, Hanns JoachimHanns Joachim Friedrichs 1969 1973
Renz, Karl GüntherKarl Günther Renz 1969 1973
Rudolph, KarlheinzKarlheinz Rudolph 1971 1977
Schättle, HorstHorst Schättle 1972 1977
Diepholz, OttoOtto Diepholz 1973 1991
Seibel, ClausClaus Seibel 1973 2003
Zimmer, DieterDieter Zimmer 1973 1977
Lojewski, Günther vonGünther von Lojewski 1974 1974
Wilsing, Karl-HeinzKarl-Heinz Wilsing 1974 1974
Gahntz, EkkehardEkkehard Gahntz 1975 1978
Arfert, Klaus-HenningKlaus-Henning Arfert 1978 1980
Möllendorff, Ulrike vonUlrike von Möllendorff 1978 1990
Speer, RutRut Speer (ab 1985: von Wuthenau) 1978 1987
Uebel, Hans-RainerRainer Uebel 1980 1984
Rückert, AxelAxel Rückert 1981 1982
Jelaffke, VolkerVolker Jelaffke 1984 1990
Bastgen, BrigitteBrigitte Bastgen 1990 1998
Walther, KlausKlaus Walther 1991 1991
Hahne, PeterPeter Hahne 1991 1999
Müller, KatrinKatrin Müller 1993 1998
Siegloch, Klaus-PeterKlaus-Peter Siegloch 1999 2002
Hamann, CarolineCaroline Hamann 2002 2006
Seibert, SteffenSteffen Seibert 2003 2010
Szepanski, RalphRalph Szepanski 2009 2009
Fornoff, MatthiasMatthias Fornoff 2010 2014
Rüger, CarstenCarsten Rüger 2014 2014

Ehemalige Redakteure/Moderatoren weiterer heute-Ausgaben[Bearbeiten]

Redakteur/Moderator Einstieg Ausstieg heute-Ausgabe
Charlet, AnjaAnja Charlet 1995 2013 (1995–2001; Nachrichtenblock im heute-journal), (2001–2003; heute nacht), (2003–2013; heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin), (2007–2011; heute – in Deutschland), (2007–2013, bis 2011 vertretungsweise; 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe)[7]
Hahne, PeterPeter Hahne 1998 1998 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe
Müller, KatrinKatrin Müller 1998 1998 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe
Seibel, ClausClaus Seibel 1998 2004 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe, (2000–2002; heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin)
Sievers, ChristianChristian Sievers 1998 1999 heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin, 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe
Hahlweg, BarbaraBarbara Hahlweg 1998 2011 heute – in Deutschland, (1998–2001, 2007–2011; 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe), (1998–2002; heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin), (2003–2007; Nachrichtenblock im heute-journal)
Hamm, HaraldHarald Hamm 1999 2000 heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin, (2000; 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe)
Hansen, KristinaKristina Hansen 1999 2000 heute – in Europa
Kunz, PeterPeter Kunz 1999 2000 heute – in Europa
Thurau, CarstenCarsten Thurau 1999 2001 heute – in Europa
Hebestreit, HennerHenner Hebestreit 1999 2007 heute – in Deutschland, 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe, (1999–2003; heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin)
Themel, CathleenCathleen Themel 2000 2001 heute-Nachrichten im ZDF-Morgenmagazin/Vormittagsausgaben
Henning, DagmarDagmar Henning 2000 2000 heute – in Deutschland
Kausch, ThomasThomas Kausch 2000 2000 heute – in Deutschland
Krüger, ClaudiaClaudia Krüger 2000 2000 Nachtausgaben
Kulle, StephanStephan Kulle 2000 2003 heute-Nachrichten im ZDF-Morgenmagazin/Vormittagsausgaben
Rüggeberg, ClaudiaClaudia Rüggeberg 2000 2003 heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin, 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe, (2001–2003; heute – in Deutschland)
Leutke, MartinMartin Leutke 2000 2009 heute-Nachrichten im ZDF-Morgenmagazin/Vormittagsausgaben
Hamann, CarolineCaroline Hamann 2001 2005 heute – in Deutschland, (2001–2003, 2005; 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe), (2001–2002; heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin), (2001–2002; Nachrichtenblock im heute-journal)
Özkan, HülyaHülya Özkan 2001 2012 heute – in Europa
Schmidt, EvaEva Schmidt 2002 2003 heute-Nachrichten im ZDF-Morgenmagazin/Vormittagsausgaben
Santina, SusanaSusana Santina 2002 2010 (2002–2003; Nachtausgaben), (2004–2010; heute-Nachrichten im ZDF-Morgenmagazin/Vormittagsausgaben)
Ransbach, YvonneYvonne Ransbach 2003 2004 heute-Nachrichten im ZDF-Morgenmagazin/Vormittagsausgaben
de Buhr, AnnikaAnnika de Buhr 2005 2009 heute nacht, heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin
Wunn, AndreasAndreas Wunn 2005 2007 heute – in Europa
Hayali, DunjaDunja Hayali 2007 2010 heute – in Deutschland, Nachrichtenblock im heute-journal, (2008–2010 vertretungsweise: 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe)
Bergmann, InaIna Bergmann 2007 2013 heute mittag/heute-Nachrichten im ZDF-Mittagsmagazin, 15-/16-/17-Uhr-Ausgabe (2007–2011; heute – in Deutschland), (2011–2013; heute nacht)

Anmerkung

Bis Ende 2011 moderierte in den ZDF-Sendewochen werktags ein Redakteur die heute mittag um 12 Uhr, und ein anderer Redakteur präsentierte die Ausgaben um 15, 16 und 17 Uhr. Seit dem Jahr 2012 übernimmt nur noch ein Redakteur die Moderation der Ausgaben zwischen 12 und 17 Uhr und die Moderation des Nachrichtenblocks in der 16-Uhr-Ausgabe heute – in Europa entfällt seitdem durch diesen Redakteur.

Ehemalige Redakteure im Studio der 13:00 Uhr-Sendung (2. Januar 1981–30. September 1989)[Bearbeiten]

Redakteur im Studio Einstieg Ausstieg
Ellgaard, ChristinaChristina Ellgaard (ab 1983; Grothe-Wessler) 1981 1989
Jelaffke, VolkerVolker Jelaffke 1981 1984
Ketelhodt-Kraiker, Gabriele vonGabriele von Ketelhodt-Kraiker 1981 1983
Riefenstahl, SelinaSelina Riefenstahl 1981 1989
Rückert, AxelAxel Rückert 1981 1987
Ruhe, ReinholdReinhold Ruhe 1981 1985
Schieffer, PeterPeter Schieffer 1983 1985
Zwick, PeterPeter Zwick 1984 1984
Sier, ChristianChristian Sier 1985 1989
Conrad, SusanneSusanne Conrad 1986 1989
Malmedie, KarloKarlo Malmedie 1989 1989

Ehemalige Redakteure im Studio „heute aus den Ländern“ (5. April 1983–15. Juni 1997)[Bearbeiten]

Redakteur im Studio Einstieg Ausstieg
Falkenstein, IngolfIngolf Falkenstein 1983 1984
Mischo, WalterWalter Mischo 1983 1992
Pörings, ClaudiaClaudia Pörings (1985-1989; Brackmann) 1983 1995
Rieschel-Kaiser, SusanneSusanne Rieschel-Kaiser 1983 1991
Spiegel, HeideHeide Spiegel 1983 1984
Neukum, VeronikaVeronika Neukum 1985 1987
Rudolph-Schroers, BeateBeate Rudolph-Schroers 1985 1991
Mügge, GilbertGilbert Mügge 1988 1991
Schreiner, ThomasThomas Schreiner 1988 1989
Standl, SimoneSimone Standl 1989 1992
Meyer-Hermann, LieselLiesel Meyer-Hermann 1992 1994
Özkan-Bellut, HülyaHülya Özkan 1992 1995
Wolf, HeinzHeinz Wolf 1993 1994
Neubauer, PetraPetra Neubauer 1994 1995
Bastgen, BrigitteBrigitte Bastgen 1996 1997
Hahne, PeterPeter Hahne 1996 1997
Müller, KatrinKatrin Müller 1996 1997
Seibel, ClausClaus Seibel 1996 1997

Sprecher[Bearbeiten]

Derzeitige Sprecher – OFF[Bearbeiten]

Sprecher Einstieg ON/OFF
Bartel, ElmarElmar Bartel 1989 ON (bis 2003)/OFF

Ehemalige Sprecher – ON (bis 2003) und OFF[Bearbeiten]

Sprecher Einstieg Ausstieg ON/OFF
Behrendt, WolfgangWolfgang Behrendt 1963 1983 ON/OFF
Wrobel, HeinzHeinz Wrobel 1963
1975
1972
1992
ON (später auch OFF)
Breiter, JochenJochen Breiter 1963 1973 ON
Thoelke, WimWim Thoelke 1963 1963 ON
Andrich, SiegfriedSiegfried Andrich 1963 1994 OFF (später auch ON)
Hoefer, TheoTheo Hoefer 1963 1986 OFF
Klarner, GerhardGerhard Klarner 1963 1989 OFF (ab 1973 auch ON)
Merz, Karl-HeinzKarl-Heinz Merz 1968 1970 OFF
Liebau, Karl-FriedrichKarl-Friedrich Liebau 1969 1970 OFF
Seibel, ClausClaus Seibel 1970 1973 ON
Schmidt, WernerWerner Schmidt 1970 1974 ON
Bruhns, WibkeWibke Bruhns 1971 1972 ON
Petroll, HubertusHubertus Petroll 1983 2000 ON/OFF
Toussaint, Bodo G.Bodo G. Toussaint 1985 2002 ON/OFF
Jensen, Hans-JürgenHans-Jürgen Jensen 1986 1991 ON/OFF
Riehl, MadyMady Riehl (ab 1989; Riehl-Schedlich) 1986 1991 ON/OFF
Gause, GundulaGundula Gause 1989 1993 ON/OFF
Surland, ClaudioClaudio Surland 1989 2002 ON/OFF
Senfft, CordulaCordula Senfft 1990 1997 ON/OFF
Wolf, HeinzHeinz Wolf 1990 2000 ON/OFF
Bleisch, InesInes Bleisch 1992 1998 ON/OFF
Schmidt, AndréAndré Schmidt 1992 1993 ON/OFF
Wende, AngelikaAngelika Wende 1995 1997 ON/OFF
Sander, BrittaBritta Sander 1997 1997 ON/OFF
Sievers, ChristianChristian Sievers 1997 1997 ON/OFF

Meteorologen[Bearbeiten]

Derzeitige Meteorologen ON und OFF[Bearbeiten]

Meteorologe Einstieg ON/OFF Wetterausgabe regelmäßig Wetterausgabe vertretungsweise
Tiersch, GuntherGunther Tiersch 1986 ON 19:00 heute, heute-journal ZDF-Mittagsmagazin
Niedek, IngeInge Niedek 1989 ON 19:00 heute, heute-journal ZDF-Mittagsmagazin
Horneffer, KatjaKatja Horneffer 1993 ON ZDF-Mittagsmagazin, 19:00 heute, heute-journal
Wettervogel, BenBen Wettervogel 2005 ON ZDF-Morgenmagazin
El-Kabbani, TarikTarik El-Kabbani 2008 * ON ZDF-Mittagsmagazin
Hoffmann, MelanieMelanie Hoffmann 2010 ON ZDF-Mittagsmagazin
Terli, ÖzdenÖzden Terli 2014 ON ZDF-Mittagsmagazin
Adams, LeonhardLeonhard Adams 1989 OFF 1989–1996 auch ON
Bayer, DieterDieter Bayer 1992 OFF 1992–2005 auch ON
Lessmann, KlausKlaus Lessmann 1993 OFF
Bogs, BeritBerit Bogs 1996 OFF
Hönig, WolfgangWolfgang Hönig 2007 OFF

* zwischen August 2010 und Mai 2011 war Tarik El-Kabbani nicht im Einsatz

Ehemalige Meteorologen ON und OFF[Bearbeiten]

Meteorologe Einstieg Ausstieg OFF
Brandtner, ErwinErwin Brandtner 1963 1978
Cappel, AlbertAlbert Cappel 1963
1981
1977
1988
Cunze, KurtKurt Cunze 1963 1988
Haarländer, HansHans Haarländer 1963
1978
1976
1988
Teich, MartinMartin Teich 1963 1984
Wege, KarlaKarla Wege 1968 1993 1995–1997 nur OFF
Thüne, WolfgangWolfgang Thüne 1971 1986
Franz, UlrichUlrich Franz 1974 1997 1997 nur OFF
Terpitz, WolfgangWolfgang Terpitz 1975 1988
Wesp, UweUwe Wesp 1975 2007
Walch, DieterDieter Walch 1981
1997
1993
2008
Kümmel, UteUte Kümmel 1986 1987
Oberthier, Karl-HeinzKarl-Heinz Oberthier 1986 1993
Awolin, AnjaAnja Awolin 1991 1995 1995 nur OFF
Beckert, Hans-ReinerHans-Reiner Beckert 1992 1992 OFF
Dutz, SabineSabine Dutz 1992 1993
Reinecke, JürgenJürgen Reinecke 1992 1996 1992–1993 nur OFF
Fiedler, LarsLars Fiedler 1996 1997 OFF
Sanchez, SusanneSusanne Sanchez 1996 1998 1996 nur OFF
Bender, StefanStefan Bender 1997 2000 OFF
Lehmann, AlexanderAlexander Lehmann 1999 2000 OFF
Emami, ElhamElham Emami 2008 2010
Saleh-Ebrahimi, SanazSanaz Saleh-Ebrahimi 2011 2012

Sportredakteure[Bearbeiten]

Derzeitige Sportredakteure[Bearbeiten]

Sportredakteur Einstieg heute-Ausgabe
König, NorbertNorbert König 1987 ZDF-Mittagsmagazin (1989–1990, seit 1995), 19:00 heute, sport am sonntag (1987–2000)
Poschmann, Wolf-DieterWolf-Dieter Poschmann 1987 ZDF-Mittagsmagazin (1991–1995, 2005–2007, seit 2009), 19:00 heute, sport am sonntag (1987–2000)
Skulski, ThomasThomas Skulski 1992 ZDF-Morgenmagazin
Cerne, RudiRudi Cerne 1996 ZDF-Mittagsmagazin (2005–2007, seit 2009), 19:00 heute
Thiel, JanaJana Thiel 2000 ZDF-Morgenmagazin (2000–2004); ZDF-Mittagsmagazin (seit 2004), 19:00 heute (seit 2003)
Voss, SvenSven Voss 2007 ZDF-Mittagsmagazin, 19:00 heute
Streso, KatjaKatja Streso 2010 heute nacht (nur bei besonderen Sportveranstaltungen)
Ruda, AlexanderAlexander Ruda 2011 ZDF-Mittagsmagazin, 19:00 heute
Müller-Hohenstein, KatrinKatrin Müller-Hohenstein 2011 19:00 heute (vertretungsweise)
Zimmermann, AnnikaAnnika Zimmermann 2014 ZDF-Morgenmagazin

Ehemalige Sportredakteure[Bearbeiten]

Sportredakteur Einstieg Ausstieg heute-Ausgabe
Angermann, KlausKlaus Angermann 1978 1987 sport am sonntag
Basche, ArnimArnim Basche 1978 1990 sport am sonntag
Bouhs, JochenJochen Bouhs 1978 1985 sport am sonntag
Figgemeier, EberhardEberhard Figgemeier 1978 1982 sport am sonntag
Kramer, RolfRolf Kramer 1978
1985
1982
1986
sport am sonntag
Müller, MagdalenaMagdalena Müller 1978 1995 sport am sonntag, ZDF-Mittagsmagazin (1989–1995), 19:00 heute (1992–1995)
Tietze, VolkerVolker Tietze 1978
1985
1983
1986
sport am sonntag
Wark, OskarOskar Wark 1978 1978 sport am sonntag
Weiß, NormanNorman Weiß 1978 1983 sport am sonntag
Henn, HansHans Henn 1979 1982 sport am sonntag
de Mas, SissySissy de Mas 1979 2004 sport am sonntag (1979–2000), ZDF-Mittagsmagazin (1992–2004), 19:00 heute (1992–2004)
Ohletz, HerrmannHerrmann Ohletz 1979
1985
1983
1986
sport am sonntag
Humpert, WernerWerner Humpert 1982 1982 sport am sonntag
Clausen, HaraldHarald Clausen 1983 1984 sport am sonntag
Höferova, DagmarDagmar Höferova 1983 1983 sport am sonntag
Kaadtmann, PeterPeter Kaadtmann 1983 1984 sport am sonntag
Gierke, ChristaChrista Gierke 1984 1991 sport am sonntag, 19:00 heute (1992–)
Ploog, Günter-PeterGünter-Peter Ploog 1985 1991 sport am sonntag (1985–1989), ZDF-Mittagsmagazin (1990–1991)
Papperitz, DorisDoris Papperitz 1986 1991 sport am sonntag
Wark, ThomasThomas Wark 1987 1990 sport am sonntag
Bastgen, BrigitteBrigitte Bastgen 1988 1989 sport am sonntag
Kürten, DieterDieter Kürten 1990 1990 sport am sonntag
Köhne, SabineSabine Köhne 1994 1996 sport am sonntag, 19:00 heute, ZDF-Mittagsmagazin
Antwerpes, MichaelMichael Antwerpes 1992 1998 sport am sonntag, ZDF-Morgenmagazin (1992–1996), ZDF-Mittagsmagazin (1996–1998)
Otto, KristinKristin Otto 1995 2014 ZDF-Mittagsmagazin, 19:00 heute, sport am sonntag (1995–2000)
Muz, AlexandraAlexandra Muz 2000 2003 ZDF-Mittagsmagazin, 19:00 heute
Wellmer, JessyJessy Wellmer 2009 2014 ZDF-Morgenmagazin

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.zdf-jahrbuch.de/2009/_pdf/ZDF%20JB2009%20Themen%20des%20Jahres.pdf#view=FitB&page=53 ZDF, ZDF Jahrbuch 2009
  2. http://www.dwdl.de/story/27195/neuer_einstieg_heute_mit_berarbeitetem_intro/ DWDL, 1. August 2010
  3. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,802829,00.html Spiegel Online, 9. Dezember 2011
  4. http://www.berliner-zeitung.de/medien/interview-fuenf-minuten-weniger,10809188,11302826.html Interview mit Matthias Fornoff in der Berliner Zeitung, 14. Dezember 2011
  5. ZDF startet Heute Plus per Skype, abgerufen am 27. September 2011
  6. http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,636844,00.html Spiegel-online: „Beam me up, Gundula!“
  7. Video heute plus vom 5. Juli 2013 in der ZDFmediathek, abgerufen am 12. Juli 2013

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Wehmaier: Die Geschichte des ZDF. Teil I: Entstehung und Entwicklung 1961 – 1966. zugl.: Univ. Münster (Westfalen), Philos. Fak., Diss. 1979. v. Hase & Koehler, Mainz 1979, ISBN 3-7758-0978-3.
  • Nicole Prüsse: Die Geschichte des ZDF (1967-1977). Teil II: Konsolidierung, Durchsetzung und Modernisierung. LIT, 1997, ISBN 3-8258-3118-3.
  • Florian Kain: Die Geschichte des ZDF 1977 bis 1982. Teil III, Nomos, 2007, ISBN 978-3-8329-2523-9.
  • Michael Reufsteck, Stefan Niggemeier: Das Fernsehlexikon. Goldmann, München 2005, ISBN 3-442-30124-6.
  • ZDF: ZDF Jahrbuch 1962-2008: Jahrbuch des Zweiten Deutschen Fernsehens, Gemeinnützige Anstalt des öffentlichen Rechts, ZDF Mainz 1962-2008

Weblinks[Bearbeiten]