Hibiscadelphus bombycinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hibiscadelphus bombycinus
Systematik
Eurosiden II
Ordnung: Malvenartige (Malvales)
Familie: Malvengewächse (Malvaceae)
Unterfamilie: Malvoideae
Gattung: Hibiscadelphus
Art: Hibiscadelphus bombycinus
Wissenschaftlicher Name
Hibiscadelphus bombycinus
C.N.Forbes

Hibiscadelphus bombycinus ist eine ausgestorbene Baumart aus der Gattung Hibiscadelphus.

Beschreibung[Bearbeiten]

Hibiscadelphus bombycinus war ein kleiner, offenbar laubabwerfender Baum von nicht dokumentierter Wuchshöhe. Diese Art wies Ähnlichkeit mit Hibiscadelphus hualalaiensis auf. Die nierenförmigen Laubblätter waren jedoch kleiner und die Hüllblätter breiter. Die breite, länglich verkehrt-eiförmige Blattspreite war 3 bis 8,5 cm lang. Die Blattoberseite war spärlich behaart. Die Unterseite war vor allem in den Nervenachseln dicht behaart. Die Blattform war drei-winkelig, fünf-winkelig oder gelappt. Der Blattrand war unregelmäßig gekerbt. Der Blattgrund war tief herzförmig mit einem geschlossenen Blatteinschnitt.

Die Blattstiele waren 1 bis 5 cm, die Blütenstiele 2 cm und die Fruchtstiele 4 cm lang. Die sechs 9 bis 10 mm langen und 1 bis 5,3 mm breiten Hüllblätter waren linealisch-länglich bis spatelförmig und an der Basis etwas verwachsen. Der ungefähr 1,2 cm lange Blütenkelch war röhrenförmig bis glockenförmig. Die etwa 3,3 cm lange Blumenkrone war mäßig gewölbt. Die 2,5 bis 3 cm lange, holzige Kapselfrucht war etwas verkehrt eiförmig und zugespitzt. Das Mesokarp war stark ausgeprägt und netzartig. Es gab zehn Endokarpschichten. Die gelblichen, wollig umhüllten Samen waren 6 mm lang.

Aussterben[Bearbeiten]

Hibiscadelphus bombycinus wurde nur einmal zwischen 1851 und 1868 von Wilhelm Hillebrand an den trockenen Hängen des Kohala bei Kawaihae, Hawaiʻi gesammelt. 1920 wurde die Art anhand eines falsch etikettierten Herbarexemplares im Bernice P. Bishop Museum von Charles Noyes Forbes beschrieben. Als Aussterbeursachen werden die Zerstörung der Vegetation durch Überweidung und Buschbrände vermutet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Warren L. Wagner, Derral R. Herbst, S. H. Sohmer: Manual of the Flowering Plants of Hawaiʻi. University of Hawaiʻi Press, 1999, ISBN 0824821661.

Weblinks[Bearbeiten]