Hideo Hosono

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hideo Hosono (jap. 細野 秀雄 Hosono Hideo; * 7. September 1953 in Kawagoe, Präfektur Saitama, Japan[1][2]) ist ein japanischer Physiker und 2006 Entdecker einer neuen Klasse von Supraleitern, den Eisenhaltigen Hochtemperatursupraleitern.

Leben[Bearbeiten]

Hosono erhielt 1982 den Ph.D. an der metropolischen Universität Tokio. Im selben Jahr wurde er Research Associate und 1990 Associate Professor am Nagoya Institute of Technology. Später im Jahre 1993 wurde er Associate Professor am Tōkyō Kōgyō Daigaku. 1999 wurde er Professor der Functional Ceramics Division am Materials and Structures Laboratory (MSL). Er war Leiter des Projekts ERATO Hosono Transparent Electro-Active Materials Project und leitet das Projekt COE Nanomaterial Frontier Cultivation for Industrial Collaboration.

Seine Forschungsgebiete sind anorganische Materialwissenschaften und Wide-Gap Oxide Semiconductors.

Eine völlig neuartige und unerwartete Klasse von Hochtemperatursupraleitern[3][4] entdeckte Hosono im Jahr 2006: Ein Gemisch aus Eisen, Lanthan, Phosphor und Sauerstoff kann supraleitend sein. Überraschend war der Anteil an Eisenatomen, weil jedes andere supraleitende Material durch ausreichend starke Magnetfelder normalleitend wird.[5]

Hosono hat etwa 450 Papers veröffentlicht und ist Inhaber von circa 70 Patenten. Seit 2013 zählt ihn Thomson Reuters aufgrund der Zahl seiner Zitationen zu den Favoriten auf einen Nobelpreis (Thomson Reuters Citation Laureates).[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1986 Progress Award der Ceramic Society von Japan
  • 1990 Otto Schott Forschungspreis der Ernst-Abbe Gesellschaft, Deutschland
  • 1995 W. H. Zachariasen Award
  • 1997 Ichimura Scientific Award
  • 1999 Scientific Award der Ceramic Society von Japan
  • 2001 Inoue Scientific Award
  • 2002 Best Paper Award of SPIE
  • 2004 Scientific Award der Chemical Society von Japan
  • 2010 Asahi-Preis
  • 2012 Nishina-Preis

Ausgewählte Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Handbook of Transparent Conductors, Ginley, David S.; Hosono, Hideo; Paine, David C. (Eds.), ISBN 978-1-4419-1637-2
  • Kawazoe,H.;Yasukawa,M.; Yanagi, H.;and Hosono,H., P-type electrical conduction in transparent thin films of CuAlO2, Nature, 389, 939~942 (1997).
  • Nomura, K.; Ohta, H.; Ueda, K.; Kamiya, T.; Hirano, M.; Hosono, H. Thin-film transistor fabricated in single-crystalline transparent oxide semiconductor. Science 300, 1269-1272 (2003).
  • Hayashi, K.; Matsuishi, S.; Kamiya, T.; Hirano, M.; Hosono, H. Light-induced conversion of an insulating refractory oxide into a persistent electronic conductor. Nature 419, 462-465 (2002).
  • Matsuishi, S.; Toda, Y.; Miyakawa, M.; Hayashi, K.; Kamiya, K.; Hirano, M.; Tanaka, I.; Hosono, H. High-density electron anions in a nano-porous single crystal: [Ca24Al28O64]4+(4e-). Science 301, 626-629 (2003).
  • Nomura,K.;Ohta,H.;Takagi,A.; Kamiya,T.; Hirano,M.; Hosono,H. Room-Temperature Fabrication of Transparent Flexible Thin Film Transistors Using Amorphous Oxide Semiconductors,” Nature, 432,488 (2004)..

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. : Function Cultivation of Transparent Oxides Utilizing Built-In Nanostructure. In: Bulletin of the Chemical Society of Japan. 79, Nr. 1, 2006, S. 1-24. doi:10.1246/bcsj.79.1.
  2. Short Curriculum Vitae Hideo Hosono. Abgerufen am 8. Februar 2011 (PDF; 34 kB, englisch).
  3. Björn Gojdka: Der neue Goldrausch: eisenhaltige Supraleiter. DESY - Welt der Physik, Hamburg, 22. Juli 2009. Abgerufen am 8. Februar 2011 (deutsch)..
  4. Rainer Scharf: Arsenid-Supraleiter mit dem gewissen Etwas. pro-physik.de, 29. Januar 2009. Abgerufen am 8. Februar 2011 (deutsch)..
  5. New family of quaternary iron-based compounds superconducts at tens of kelvin. Abgerufen am 8. Februar 2011 (deutsch).
  6. 2013 Predictions bei Thomson Reuters (sciencewatch.com); abgerufen am 25. September 2013

Weblinks[Bearbeiten]